Randalierer erlitt Herzstillstand bei Einsatz

Anzeige
Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Krankenhaus. (Foto: Magalski)
Ein Randalierer in einer Wohnung, kein ungewöhnlicher Fall für die Polizei. Doch am Sonntag endete ein Einsatz in Lünen tragisch. Der Randalierer erlitt einen Herzstillstand, als Polizisten ihn überwältigen wollte.

Die Einsatzkräfte waren am Mittag gegen 12.45 Uhr zu einer Wohnung in Lünen-Mitte gerufen worden, weil ein Mann (40) in der Wohnung seiner Schwester randalierte. "Als die Beamten vor Ort eintrafen, wurden sie von dem Mann angegriffen", schreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung. Einem Polizisten schlug der Mann ein Wurstglas ins Gesicht. Während die Beamten den Randalierer überwältigten, bekam dieser einen Herzstillstand. Rettungskräfte konnten den Mann reanimieren. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in ein Krankenhaus. Der Gesundheitszustand des 40-Jährigen wird nach wie vor als lebensbedrohlich eingestuft. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen, um den Hergang zu klären.

Mehr zum Thema:
> Randale in der alten Volkshochschule
0
2 Kommentare
11.384
Hans Werner Wagner aus Lünen | 05.03.2013 | 21:33  
Daniel Magalski aus Lünen | 05.03.2013 | 22:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.