DIE LINKE. wählt weitere DirektkandidatInnen

Andreas Imhof
4Bilder

Nachdem die Dinslakener LINKE am Donnerstag mit Sascha Wagner den ersten Kandidaten aufstellte, zogen heute die Wahlkreise 57, 58 und 59 nach. Für den Wahlkreis 57 wurde der Ratsherr und Ortsverbandssprecher Andreas Imhof aus Rheinberg gewählt. Im Wahlkreis 58 geht für die Gemeinden Voerde, Wesel, Hünxe, Hamminkeln und Sonsbeck das Kreistagsmitglied Hilmar Schulz aus Wesel ins Rennen. Für Moers wird die Fraktionsvorsitzende der LINKEN Gabriele Kaenders antreten.
Alle vier DirektkandidatInnen freuen sich auf den kurzen und heftigen Wahlkampf, bei dem die Themen der sozialen Gerechtigkeit in den Vordergrund rücken werden. "Uns geht es um Inhalte und nicht Vordergründig um Personen", bekräftigte Kreissprecher Hilmar Schulz. "Wir werden auch weiterhin auf der Straße für ein landesweites Sozialticket, bessere Löhne und Kita-Plätze kämpfen und mit den Leuten sprechen," so Gabriele Kaenders kämpferisch.
Andreas Imhof bekräftigte: "DIE LINKE. im Landtag ist für ein soziales und gerechtes NRW unerlässlich. Nur mit uns werden die mehrheitlichen Interessen der Menschen in NRW vertreten werden".
Geschäftsführer Sascha Wagner (Kandidat für Sterkrade und Dinslaken) ergänzt: "DIE LINKE. im Kreis Wesel ist bestens für den Wahlkampf aufgestellt. In allen Kommunen haben wir Infostände angemeldet und Wahlkampfteams gebildet um mit einem aktiven Straßenwahlkampf die Menschen zu erreichen. Mit Veranstaltungen am 1.Mai haben wir eine gute heiße Phase vor uns! Das alle vier KandidatInnen erneut für DIE LINKE an den Start gehen zeigt wie geschlossen die Partei sein könne und sich nun kontinuierlich in den Wahlkampf begebe", so Wagner abschließend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen