1. Dinslakener Literatur-Hotel-Preis 2010 - And the Winner is: Oliver Peters

So sehen glückliche Gewinner aus: Oliver Peters ist der Träger des 1. Dinslakener Literatur Hotel-Preises. �Foto: Kunkel
3Bilder
  • So sehen glückliche Gewinner aus: Oliver Peters ist der Träger des 1. Dinslakener Literatur Hotel-Preises. Foto: Kunkel
  • hochgeladen von Günter Hucks

Das Finale war knapp, knapper als wohl je ein Nobel-Literaturpreis vergeben wurde. Der Gewinner des 1. Dinslakener Literatur-Hotel-Preises steht nach wochenlangem Wettbewerb mit Vor-Abdruck, Internet-Veröffentlichung und abschließendem heißen Telefon-Voting fest.

Die begeistert zahlreich mitmachenden Leserinnen und Leser des Nieder­rhein-Anzeigers entschieden sich knapp, aber eindeutig führend für den Schreiber Oliver Peters mit seiner Geschichte „Der Fleck oder Du magst Sushi - ich mag Pommes“. Sehr dicht gefolgt von den - auch noch untereinander fast gleichauf per Voting bewerteten - Mitbewerbern Ben Perdighe und Jess Geiger.

Die LHP-Jury dieser Zeitung, angeführt von Schirmherr und Künstler Alfred Grimm, schloß sich dem Publikums-Urteil kurz nach elektronischem Abstimmungs-Schluß in persönlicher Beratung übereinstimmend an. Bei dem vorab festgelegten Prinzip „The winner takes it all“ musste es wie beim Nobelpreis bleiben: Es gibt keine Silbermedaille, keinen zweiten Platz.

Leider nur ein Sieger

Und daher darf nicht verraten werden, wie groß und ob es einen Abstand zwischen Platz zwei und drei gegeben hat. Da aber Ben und Jess wirklich dicht auflagen, entschied die Jury nach Rücksprache mit den großzügigen Sponsoren, daß eine Hörbuch-Sponsorspende von Optik- und Akustik Riehl und ein Schuhpaar-Gutschein des schicken „Auftritt“ an diese gehen.

Oliver Peters gewinnt ja als Sieger neben Alfred Grimms mittlerweiler berühmter Bettuch-Serigrafie „DINsLAKEN für Liebende“ (Original-Exemplar mit handschriftlicher Signatur) auch und vor allem ein Romantic Dinner für zwei Personen samt Hotel-Übernachtung im Art Inn Hotel am Bahnhofsplatz. Dazu gehört natürlich das berühmte Frühstücks-Buffet, das dürfen nun auf Einladung des Hotelier-Ehepaares Jane und Hans Jürgen Rüffert auch drei ausgeloste Leser-Gewinner der Telefon-Aktion im „Kaffeeklatsch“ (Ort der Literaturpreis-Lesungen) mit jeweiligem Partner genießen. Für Dinslakens ersten Hotel-Literatur-Preisträger Oliver gibt´s ja zudem zwei VIP-Freikarten für die „Extraschicht“ am Wochenende sowie die angekündigten weiteren Preise großzügiger Sponsoren.

Super-Preise für Mitmach-Leser

Und weitere drei ausgeloste Mitmach-Leser können sich je zwei kostenlose VIP-Karten zum Herbert-Knebel-Konzert am 30. Juni abholen! Ein wahrer Preis-Segen also, da soll noch einmal jemand sagen, die Dinslakener Geschäftswelt, die städtische Marketing-Gesellschaft und das Presse- und Internet-Medium „Nieder­rhein-Anzeiger /lokalkompass.de Dinslaken“ würden nichts für die Literatur-Förderung tun! Preisträger Oliver Peters sagte überrascht in einer ersten Stellungnahme: „Erstens hätte ich nie mit einer so zahlreichen Teilnahme gerechnet, als ich meine Geschichten und ein geheimnisvolles Foto einsandte: Es ist erstaunlich, welche erzählerischen Talente sich unter den Lesern des Niederrhein Anzeigers verbergen! Zweitens freut es mich, dass meine nicht unkomplizierte Beziehungs-Geschichte so eifrig gelesen und ganz offenbar nachvollzogen wurde. Und drittens finde ich die ganze Aktion nicht erst super, seit ich weiß, dass ich der Preisträger bin!“.

Die Entscheidung ist gefallen, das Publikum hat durch unbestechliches Telefon-Voting (mit Computer-Kontrolle von Doppel-Anrufen u.ä.) entschieden und wurde durch die unabhängige Jury bestätigt. Nicht nur die Sieger-Geschichte „Der Fleck oder Du magst Sushi, ich mag Pommes“, nein, alle zur Auswahl stehenden vierzehn (!) Wettbewerbs-Stories (und das war nur ein Teil der zahlreichen Einsendungen) sind weiterhin hier auf lokalkompass.de nachzulesen. Die Links zu den Beiträgen finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Und es gibt noch viel mehr zu lesen: Die Begeisterung ist nämlich so groß, dass einige Autoren inzwischen weitere eigene Kurzgeschichten eingestellt haben, wozu alle unsere Leser weiterhin herzlich eingeladen bleiben.

„Nobel“ sind die Sponsoren

Was den ersten Dinslakener Literaturpreis, seine drei stark beklatschten öffentlichen Autoren-Lesungen des Wettbewerbs im Art Inn Hotel und seinen Sieger Oliver Peters angeht, gilt jedoch die literarische Weisheit des Highlanders auch am flachen Niederrhein: „Es kann nur einen geben.“. Glückwunsch dem Sieger! Und unseren vielen, vielen Leserinnen und Lesern herzlichen Dank für´s Mitmachen beim 1. Dinslakener Literatur-Hotel-Preis, ob als Leser, ob als Voter! Denn: Nobel sind auch unsere Sponsoren. Und: Wer will schon mit Schwedens König frühstücken!
(Text: cd)

Leser-Gewinner:

Herzlichen Glückwunsch! Folgende Gewinner können sich am 30. Juni an der Abendkasse (um 19.45 h gegen Vorlage ihres Personalausweises) je 2 Karten für „Love is Sie ER“ mit Herbert Knebel abholen: 1.) Vera Leopold, Sebastianstr. 47 in Dinslaken, 2.) Dirk Salzmann, Waldmannsweg 13 in Dinslaken und 3.) Udo Nitsch, Barlachweg 34 in Dinslaken.
Und weitere drei
Gewinner können sich einen Frühstücks-Buffett-Gutschein für 2 Personen im Art-Inn-Bistro „Kaffeeklatsch“ (gegen Vorlage des Personalausweises) in der Redaktion des Niederhrein Anzeigers, Brückstraße 3 in Dinslaken abholen:
1.) Jochen Bröder, Selmer Str. 62 in Dinslaken, 2.) Rosemarie Emminger, Heinrich-Heine-Weg 13 und 3.) Ragnhild Momberger, Bahnstr. 29 in Dinslaken.

Und so fing alles im Februar 2010 an:

Bereits dreimal ging der Internationale Literatur-Nobelpreis per Entscheidung des Nobel-Komitees nach dem II. Weltkrieg an Deutschland, nach Heinrich Böll und Günter Grass erhielt ihn diesmal die Autorin Herta Müller.

Der erste Literatur-Hotel-Preis weltweit aber kommt aus Dinslaken und Sie, liebe Leserin, lieber Leser des Niederrhein Anzeigers, konnten sich - ganz ohne Stockholmer Komitee - mit einer eigenen Kurzgeschichte,
einer kurzen Erzählung darum bewerben und ihn verliehen bekommen!

Nach dem Eurovision Song Contest am Samstag schreiten auch wir nun zur Abstimmung: Nicht weniger spannend über den 1. Dinslakener Literatur-Hotel-Preis!

Und wir möchten uns an dieser Stelle auch noch einmal bei allen mitmachenden Autorinnen und Autoren für die überwältigende Zahl von gleich mehr als fünf Dutzend einzelnen Textbeiträgen bedanken. Und Sie können uns glauben, dass die Auswahl der Wettbewerbs-Texte, die nun zur Abstimmung gestellt werden, sehr, sehr schwer war.

Die meisten, ja fast alle diese Kurzgeschichten konnten ja - neben der flächendeckenden Veröffentlichung im Niederrhein Anzeiger - auch auf drei von mal zu mal mehr und zuletzt bis auf den letzten Platz besuchten Autoren-Lesungen im Art Inn Hotel persönlich von den Autorinnen und Autoren vorgestellt werden. (Text: cd)

Und hier noch einmal die Teilnehmer am 1. Dinslakener Literatur Hotel Preis:

Ben Perdighe: „Wurstival auf Lohberg“

Oliver Peters: „Du magst Sushi, ich mag Pommes oder Der Fleck“

Sabine Schulz: „Nur dieses eine Mal“

Claudia Paswark: „Mutterseelenallein“

Harald Gerhäußer: "Ist es loyal, Loyalität einzufordern?“

Christine Lodewick: „Walburga lernt tanzen“

Kirsten Huber: „Alles reine Ansichtssache“

Daniela Gottwald: „Abends ist eben anders“

Jens Gelbhaar: „Brötchen für umsons`“

Birgit Perkovic: „Der Ohrenmann“

Edith Mendel: „Schlüsselerlebnis“

Jess Geiger: „Das lila Tablett“

Silke Kortschakowski: „Fundsache“

Ramona Breder: „Strom - Ein Virus“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen