Muezzinruf

Beiträge zum Thema Muezzinruf

Kultur

Aus dem Schwerter Rathaus:
Glockengeläut und Muezzinruf zeitgleich

Befristet bis zum 9. April kann der Muezzin der Süleymaniye Moschee Schwerte am Beckenkamp täglich jeweils um 19 Uhr zum Gebet aufrufen. Zeitgleich mit dem Glockengeläut der christlichen Kirchen und nicht länger soll der Ruf des Muezzin die islamischen Gemeindemitglieder aufrufen, für die an Covid-19 erkrankten und verstorbenen Menschen und deren Angehörige zu beten. Die Stadt Schwerte gibt damit einem Antrag der Süleymaniye-Gemeinde statt. Sie hat vor der Genehmigung die Haltung der...

  • Schwerte
  • 07.04.20
  •  1
LK-Gemeinschaft
Mit Kuppel und Minarett soll das neue Gebäude eindeutig als Moschee zu erkennen sein. Bildquelle: Mevlana-Gemeinde Schwerin

Zentrum bietet auch Platz für Vereine vor Ort
Schwerin: Moscheebau soll Anfang 2020 starten

Im neuen Gemeindezentrum der türkisch-islamischen Mevlana-Gemeinde auf Schwerin, die Anfang des nächsten Jahres mit dem Bau ihrer Moschee beginnen möchte, ist auch Platz für nicht-muslimische Vereine aus dem Ortsteil. Das unterstrich Kubilay Corbaci vom Vorstand der Mevlana-Gemeinde in einem Gespräch mit dem Stadtanzeiger. Die türkisch-islamische Gemeinde hatte im Jahr 2012 das 5.000 Quadratmeter große Grundstück des ehemaligen Unternehmens Balo-Motortex am Schweriner Kreisel gekauft, weil...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.07.19
Politik
Applaus gab es für manche Äußerungen von Bürgermeister Roland beim diesjährigen Arbeitnehmerempfang.

Der Muezzinruf war auch Thema beim Arbeitnehmerempfang

Er ist lange Tradition, neben dem Wirtschaftsempfang im Winter der Arbeitnehmerempfang am Vorabend des 1. Mai, dem „internationalen Kampftag der Arbeiterklasse!“ Musikalisch gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Erich-Fried-Schule die Versammlung. Das Motto der Nachwuchsmusiker und -Literaten nannte sich „Herkunft“, damit fiel auch gleich das Stichwort für die Rede des Bürgermeisters. Ulrich Roland kam gleich „zur Sache“. Es geht in unserer Stadtgesellschaft um „Gemeinschaft,...

  • Gladbeck
  • 04.05.15
  •  1
Politik

Muezzinruf

Sehr geehrte Leser, EINE FRAGE - EINE ANTWORT Wenn der Muezzinruf zur freien Religionsausübung (laut Grundgesetz) gehört, warum wird dann dieses "Recht" nicht von allen moslemischen Gemeinden in Deutschland (z,B. Köln,Duisburg usw.) ausgeübt ? Von Europa (ebenfalls freie Religionsausügung) mal ganz abgesehen. Mit freudlichem Nachdenken Bodo Alexander

  • Gladbeck
  • 03.05.15
  •  5
Politik
Bahtiyar Ünlütürk, Vorsitzender des Gladbecker Integrationsrat
  2 Bilder

Muezzinruf: Enttäuschung auf beiden Seiten

Auf den Offenen Brief von CDU-Ratsfrau Ilona Mikolajczyk an den Gladbecker Integrationsrat hat der Vorsitzende Bahtiyar Ünlütürk seinerseits mit einem Schreiben reagiert. Ilona Mikolajczyk, die selbst Mitglied im Integrationsrat ist, zitierte in ihrem Brief aus dem Flyer des Rates: „Damit Integration gelingt, müssen alle Bevölkerungsgruppen am Dialog um die gemeinsame Gladbecker Zukunft beteiligt werden.“ Keine Mitgestaltung Der Integrationsrat sei bislang ihrer Meinung nach aber...

  • Gladbeck
  • 30.04.15
  •  3
Politik

die Frage der WAZ-Gladbeck bei Facebook vom Samstag:

" Fazebuck " Frage der WAZ Gladbeck und die Antworten WAZ Gladbeck FRAGE vom Samstag.18.04 2015 Muezzin rief zum ersten Mal in Gladbeck zum Gebet ; Gestern: Wer hat es gehört , 17:05 Uhr Diese Aussage o. Frage: - "zum ersten Mal" - ist ja schon nicht korrekt ; Weil , in Gladbeck-Rentfort, an der ehem. Taubenhalle und jetzigen Moschee, der Ruf des Muezzin schon seit längerer Zeit (eher wohl „nicht“)zu hören ist ! Frage dazu: warum wird das seitens WAZ...

  • Gladbeck
  • 22.04.15
Politik
SPD-Stadtverbandsvorsitzender Jens Bennarend

SPD zum Muezzin-Ruf: Religionsfreiheit für alle Menschen

„Der Stadtverband der SPD Gladbeck hat die zahlreichen öffentlichen Meinungsäußerungen zum Thema Muezzin-Ruf zur Kenntnis genommen und die Thematik im Rahmen einer Vorstandssitzung eingehend diskutiert“, so Stadtverbandsvorsitzender Jens Bennarend. Die öffentlichen Beiträge waren für den Vorstand zum Teil nachvollziehbar, andere wiederum beleidigend und herabsetzend. Die SPD in Gladbeck steht für eine verfassungsrechtlich garantierte Religionsausübung aller Religionsgemeinschaften unter...

  • Gladbeck
  • 20.04.15
  •  6
Überregionales
Nadir Kahraman, Vorsitzender der Türkisch-Islamischen Gemeinde in Gladbeck

Muezzinruf: Offener Brief von Nadir Kahraman

Klare Fakten schaffte die Ditib-Gemeinde am vergangenen Freitag, 17. April: Die Gemeinde ließ zum ersten Mal von der Moschee an der Wielandstraße den Gebetsaufruf erschallen, im Beisein des Religions-Attaché aus dem Konsulat in Münster und weiteren Gästen aus der Türkei. Die Debatte um den Muezzin-Ruf hatte im Vorfeld noch einmal Fahrt aufgenommen, sowohl die CDU Gladbeck als auch Gerda Fuhrmann-Hartmann hatten sich mit Offenen Briefen an den Moscheeverein gewandt. Peter Rademacher...

  • Gladbeck
  • 20.04.15
  •  11
Überregionales
Ab heute wird der Gebetsaufruf von der Moschee an der Wielandstraße von montags bis freitags einmal täglich per Lautsprecher ertönen.

Muezzinruf: Ditib Gemeinde kündigt Gebetsaufruf an

In einer Pressemitteilung, die den STADTSPIEGEL Gladbeck soeben erreichte, kündigt die Gladbecker Ditib Gemeinde an, ab dem heutigen Tag, 17. April, ihre Gemeindemitglieder einmal täglich per Lautsprecher zum Gebet aufzurufen. Die Moschee-Gemeinde nähme damit ihr Grundrecht zur freien Religionsausübung wahr, der Gebetsruf sei zudem ein Zeichen für die kulturelle Vielfalt, die in Gladbeck seit Jahrzehnten existiere. Angemessene Lautstärke „Selbstverständlich wird der Gebetsaufruf...

  • Gladbeck
  • 17.04.15
Politik
CDU Stadtverbandsvorsitzender Christian Enxing
  2 Bilder

Muezzinruf: Offener Appell der CDU Gladbeck

Die Debatte um den geplanten Muezzinruf von der Moschee an der Wielandstraße nimmt kein Ende. Nach Gerda Fuhrmann-Hartmann hat nun auch der CDU Stadtverband und die örtliche Fraktion einen Offenen Appell an den Vorsitzenden der Ditib Gemeinde, Nadir Kahraman, gerichtet. In dem Schreiben weisen Christian Enxing (Stadtverbandvorsitzender) und CDU-Fraktionsführer Peter Rademacher darauf hin, dass sowohl Wolfgang Schäuble, als auch Christian Wulff und Angela Merkel zu verschiedenen Anlässen...

  • Gladbeck
  • 17.04.15
  •  9
Überregionales

Muezzinruf: „Das können Sie nicht wirklich wollen“

In einem weiteren Offenen Brief hat sich Gerda Fuhrmann-Hartmann erneut an Nadir Kahraman, Vorsitzender der Gladbecker DITIB Gemeinde gewandt. In ihrem Schreiben wiederholt die Gladbeckerin ihre Bitte, auf den Muezzin-Ruf, der in nächster Zeit von der Moschee an der Wielandstraße ertönen soll, zu verzichten. Gerda Fuhrmann-Hartmann bezieht sich auch auf die Stellungnahme von Müzeyyen Dreessen (wir berichteten), die sie allerdings nicht als Antwort auf ihren ersten Offenen Brief...

  • Gladbeck
  • 17.04.15
  •  2
Überregionales
Meldet sich in ihrer Funktion als Mitglied der Gladbecker Ditib Gemeinde zu Wort: Müzeyyen Dreesen.

Dreesen: Christen sind dem Koran nach keine Ungläubigen

In die Diskussion um den Muezzin-Ruf schaltet sich nun auch Müzeyyen Dreessen in ihrer Funktion als Mitglied der Gladbecker Ditib-Gemeinde ein. Ihr Fazit zur Debatte, die in den letzten Tagen in Gladbeck geführt wird: „Ohne die historisch-kritische Auslegung können und sollten wir die heiligen Bücher nicht wortwörtlich auf heute übertragen.“ Das Zusammenspiel der Vielfalt in einer multikulturellen Gesellschaft müsse ständig gemeinsam trainiert werden. Zusammenleben muss trainiert...

  • Gladbeck
  • 13.04.15
  •  42
  •  1
Überregionales
Der Muezzinruf ist Inhalt eines Offenen Briefes an Nadir Kahraman, Vorsitzender der Ditib-Gemeinde in Gladbeck

Muezzinruf: „Wir sind keine Ungläubigen, wir sind Andersgläubige“

In einem offenen Brief hat sich Gerda Fuhrmann-Hartmann an Nadir Kahraman, Vorsitzender der Gladbecker Ditib-Gemeinde gewandt. Inhalt des Schreibens ist der Muezzinruf, der ab Mitte April von der Moschee an der Wielandstraße die Gläubigen zum Gebet rufen soll. Die Gladbeckerin aus Stadtmitte fordert Kahraman auf, sich hinsichtlich des Gebetrufs in die Situation von Andersgläubigen zu versetzen. „Zum Recht der freien Religionsausübung gehört in unserem Land Toleranz, Achtung, Respekt...

  • Gladbeck
  • 09.04.15
  •  57
  •  3
Politik
Nun hat sich auch die Junge Union Ruhrgebiet zum Muezzin-Ruf in der Moschee an der Wielandstraße geäußert.

Junge Union kritisiert Umgang mit Muezzinruf

In Gladbeck teilte die Stadtverwaltung in der vergangenen Woche zusammen mit einer Moscheegemeinde mit, dass der Ruf des Muezzin eingeführt wird. Der Gebetsruf des Muezzin soll ab Ende April einmal täglich vom Minarett der DITIB-Moschee erschallen, um die Muslime der Stadt zum Gebet zu rufen. Die Junge Union Ruhrgebiet betrachtet den Umgang mit diesem sensiblen Thema mit großem Unbehagen. Die muslimische DITIB-Gemeinde und die Stadtverwaltung haben die christlichen Gemeinden sowie die...

  • Gladbeck
  • 30.03.15
  •  1
Politik
Bezog in der Ratssitzung klar Stellung gegen Rassismus, Intoleranz und Islamfeindlichkeit: Bürgermeister Ulrich Roland.

Muezzinruf: Bürgermeister bezieht Stellung gegen Islamfeindlichkeit

In der Ratssitzung am Donnerstag hat Bürgermeister Ulrich Roland klar Stellung zu dem angekündigten Gebetsruf, der nach Ostern einmal täglich von der Ditib-Moschee an der Wielandstraße ertönen wird, bezogen. Roland wies in seiner Rede ausdrücklich auf Artikel 4 des Grundgesetzes hin, in dem die freie Religionsausübung jedem Mann und jeder Frau als eines der wichtigsten Grundrechte in der Bundesrepublik zugesichert wird. Dies gelte ausnahmslos für alle Religionen. Für alle...

  • Gladbeck
  • 27.03.15
Politik
Nach Ostern wird der Muezzin ein Mal pro Tag in der Mittagszeit  in der Moschee an der Wielandstraße die Gläubigen zum Gebet aufrufen.

Integrationsrat: Muslime und der Islam gehören zu Gladbeck

Der Gebetsruf, der nach Ostern an der Ditib-Moschee in Butendorf zu hören sein wird, war auch Thema in der gestrigen Sitzung des Integrationsrates. Nach einer sachlich geführten Diskussion, in der auch zum Ausdruck kam, wie anerkannt und wertgeschätzt sich die Gladbecker muslimischen Glaubens durch die Einführung des Gebetsrufes fühlen, wurde einstimmig beschlossen, folgende Resolution zu verabschieden: „Gestern hat die DITIP-Gemeinde Gladbeck bekannt gegeben, dass sie ab Mitte April...

  • Gladbeck
  • 26.03.15
  •  1
Politik
Ein Mal pro Tag in der Mittagszeit wird der Muezzin in der Moschee an der Wielandstraße die Gläubigen zum Gebet aufrufen.

Islamischer Gebetsruf über Gladbeck

Auch in Gladbeck wird der Muezzin nach Ostern die Gläubigen zum Gebet aufrufen. Von montags bis freitags wird der Ruf vom Minarett der Ditib-Moschee ein Mal pro Tag in der Mittagszeit an der Wielandstraße in Butendorf zu hören sein. „Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“So heißt es in Artikel 4 des deutschen Grundgesetzes. Dieser Schutz gilt...

  • Gladbeck
  • 24.03.15
  •  5
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.