Landesliga: Herbe Dämpfer

Lindens Radule Lekic (rechts) entschied mit seinem Treffer zu Beginn der zweiten Halbzeit das Derby. Unser Bild zeigt ihn im Zweikampf mit Kevin Dücker. FOTO: Peter Mohr
  • Lindens Radule Lekic (rechts) entschied mit seinem Treffer zu Beginn der zweiten Halbzeit das Derby. Unser Bild zeigt ihn im Zweikampf mit Kevin Dücker. FOTO: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Die beiden heimischen Landesligisten SW Wattenscheid 08 (0:2) und VfB Günnigfeld (3:4) mussten am Sonntag herbe Dämpfer einstecken. Beide Team kassierten schmerzliche Heimniederlagen.

Der VfB Günnigfeld wurde gegen den SV Hilbeck erst spät richtig wach, doch einen Drei-Tore-Rückstand konnte die Baron-Truppe an der Kirchstraße nicht mehr aufholen. Früh war der VfB mit 0:2 in Rückstand geraten, und ebenso früh musste Trainer "Poppi" Baron verletzungsbedingt auswechseln. Neuzugang Claudio Constantin verließ bereits nach zehn Minuten den Rasen. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte Gökhan Turan für den VfB verkürzen.
Doch der Gast aus dem Kreis Soest, der ohne seinen Torjäger Gianluca Greco in Günnigfeld angetreten war, legte rasch zwei Tore nach. Dennis Krautwurst vertrat Greco als dreifacher Hilbecker Torschütze bestens. Erst in der letzten Viertelstunde kam der VfB durch die Treffer von Nico Striewe und Marco Gruner noch einmal auf - allerdings zu spät für eine Wende.
Auch die kleine Erfolgsserie von SW Wattenscheid 08 ist gerissen. Die Elf von Trainer Manni Behrendt, der am Freitag seinen 65. Geburtstag feierte, mühte sich nach Kräften, war aber gegen das noch ungeschlagene Team des CSV Linden unter dem Strich chancenlos. Schon in der ersten Viertelstunde musste sich Schlussmann Christian Möller gleich zweimal mächtig strecken, um einen drohenden Rückstand zu verhindern. In der 38. Minute war auch Möller machtlos, als Fredi Osei-Assibey seinen Gegenspieler Ucles Martinez aus den Augen verloren hatte und der CSV-Mittelfeldspieler völlig frei vor dem 08-Kasten zum Abschluss kam.
Die größte Chance zum Ausgleich (und die hochkarätigste der Platzherren überhaupt) bot sich vier Minuten später Ridvan Sari, der jedoch von halblinks an Schlussmann Kapfer scheiterte.
In der 55. Minute bestrafte CSV-Kapitän Radule Lekic eine Unaufmerksamkeit in der 08-Hintermannschaft mit einem strammen Linksschuss zum 2:0-Endstand.

Weitere Fotos von der Dickebankstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/fotos-vom-landesligaderby-d588060.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen