St. Willibrord-Spital Emmerich

Beiträge zum Thema St. Willibrord-Spital Emmerich

Wirtschaft
Die neuen Pflegedienstazubis.

Ausbildungsbeginn zur Pflegefachfrau im St. Willibrord-Spital
Krankenhaus gratuliert den fleißigen Azubis

Im St. Willibrord-Spital Emmerich haben jetzt sechs Auszubildene zur Pflegefachfrau mit dem ersten Orientierungseinsatz begonnen. Sie wurden vom Pflegemanagement und den zentralen Praxisanleiterinnen mit einer Rose willkommen geheißen. Nach einem Einführungstag nahmen Melanie Gottwald, Joice Günther, Antonia Kliner, Wibke Nederkorn, Lena Pommerin und Luise Umbach ihren Dienst auf den Stationen auf. Sie freuen sich auf eine interessante Ausbildung, die am 1. August am BZNW (Bildungszentrum...

  • Emmerich am Rhein
  • 24.09.21
Wirtschaft
Karl Ferdinand von Fürstenberg

Karl-Ferdinand von Fürstenberg kehrt zurück ins Unternehmen
Ex-Stellvertreter leitet ab April 2022 die Geschicke der pro homine als Geschäftsführer

Die Gesellschafterversammlung der pro homine gGmbH hat in ihrer Sitzung am 15. September Karl-Ferdinand von Fürstenberg zum 1. April 2022 als Geschäftsführer der Holding und aller Einzelgesellschaften bestellt. In der Pressemitteilung heißt es: Herr von Fürstenberg ist Ihnen aus seiner Tätigkeit als stellvertretender Geschäftsführer in der Zeit vom 01.05.2017 bis 30.06.2020 bekannt. Nach Tätigkeiten im Rheinland kehrt er als einzelvertretungsberechtigter Geschäftsführer an seine Wirkungsstätte...

  • Wesel
  • 18.09.21
Ratgeber
Chefarzt Resul Toprak, Leiter der Klinik für Altersmedizin.

Schwindel, Schlaganfall und Demenz
Telefon-Sprechstunde mit Chefarzt der Altersmedizin

Direkter Draht zum Chefarzt: Resul Toprak, Leiter der Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation am St. Willibrord-Spital Emmerich, hält am Mittwoch, 1. September, von 14 bis 16 Uhr eine Telefon-Sprechstunde. Der Chefarzt ist unter Tel. 02822/73-1150 erreichbar. Er beantwortet Fragen zu Aspekten der Altersmedizin und -traumatologie, z.B.: Akuterkrankungen im AlterSchwindelSchlaganfallVerletzungen im AlterSturzgefahrDemenzRehabilitation Der Vorteil für die Anrufer ist, dass sie eine...

  • Emmerich am Rhein
  • 26.08.21
LK-Gemeinschaft
Resul Toprak übernimmt die Position des hauptverantwortlichen Chefarztes in der Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation.

St. Willibrord-Spital Emmerich
Resul Toprak ist neuer Chefarzt für Altersmedizin

Resul Toprak ist neuer Chefarzt der Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation am St. Willibrord-Spital in Emmerich. Er übernahm zum 1. April die Position des hauptverantwortlichen Chefarztes und führt die Abteilung zunächst im Kollegialsystem mit Chefarzt Dr. Dieter Borrmann, der seit 2019 am St. Willibrord-Spital tätig ist und im nächsten Jahr planmäßig ausscheiden wird. Mit dieser frühzeitigen personellen Weichenstellung wird deutlich, dass die Altersmedizin ein wichtiger Baustein in...

  • Emmerich am Rhein
  • 06.04.21
Ratgeber
Selbstverständlich ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht für Besucher des Spitals. (Symbolfoto)

Rechtzeitig zu Ostern
Im St. Willibrord-Spital Emmerich ab sofort wieder Besuche möglich

Emmerich. Im St. Willibrord-Spital Emmerich sind ab sofort und damit rechtzeitig zu Ostern wieder Besuche möglich. Es gelten folgende Regelungen: Patientenbesuche sind grundsätzlich ab dem ersten Tag möglich, und zwar täglich zwischen 14 und 17 Uhr. In dieser Zeit kann jeder Patient von einer Person besucht werden. Die maximale Besuchszeit beträgt eine Stunde. Voraussetzung für den Besuch ist ein negatives, offiziell bescheinigtes Corona-Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden sein darf....

  • Emmerich am Rhein
  • 01.04.21
Wirtschaft
Landrätin Silke Gorißen (Bildmitte) und Amtsärztin Dr. Martina Scherbaum (2.v.l.) tauschten sich im St. Willibrord-Spital Emmerich mit den Geschäftsführern Johannes Schmitz (l.) und Johannes Hartmann (2.v.r.), dem Ärztlichen Direktor Dr. Jochen Heger (3.v.l.) und Pflegedirektorin Sylvia Guth-Winterink (r.) aus.

St. Willibrord-Spital in Emmerich am Rhein begrüßte Landrätin und Amtsärztin
Gute Zusammenarbeit in der Pandemie

Auf Einladung des St. Willibrord-Spitals besuchten Landrätin Silke Gorißen und Amtsärztin Dr. Martina Scherbaum das Emmericher Krankenhaus. Corona und die Folgen sowie die künftigen Herausforderungen für die Krankenhäuser waren zentrale Themen bei diesem ersten Gespräch mit Geschäftsführung und Direktorium. Johannes Hartmann, Sprecher der Geschäftsführung, stellte die 2003 gegründete pro homine vor, zu der das Spital in Emmerich am Rhein und im Kreis Kleve auch vier Senioreneinrichtungen...

  • Emmerich am Rhein
  • 24.03.21
Wirtschaft
Die Chefärzte Prof. Dr. Stephan Böhmer (l.) und Dr. Akbar Ferdosi mit einer Tafel zum Leistungsspektrum des Zentrums.
2 Bilder

Neue Akzente im Zentrum für Frauengesundheit am Marien-Hospital
Spezialisten bieten Top-Versorgung bei Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Brustgesundheit

Frauen, die in Wesel und Umgebung ein Kind erwarten oder an Krebs erkranken, brauchen sich um medizinische Fachbetreuung keine großen Gedanken zu machen. Im Weseler Stadtkrankenhaus können sie eine hochqualitative Versorgung in Anspruch nehmen. Auch mit der Hilfe der beiden Fachleute und ihrer Teams will sich die proHomine GmbH expansiv am regionalen Markt positionieren - bis hinein in den Kreis Kleve und ins Westmünsterland. Das Marien-Hospital nimmt die Frauengesundheit verstärkt in den Blick...

  • Wesel
  • 19.03.21
LK-Gemeinschaft
Symbolfoto

Corona-Impfstoff von Astrazeneca
St. Willibrord-Spital in Emmerich fragt Impfbereitschaft des Personals erneut ab

Emmerich. Die nächsten Erst-Impfungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des St. Willibrord-Spitals werden mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca erfolgen. Dies teilte das Impfzentrum des Kreises Kleve dem Emmericher Krankenhaus nun mit. Das Produkt von Astrazeneca ist in der öffentlichen Diskussion. Es soll weniger wirksam sein und stärkere Nebenwirkungen haben als Impfstoffe anderer Hersteller. Berichtet wird auch, dass Menschen in Deutschland deshalb ihre bereits vereinbarten...

  • Emmerich am Rhein
  • 22.02.21
  • 1
Ratgeber
Dr. Heiko Rüttgers von der Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie am St. Willibrord-Spital Emmerich berät telefonisch.

Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie am St. Willibrord-Spital Emmerich berät telefonisch
Statt Vortrag: „Telefon-Sprechstunde“

Am Mittwoch, 18. November, bietet Dr. Heiko Rüttgers, Leitender Arzt des Departments Unfallchirurgie am St. Willibrord-Spital Emmerich, mit seinem Team von 15 bis 17 Uhr allen Interessierten eine Experten-Hotline an.  Der Vorteil für die Anrufer ist, dass sie eine Individualberatung erhalten und ganz persönliche Fragen zu ihrem Krankheitsbild stellen können. Dafür stehen zwei Telefonnummern 02822 73-1100 oder 02822 73-1716 zur Verfügung. In der Sprechstunde beantworten Dr. Heiko Rüttgers und...

  • Emmerich am Rhein
  • 16.11.20
Wirtschaft
Ulrich Kohls hilft gerne!

Initiative beliefert Krankenhäuser der pro homine mit Schutzvisieren
"Wir machen weiter, so lange es Bedarf gibt!"

Masken zum Schutz vor dem Coronavirus sind zu einem raren Gut geworden, die Nachfrage übersteigt aktuell das Angebot um ein Vielfaches. In dieser misslichen Lage, die insbesondere das Krankenhaus-Personal bei der Behandlung von Covid-19-Patienten trifft, freut sich die pro homine über die große Unterstützung durch die Initiative „Maker vs. Virus“, die inzwischen deutschlandweit Schutzvisiere für Beschäftigte in Medizin und Pflege herstellt. (Pressetext) Daran beteiligt sind unter anderem Joris...

  • Wesel
  • 16.04.20
  • 1
  • 1
Politik
2 Bilder

Marien-Hospital und St. Willibrord-Krankenhaus und weitere Einrichtungen
Häuser in Wesel, Voerde, Emmerich und Rees für den Publikumsverkehr geschlossen

Um die weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat die pro homine gGmbH eine Reihe von Schutzmaßnahmen getroffen, die bis auf weiteres gelten. Im Einzelnen: Alle neun Senioreneinrichtungen der pro homine in Wesel, Voerde, Emmerich und Rees sind ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen. Diese Entscheidung beruht auf den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI), der Gesundheitsämter und der Gesundheitsministerien. Ältere Menschen gehören zu den Personen, die durch das Virus...

  • Wesel
  • 13.03.20
Politik

Corona: pro homine sagt alle öffentlichen Veranstaltungen bis 19. April 2020 ab
Johannes Hartmann: "Weil nicht absehbar ist, wie sich die Lage um das Virus weiterentwickelt!"

Wegen des Corona-Virus hat die pro homine alle öffentlichen Veranstaltungen in ihren Einrichtungen abgesagt. Dies gilt ab dem 11. März 2020 und zunächst bis zum 19. April 2020. Betroffen davon sind unter anderem in Wesel das Marien-Hospital, in Emmerich das St. Willibrord-Spital sowie alle neun Senioreneinrichtungen des Verbundes in Wesel, Voerde, Rees und Emmerich. Die Absage umfasst z.B. medizinische Vorträge, Treffen von Selbsthilfegruppen, Kreißsaal-Besichtigungen und Informationsabende für...

  • Wesel
  • 11.03.20
  • 1
  • 1
Ratgeber
Prof. Dr. Henning Schulze-Bergkamen, Melanie Reyers und  Dr. Wolf-Dieter Otte vom NZT

Das Niederrheinische Zentrum für Tumorerkrankungen lädt ein
Aktionstag gegen Krebs

Gemeinsam gegen Krebs – Das Niederrheinische Zentrum für Tumorerkrankungen (NZT) in Wesel veranstaltet am 12. Oktober von 10.00 bis 14.00 Uhr erstmals einen Aktionstag und lädt alle an Krebs Erkrankten sowie ihre Angehörigen und alle anderen Bürger dazu zum Marien-Hospital ein. Denn Krebs geht alle an. Das NZT ist ein Zusammenschluss aller in der Krebsmedizin tätigen Fachdisziplinen des Marien-Hospitals und des St. Willibrord-Spitals Emmerich. Am Aktionstag möchten die Mediziner aufklären, das...

