Besuch bei der größten Werkfeuerwehr des Landes NRW am Airport Düsseldorf

Um auch mal Feuerwehren in anderen Dimensionen zu sehen, machte sich die Einheit Hasselt mit 16 aktiven Kameraden und zwei Mitgliedern der Jugendfeuerwehr auf den Weg nach Düsseldorf. Dort besuchten sie die größte Werkfeuerwehr in NRW am Flughafen.

Nach den Sicherheitschecks ging es zur Feuerwache. Ein Mitarbeiter der Flughafenfeuerwehr erklärte anschaulich die Aufgaben und Ausrüstung einer Feuerwehr auf einem Flughafen. Nach dieser kurzen Einweisung die Gruppe endlich zu den großen Fahrzeugen. Es wurde viel erklärt, gefragt und man durfte sich auch mal auf den Fahrersitz eines solchen “Löschriesen” setzen. Es folgten noch eine Demonstration der Löschmonitore und eine Besichtigung der Leitstelle. Mit vielen Informationen ging es zufrieden und glücklich zurück zum Heimatstandort nach Hasselt. Für die Mitglieder der Einheit ein rundum gelungener Tag.

Information zur Werkfeuerwehr des Flughafens Düsseldorf:

Am Düsseldorfer Airport ist die Feuerwehr 24 Stunden am Tag im Dienst. Ihr Aufgabenbereich erstreckt sich vom Flugzeug- und Gebäudebrandschutz über technische Hilfsleistungen, Unterstützung bei Gefahrgutunfällen bis hin zum Rettungsdienst für den gesamten Airportbereich. Sie ist somit die größte Werkfeuerwehr Nordrhein-Westfalen’s.

Ohne eine einsatzbereite Feuerwehr startet und landet kein Flugzeug.

Um zu gewährleisten, dass die Feuerwehr gemäß den internationalen Richtlinien (ICAO) jeden Punkt des Bahnsystems innerhalb von höchstens drei Minuten erreichen kann, verfügt der Düsseldorfer Flughafen über zwei Feuerwachen. Die Feuerwache Süd östlich des Terminals und in die Feuerwache Nord.

Sie verfügt beispielsweise über sieben Großflughafen-Löschfahrzeuge für den Vorfeldbrandschutz: Die sogenannten „Panther“ sind jeweils mit mindestens 12.500 Litern Wasser, 1.500 Litern Löschschaum und 500 Kilogramm Löschpulver ausgestattet.Sie sind jeweils 45 Tonnen schwer und können dank ihrer beiden Motoren mit jeweils 633 PS in nur 20 Sekunden von 0 auf 80 Stundenkilometer beschleunigen. Die Maximalgeschwindigkeit beträgt rund 140 Stundenkilometer.

Die Feuerwehrmänner sind rund um die Uhr einsatzbereit. Insgesamt 152 Beschäftigte sind bei der Flughafenfeuerwehr tätig. Die tägliche Wachstärke beträgt mindestens 35 Personen.

Autor:

Michael Hendricks Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau aus Bedburg-Hau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen