Opferstock aufgebrochen

Beiträge zum Thema Opferstock aufgebrochen

Überregionales
In der Kirche am Römerberg sind unter anderem zwei Opferstöcke aufgebrochen worden. Foto: LK

Bergkamen: Opferstöcke in Kirche am Römerberg aufgebrochen

Dreister Diebstahl: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (03. - 04. Mai), sind Unbekannte in eine Kirche Am Römerberg eingebrochen. Sie verschafften sich durch eine Seitentür der Sakristei Zugang. Dort stahlen Sie unter anderem eine goldene Schale aus einem Tresor. Anschließend wurde die Verbindungstür zur Kirche ebenfalls geöffnet und zwei Opferstöcke aufgebrochen. Daraus stahlen die Täter Münzgeld. Wer hat etwas Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Bergkamen unter der...

  • Kamen
  • 04.05.17
Überregionales

Opferstöcke in St. Gereon aufgebrochen: Schadenshöhe unklar

Am Dienstag, 7. März, zwischen 9 Uhr und 21.30 Uhr, kam es zu einem dreisten Diebstahl in der St. Gereon Kirche an der Franz- Böhm-Straße in Monheim. In diesem Zeitraum war die Kirche für Besucher geöffnet und zugänglich. Am Abend beabsichtigte ein Mitarbeiter, die Kirchenpforten wieder zu schließen. Hierbei stellte er fest, dass der Innenraum der Kirche verwüstet war und Opferstöcke aus ihrer Verankerung gerissen, aufgebrochen, geleert und zum Teil entwendet worden waren. Die Höhe des...

  • Monheim am Rhein
  • 09.03.17
Überregionales

Lambertus-Kirche Donsbrüggen: Opferstock aufgebrochen

Am Samstag (18. Juli 2015) zwischen 10 und 18 Uhr hebelten unbekannte Täter einen Opferstock im Eingangsbereich der St. Lambertus-Kirche in Donsbrüggen auf. Sie entwendeten das für Kerzen eingeworfene Kleingeld. Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an die Kripo Kleve unter Telefon 02821/5040.

  • Kleve
  • 20.07.15
Überregionales

Täter versuchten Opferstock aufzubrechen

Am Mittwoch (7. Mai 2014) zwischen 15 und 17 Uhr begaben sich unbekannte Täter in die geöffnete Pfarrkirche St. Peter und Paul. Anschließend versuchten sie den Opferstock aufzubrechen, gelangten jedoch nicht an die Geldspenden. Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an die Kripo Kleve unter Telefon 02821/5040.

  • Kranenburg
  • 08.05.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.