Monochrome

Beiträge zum Thema Monochrome

Überregionales
9 Bilder

Alfa Spider-Treffen im Sauerland bei bestem Wetter

Alfa-Club Deutschland - Impressionen vom Alfa-Spider-Treffen in Eisborn Bei wunderschönem Spätsommerwetter mit idealen Temperaturen trafen sich Alfa-Romeo Spider-Fahrer sämtlicher Baureihen in Eisborn, im Sauerland. Einige Impressionen - klassisch gehalten!

  • Recklinghausen
  • 08.09.14
  •  5
  •  4
Kultur
MonoChrome&Colour ... - © 2014, Kreative Impressionen, Chr. Niersmann
6 Bilder

MonoChrome&Colour ...

... Irgendwo und Irgendwie ... Licht,Schatten. SchwarzWeiß, Farben. Nuancen, Facetten. Mal mehr - mal weniger. Hier einige Versuche diesem Gedanken Leben einzuhauchen ...

  • Hilden
  • 01.03.14
  •  6
  •  12
Kultur

Gegen den Wind - Against the storm - Herbstimpression von Langeoog

Gegen den Wind Plötzlich ist er oftmals da. Erst ganz leise, oder sanft, verändert sich so schnell. Plötzlich pfeift und lärmt er. Der leichteste Schritt verhält sich nunmehr schwer. Unrat fegt Dir ins Gesicht. Du weißt nicht warum und wo es begann. Du läufst gegen den Wind. So plötzlich! So kämpfend! So schwer! Vermisst das fahle Sonnenlicht und trägst die Spuren Deiner Kraft fest verschlossen, so tief in Dir. Gegen den Wind halten wir uns. Ich halte Dich...

  • Recklinghausen
  • 28.11.13
  •  8
  •  8
Kultur

Zusammenhalt

Zusammenhalt Gar fest´ halten wir uns an der Hand. Gar forsch schauen wir nach `vorn. Gemeinsam träumen wir vom fernsten Land. Gemeinsam haben wir so viel verloren. Dein Herz, ich höre es schlagen! Mein Herz, es erträgt kein schändliches Leid. Gemeinsam werden wir den neuen Weg wagen. So flüstere leise, neue Zeit: Wir sind bereit! (nifri) Fotografiert im September 2013 vor dem Rathaus in Recklinghausen

  • Recklinghausen
  • 12.09.13
  •  2
Kultur

Heimliche Träne

Im Emscherland, so schwarz die Luft mit Duft von Teer in trister Bergbaukolonie. Ein stetes Husten, ein frühes Sterben, Leben vieler Seelen voller Kerben. Heimliche Tränen rauben oft die letzte Energie. Die Morgenluft weckt jeden Geist. Der Tag, der niemals stumm beginnt; ein schnelles Huschen, wie Du weißt. Du ahnst genau wie die Zeit verrinnt. Die Hände rau und voller Schmutz, die Augen blicken leer mit größter Qual. Ein Tag wie alle Tage. Die Last, sie schleppt sich...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.12.12
  •  4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.