Schwerstbehinderung

Beiträge zum Thema Schwerstbehinderung

Ratgeber
Die Wahrscheinlichkeit liegt bei eins zu eine Million: Der kleine Jonas Pettau leidet an dem seltenen Gendefekt PCH Typ 2a. Seine Mama Anna macht keinen Schritt ohne ihren dreijährigen Sohn.
4 Bilder

Jonas (3) aus Hünxe leidet an PCH Typ 2a - und sucht dringend Pflegekräfte für eine Betreuung 24/7
Wer kann helfen? Jonas möchte unbedingt nach Hause

Bereits kurz nach der Geburt ihres Sohnes war der frisch gebackenen Mama Anna Pettau und ihrem Mann Marcel klar: Hier stimmt etwas nicht. "Jonas hatte so eine komische Stimme, außerdem Atemaussetzer, sodass er direkt in den Inkubator kam", sagt Anna Pettau. Die Hebamme schob die Komplikationen auf den Geburtsstress, war es doch zu einem Geburtsstillstand und Nabelschnurumschlingungen gekommen. Doch auch nach Tagen besserte sich der Zustand des kleinen Jungen nicht. Er wollte nicht trinken,...

  • Hünxe
  • 24.11.20
  • 1
Überregionales
Corinna Hippert (2.v.r.), Bewohnerin des Apartmenthauses Weitmar, demonstriert ihrer Mutter Gisela Hippert sowie Reinhard Jäger (l.) von der Diakonie Ruhr und Matthias Löb vom LWL, wie sie mit dem Serviceknopf zu ihren Füßen ihre Wohnungstür öffnen kann.

Selbstständig wohnen: LWL fördert weiteres Wohnprojekt der Diakonie Ruhr

„Corinna ist hier erst richtig erwachsen geworden“, sagt Gisela Hippert. Ihre Tochter ist mehrfach schwerstbehindert und wohnt seit sechs Jahren im Apartmenthaus Weitmar der Diakonie Ruhr, dessen Bau der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) gefördert hat. Jetzt unterstützt der LWL erneut 15 Pilot-Wohnprojekte für Menschen mit Behinderungen – eines davon in Bochum. Unter 45 Bewerbungen für das Programm "Selbstständiges Wohnen" (SeWo) wählte eine Jury 15 Projekte aus, die der LWL mit...

  • Bochum
  • 12.05.18
  • 2
Überregionales
„Patin“ Simone Rotthaus besucht Klaus Wippermann und den schwerstbehinderten fünfjährigen Konstantin regelmäßig.

Familie Wippermanns verzweifelte Suche nach einer barrierefreien Wohnung

Als der Disney-Film beginnt, leuchten Konstantins Augen auf und ein kurzes Lächeln ist zu erkennen. Eigentlich wie bei fast jedem fünfjährigen Jungen, denn wer mag in diesem Alter schon keine Zeichentrickfilme? Doch Konstantin ist schwerstbehindert. „Als Konstantin im Februar 2008 geboren wurde, schien unser Glück komplett zu sein“, erinnert sich Klaus Wippermann noch genau. Doch bereits vier Monate später hielten die Ärzte eine niederschmetternde Diagnose für die junge Familie parat....

  • Iserlohn
  • 12.08.13
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.