  • Wesel
  • 01.10.19
Kultur
Gemeinsam gegen Krebs: Dr. med. Andreas Kliemkiewicz, Chefarzt Innere Medizin am St. Willibrord-Spital in Emmerich, Prof. Dr. Henning Schulze-Bergkamen, Chefarzt Innere Medizin am Marien-Hospital Wesel und Karl-Ferdinand von Fürstenberg, Stv. Geschäftsführer pro homine gGmbH

Niederrheinisches Zentrum für Tumorerkrankungen in Wesel
Von der Diagnose bis zur Therapie

Seit letztem Jahr arbeiten sie bereits eng zusammen, wenn es darum geht, Patienten mit Krebs zu behandeln, das Marien-Hospital Wesel und das St. Willibrord-Spital Emmerich unter dem Dach der pro homine. Nun ist es auch offiziell eingerichtet: das Niederrheinische Zentrum für Tumorerkrankungen (NZT). Es geht um die bestmögliche Behandlung für Krebspatienten in der Region und die Weiterentwicklung der onkologischen Versorgung. „Wir möchten die moderne Krebsmedizin vor Ort anbieten, an beiden...

  • Wesel
  • 27.03.19
Überregionales

pro homine tritt mit neuem Geschäftsführer an: Johannes Hartmann neuer Amtsinhaber

Die pro homine – Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen Wesel-Emmerich/Rees gGmbH bekommt einen neuen Geschäftsführer. Der Aufsichtsrat der pro homine, zu der das Weseler Marien-Hospital und das Emmericher St. Willibrord-Spital sowie eine Reihe von Senioren-einrichtungen gehören, wird seiner Gesellschafterversammlung an diesem Montag vorschlagen, den aus dem Ruhrgebiet stammenden Diplom-Kaufmann Johannes Hartmann mit sofortiger Wirkung zum Geschäftsführer zu berufen und den bisherigen...

  • Wesel
  • 09.04.18
Überregionales
Hintere Reihe v.l.n.r.:  Holger Hagemann, stv. Geschäftsführer St. Willibrord-Spital Emmerich/Rees, Dr. Dieter Morlock, Geschäftsführer St. Willbrord-Spital,           Dr. Christoph Baumsteiger, Chefarzt der LVR-Föhrenbachklinik, Dr. Jochen Heger, Ärztlicher Direktor des St. Willibrord-Spitals, vordere Reihe v.l.n.r.: Dr. Guido Orth, Chefarzt der Geriatrie des St. Willibord-Spital, Anita Tönnesen-Schlack, Ärztliche Direktorin der LVR-Klinik , Stephan Lahr, Kaufmännischer Direktor

Jede Minute zählt“ - auch über den Rhein hinweg

Der Kaufmännische Direktor der LVR-Klinik Bedburg-Hau Stephan Lahr und der Geschäftsführer des St. Willibrord-Spital Emmericher/Rees gGmbH Dr. Dieter Morlock haben gemeinsam eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben. Damit wollen die beiden Kliniken die Behandlungsqualität für neurologische und geriatrische Patienten, Krankenhaus- und standortübergreifend verbessern. So soll künftig die stationäre akute neurologische Behandlung zunächst an der LVR-Klinik Bedburg-Hau und der Stroke Unit in...

  • Bedburg-Hau
  • 16.03.17
  • 2
Überregionales

Erfolgreicher BZN-Abschluss der Pflegekräfte für die Krankenhäuser in Wesel und Emmerich

17 Gesundheits- und KrankenpflegerInnen haben nach 3-jähriger Ausbildung ihr Staatsexamen am Bildungszentrum Niederrhein Wesel bestanden. Jede/r hat im letzten halben Jahr insgesamt sieben praktische, schriftliche und mündliche Prüfungen erfolgreich abgelegt. Hinter den „frisch Examinierten“ liegen 5.250 Stunden theoretische und praktische Ausbildung, in denen den ehemaligen Schülern und Schülerinnen das erforderliche Wissen in der Gesundheits- und Krankenpflege, Anatomie/Physiologie, Medizin,...

  • Wesel
  • 14.03.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.