Junge Autorin gibt ihr Debüt bei Lyrik und Häppchen: „Ich habe etwas zu sagen.“
Jette Barlag (12) bringt die Dinge mit sprachlicher Präzision auf den Punkt

Jette Barlag

Jette Barlag (12) hat eine für ihr Alter ungewöhnliche Leidenschaft: sie schreibt Gedichte. Mit zehn Jahren begann sie, erste Texte zu verfassen, die schon bald Anklang bei denen fanden, die sie hören oder lesen durften.

Als Schülerin der Freien Waldorfschule Dinslaken verfasste sie im Rahmen eines mehrmonatigen Projektes (der sogenannten Achtklassarbeit) sogar einen trilingualen Gedichtband auf Deutsch, Englisch und Französisch.

Jette ist ein schreibendes Kind – aber sie schreibt weder kindlich noch für Kinder. Mit bemerkenswerter sprachlicher Präzision bringt sie die Dinge, die sie bewegen, in ihren Texten auf den Punkt. Das ist es, was sie an der Lyrik begeistert: „Ich kann mit wenig Worten, von denen jedes Bedeutung hat, ganz viel sagen und ausdrücken.“

Nun wagt sich Jette bei ihrer ersten Lesung an die Öffentlichkeit und stellt ihre Gedichtsammlung vor. Sie trägt den Titel „Ich habe etwas zu sagen …“. Und das hat sie wirklich. Schonungslos direkt, ermahnend, aufrüttelnd, wertschätzend und auch heiter schreibt sie Gedichte. Über die Würde, die am Boden liegt.

Jette schenkt der Trauer Sprache und ermahnt sprachgewaltig gegen Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz und Homophobie. Als leidenschaftliche Torhüterin darf auch ein Gedicht über den Fußball nicht fehlen. Heiterkeit bringt sie in die „Gedanken einer Schnecke“ und tief berührt werden die Zuhörer von einem Gedicht sein, das Jette ihrem verstorbenen Bruder Titus widmet.

Margit Keunecke, Inhaberin des Gasthauses „Himmel und Erde“, bewundert das Potenzial dieser jungen Autorin. Sie kennt Jette seit ihrer Geburt und ist überzeugt davon, dass sie „uns alle noch überraschen wird“. Das Talent und auch die Energie, mit der Jette die Dinge einfach anpackt, möchte sie unterstützen. Gerne stellt sie für die erste öffentliche Lesung das Gasthaus und Häppchen zur Verfügung.

So tauft Jette ihr Debüt: Lyrik und Häppchen. Wer ihre Gedichte hören möchte, ist hierzu herzlich eingeladen am Mittwoch, 20. März, um 18 Uhr im Gasthaus „Himmel und Erde“ an der Caspar-Baur-Straße in Wesel.

Der Eintritt ist frei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen