Im St. Vinzenz-Hospital
KV Nordrhein eröffnet neue Notdienstpraxis in Dinslaken

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein etabliert zum 1. Oktober 2019 eine neue, zentral gelegene Notdienstpraxis im St. Vinzenz-Hospital in Dinslaken.
  • Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein etabliert zum 1. Oktober 2019 eine neue, zentral gelegene Notdienstpraxis im St. Vinzenz-Hospital in Dinslaken.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Lokalkompass Dinslaken-Voerde-Hünxe

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein etabliert zum 1. Oktober 2019 eine neue, zentral gelegene Notdienstpraxis im St. Vinzenz-Hospital in Dinslaken. Im Falle akuter, nicht lebensbedrohlicher Beschwerden können sich Patientinnen und Patienten ab Oktober täglich am Abend, nachts oder am Wochenende direkt und ohne Voranmeldung an die diensthabenden Ärztinnen und Ärzte des ambulanten Notdienstes wenden.

Die Einrichtung wird von der KV Nordrhein in Kooperation mit dem St. Vinzenz-Hospital betrieben und ist in die Räume der Klinikambulanz integriert. Insgesamt werden in der neuen Praxis künftig über 130 niedergelassene Mediziner aus der Region wechselweise ihren Notdienst leisten.

„Die Eröffnung der Notdienstpraxis Dinslaken ist ein wichtiges Puzzleteil bei der Weiterentwicklung der Notdienststrukturen am rechten Niederrhein“, sagt Dr. med. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein. Linksrheinisch wird die Notdienstpraxis in Moers zur zentralen Anlaufstelle im ambulanten Notdienst. „Wir sichern mit der neuen Praxis nicht nur die Versorgung der Patienten außerhalb der regulären Sprechstundenzeiten, sondern setzen mit der neuen Struktur auch die Vorgaben der Bundes- und Landespolitik um, die bei der Notfallversorgung eine enge Zusammenarbeit zwischen den niedergelassenen Ärzten und Kliniken fordern“, sagt Bergmann.

Kooperation und Effizienz bei der Versorgung

Auch die Verantwortlichen des St. Vinzenz-Hospitals begrüßen die neue Zusammenarbeit: „Es freut uns, dass wir noch in diesem Jahr die Notdienstpraxis in unserem Haus gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein offiziell am Dienstag, 1. Oktober eröffnen können. Unser Dank gilt allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit“, teilt der Kaufmännische Direktor des St. Vinzenz-Hospitals, Hans-Peter Tappe, hierzu mit.

Dr. Christoph Heller, Regionaldirektor der GFO Kliniken Niederrhein, ergänzt: „Die Notdienstpraxis in den Räumlichkeiten der Zentralen Notaufnahme des St. Vinzenz-Hospitals wird die notfallmedizinische Versorgung in der Region Niederrhein stärken und die noch engere Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten fördern.“

Zu den Vorteilen der neuen Einrichtung zählt, dass sie gut erreichbar und unmittelbar in die Krankenhaus-Infrastruktur eingebunden ist. „Schwere Notfälle können so direkt dem stationären Bereich zugeführt werden, während die niedergelassenen Kollegen sich der Versorgung leichterer Gesundheitsbeschwerden widmen können. Die Patienten erhalten dadurch die für sie medizinisch notwendige Behandlung“, sagt Dr. med. Michael Weyer, Vorsitzender der KVNO-Kreisstelle Wesel.

Zentrale Anlaufstelle für Voerde und Hünxe

Mit dem Start der Notdienstpraxis in Dinslaken sind auch organisatorische Veränderungen verbunden: So bildet die Stadt Dinslaken künftig zusammen mit der Stadt Voerde und den südlich der Lippe gelegenen Ortsteilen der Gemeinde Hünxe einen gemeinsamen Notdienstbezirk. Der bislang von den Ärzten vor Ort in deren Praxen wechselweise organisierte Notdienst wird ab Oktober nicht mehr angeboten. Stattdessen erfolgt die ambulante Akutversorgung in Dinslaken. „Damit entfällt für die Patienten auch die bislang nötige Recherche nach der jeweils dienstbereiten Arztpraxis in der Region“, betont Weyer.

Getrennter Sitz- und Fahrdienst am Oktober

Mit der neuen Struktur wird es auch eine Trennung von Sitz- und Fahrdienst geben, sodass immer ein diensthabender Arzt die Patienten in der Notdienstpraxis Dinslaken versorgen kann, während andere Mediziner ausschließlich die Hausbesuche im Notdienst absolvieren. Bislang behandelt der jeweils Diensthabende sowohl die ihn in seiner Praxis aufsuchenden Patienten und übernimmt zusätzlich auch die Hausbesuche. Insbesondere bettlägerige Patienten können notwendige Hausbesuche dabei weiterhin über die Arztrufzentrale NRW unter der kostenlosen Rufnummer 11 6 11 7 anfordern.

Autor:

Lokalkompass Dinslaken-Voerde-Hünxe aus Dinslaken

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.