Der Januar im atelier automatique
Workshops, Liebeserklärungen, eine Wintergala und Performances

Im Januar lädt das atelier automatique zu zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen der Reihe "Arbeit und Liebe".

Den Anfang macht am 13.01.2019 ein Workshop der Waffelgang. Unter dem Titel "Selbstliebe als feministische Überlebensstrategie?" wird ein Raum geschaffen, in dem darüber gesprochen wird, wie wir voneinander lernen können, uns gegenseitig unterstützen und wann aus einem Appell an Selflove eine Aufforderung zur Selbstoptimierung wird. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Am 15.01.2019 geht die beliebte Reihe "Öffentliche Liebeserklärung" in eine neue Runde. Diesmal halten Kristin Schwierz (Bahnhof Langendreer) und Miriam Yosef (Rebel of Color Blog) eine Liebeserklärung an eine selbst gewählte Sache, Person oder ein Phänomen. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Ebenfalls freien Eintritt gibt es bei dem Filmscreening von "Für Helga" am 24.01.2019. Im Vorfeld des Films von Christa Donner (1979) findet eine Einführung von Mitarbeiterinnen des ausZeiten Frauenarchivs statt.

Zwei Tage später, am 26.01.2019, lädt die atelier-Gemeinschaft zur großen Winter-Wonder-Spenden-Gala ein. Gefeiert werden zwei Jahre atelier automatique. Neben musikalischen Einlagen und zauberhaften Spielereien wird es bunt und lecker. Der Eintritt ist frei, die Spenden gehen an den Förderverein des ateliers, die "Gemeinschaft zur Förderung und Vernetzung der freien Künste Bochums e.V."

Abgeschlossen wird das Januar-Programm am 31.01.2018 mit einer Orakelperformance von Meine Wunschdomain und Melanie Hinz mit der angeschließenden Podiumsdiskussion zum Thema "Performance als Sorgearbeit?" Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist ebenfalls frei.

Außerhalb der Reihe

Auch außerhalb der Projekte im Rahmen von "Arbeit und Liebe" finden im Januar weitere Veranstaltungen im atelier automatique statt.

Das atelier automatique und Interkultur Ruhr möchten die Anwesenheit der Soziologin Natasha A. Kelly, die im Rahmen des Programms 360° an der Musikschule Bochum zu Gast im Ruhrgebiet ist, nutzen. In Kompliz*innenschaft mit Kulturarbeiter*innen und -aktivist*innen wollen wir am 29.01.2019 in einem Gespräch über postkoloniale Perspektiven für die Kulturszene im Ruhrgebiet diskutieren.

Informationen bei Interkultur Ruhr (Link).

Das atelier automatique

Das atelier automatique ist ein Zusammenschluss verschiedener Kunstschaffender aus Bochum. Seit 2017 wird in den beiden Ladenlokalen des Vereins Kultur geschaffen, gezeigt und diskutiert. Das Projekt "Arbeit und Liebe" wird finanziell gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und im Rahmen des Programms Individuelle Künstlerinnen- und Künstlerförderung, einem Projekt der ecce GmbH, durchgeführt.

Autor:

atelier automatique aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen