Landesliga: VfB Günnigfeld verschießt „Elfer“ in der Schlussminute
Wichtiger Sieg für DJK

Die DJK Wattenscheid konnte den zweiten Sieg in Folge bejubeln. Foto: Peter Mohr
  • Die DJK Wattenscheid konnte den zweiten Sieg in Folge bejubeln. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Zwei Siege nacheinander gegen direkte Konkurrenten – die DJK Wattenscheid sammelt kräftig Punkte im Kampf um den Ligaerhalt. Anders der abgeschlagene VfB Günnigfeld, der gegen den Aufstiegsaspiranten aus Obersprockhövel unglücklich mit 0:1 unterlag.

„Wir haben das Unentschieden leichtfertig vergeben“, meinte Günnigfelds Abteilungsleiter Willi Koppmann nach der Niederlage gegen den aktuellen Tabellenzweiten. Im Gegensatz zum Vorsonntag in Wiescherhöfen standen Trainer Sascha Wolf mehr Spieler aus dem Landesliga-Kader zur Verfügung. Trotz der misslichen Situation an der Kirchstraße zeigte die VfB-Elf eine mehr als ansprechende Leistung, belohnte sich am Ende allerdings nicht.
Nach der frühen Führung der Gäste hatte der VfB in der Schlussminute den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem Foul am aufgerückten Günnigfelder Torwart Nico Schneider vergab der kurz zuvor eingewechselte Lokman El-Kasmi vom Elfmeterpunkt.
10:1-Tore aus den letzten beiden Spielen haben Aufsteiger DJK Wattenscheid ein 5-Punkt-Polster auf den ersten Abstiegsplatz verschafft. Beim 4:1 über den SV Hilbeck musste die DJK jedoch früh eine Schrecksekunde überstehen. Nach einem Pfostenschuss der Gäste und einem anschließenden Foul verschoss das Team aus dem Kreis Soest den Foulelfmeter.
Trotz anschließender Überlegenheit tat sich die Truppe von Trainer Tibor Bali im letzten Drittel des Spielfeldes sehr schwer. Ein Distanzschuss von Matthias Kaiser (27.), ein Kopfball von Marvin Fahr (31.) - mehr sprang in der ersten halben Stunde nicht heraus.
Wie eine Erlösung dann die Führung durch Kamil Kokoschkas 15. Saisontreffer. Julian Kaczmarek und Marco Gruner hatten die Vorarbeit zum „Abstauber“ in der 39. Minute geliefert.
Nach dem Seitenwechsel vergaben die Hausherren in der 52. Minute eine Doppelchance, als zunächst Marvin Fahr am Keeper scheiterte und „Momo“ Szcesny dann den Abpraller neben das leere Tor setzte.
Ein Doppelschlag innerhalb von 90 Sekunden sorgte dann nach einer guten Stunde für die Vorentscheidung. Erst traf Luca Uslaub aus spitzem Winkel, dann bewies Marvin Fahr im Fünf-Meter-Raum seinen Torriecher. Es blieb bis in die Schlussphase allerdings turbulent. Der Gast aus Hilbeck gab sich nicht auf, konnte in der 84. Minute verkürzen und zwang DJK-Schlussmann Boris Läßg in der 87. Minute noch zu einer Glanzparade. Auf der anderen Seite scheiterte Marvin Fahr in der Schlussminute per Kopf am linken Pfosten, ehe der eingewechselte Marcel Backes in der 4. Minute der Nachspielzeit mit seinem zweiten Saisontreffer für den Endstand sorgte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen