Familienhebamme im Einsatz
Städtisches Angebot ist Teil der Frühen Hilfen in Dinslaken

Ein Einsatz der städtischen Familienhebamme Kathrin Wehner erfolgt auf freiwilliger Basis und steht werdenden Eltern bereits in der Schwangerschaft und bis zum ersten Lebensjahr des Kindes zu.
  • Ein Einsatz der städtischen Familienhebamme Kathrin Wehner erfolgt auf freiwilliger Basis und steht werdenden Eltern bereits in der Schwangerschaft und bis zum ersten Lebensjahr des Kindes zu.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Lokalkompass Dinslaken-Voerde-Hünxe

Ein Einsatz der städtischen Familienhebamme Kathrin Wehner erfolgt auf freiwilliger Basis und steht werdenden Eltern bereits in der Schwangerschaft und bis zum ersten Lebensjahr des Kindes zu. Zumeist wird schon in der Schwangerschaft Kontakt geknüpft, telefonisch oder gerne auch nach Terminabsprache im Büro oder als Hausbesuch. Darauf weist das Team der Dinslakener Stadtverwaltung hin.

So nahm beispielsweise eine junge alleinstehende Mutter in der 25.
Schwangerschaftswoche über eine Beratungsstelle Kontakt auf und es kam zu einem Erstgespräch, um den Unterstützungsbedarf zu ermitteln. Im weiteren Schwangerschaftsverlauf erfolgten gemeinsame Arztbesuche, eine Fahrt zur Kleiderkammer, um Kleidung fürs Baby zu bekommen und einige Hausbesuche, um aufkommende Fragen bezüglich der Schwangerschaft zu beantworten. Nach der Geburt des Kindes fanden regelmäßige Besuche nach Absprache statt, bei denen auf die Bedürfnisse von Mutter und Kind eingegangen wurde. Ein großes Thema war die altersgerechte Ernährung, aber auch die Beobachtung der motorischen und emotionalen Entwicklung und Förderung des Kindes. Natürlich fehlte auch nicht der Blick auf die Bindung von Mutter und Kind.

Unterstützung gibt es auch beim Ausfüllen von Anträgen

Unterstützung gab es auch beim Ausfüllen der Anträge auf zustehende Gelder und Weiterleitung an die Stelle für Beistandschaften des Jugendamtes. Ein letzter Punkt war die Kontaktaufnahme zu Kindergärten und auf Wunsch eine Besichtigungsbegleitung. Die Betreuung konnte nach einem halben Jahr abgeschlossen werden, natürlich immer mit der Option sich bei allen aufkommenden Fragen gerne weiterhin zu melden.

Zurzeit betreut die staatlich examinierte Hebamme mit Zusatzqualifikation in den Frühen Hilfen acht Familien, die Nachfrage ist ständig vorhanden. 22 Wochenstunden stehen ihr zur Verfügung, um bei diesem präventiven Angebot den Familien, die in belastenden Situationen Rat suchen, unterstützend zur Seite zu stehen. Sie fungiert dabei als Lotsin, hilft bei der Kommunikation mit Ärzten und Ämtern, knüpft Kontakte zu Beratungsstellen und hilft den Eltern, sich in ihre neue Rolle hineinzufinden und eine gute Kommunikation und Bindung zu ihrem Neugeborenen aufzubauen, damit größere Probleme gar nicht erst entstehen.

Wer Interesse am Angebot der Familienhebamme hat, kann sich an Kathrin Wehner oder Swantje Ulrich von der Dinslakener Stadtverwaltung unter Tel. 02064-66501 melden.

Autor:

Lokalkompass Dinslaken-Voerde-Hünxe aus Dinslaken

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.