Kommentar: Zeit für starke Kinder

Anzeige
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass Lünen. (Foto: Magalski)
Nein! Vier Buchstaben nur, aber gerade für Kinder ist "Nein" ein ziemlich schweres Wort. Erwachsenen gibt man schließlich keine Widerworte. Oder doch? Ein Kommentar von Daniel Magalski:

Männer haben in Horstmar und Alstedde Kinder angesprochen, die Meldungen verbreiteten sich in der fast vergangenen Woche über Facebook wie ein Lauffeuer. Eltern versetzten solche Meldungen natürlich in große Sorge und am Ende bleibt die Frage: Wie schütze ich mein Kind? Polizei und Schulen haben vielfältige Angebote, um Aufklärung zu leisten und aus Kindern in kritischen Situationen auch starke Nein-Sager zu machen - das ist eine tolle Sache. Eltern sind trotzdem in der Pflicht. Hinsehen! Hinhören! Zeit nehmen für den Nachwuchs und seine großen und kleinen Sorgen, denn nur so erkennt man die feinen Veränderungen und ersten Anzeichen. Kinder müssen wissen: Zuhause bei meiner Familie darf ich jedes Thema ansprechen, mir muss nichts peinlich sein und - ganz wichtig - ich bekomme keinen Ärger. Missbrauch von Kindern ist allerdings eben nicht nur die Tat des großen Unbekannten, des bösen Fremden auf der Straße. Missbrauch spielt sich leider zu einem großen Teil vor allem im Bekanntenkreis des Kindes ab, angefangen bei der eigenen Verwandtschaft. Das Bauchgefühl für den richtigen Zeitpunkt zum "Nein-Sagen" ist für den Nachwuchs deshalb von unschätzbarem Wert.

Thema "Kinder" im Lokalkompass:
> Facebook-Beiträge: Eltern sind in Sorge
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.