Tierschutzpartei: Fuchsjagd verbieten - Paradigmenwechsel in der Jagdpolitik!
Die geheimnisvolle Welt der Füchse - Infoveranstaltung in Dorsten

3Bilder

Im Januar und Februar ist Paarungszeit für Füchse. Perfiderweise rufen  JägerInnen in Deutschland genau dann die „Fuchswochen“ aus und intensivieren die Bejagung. Ca. eine halbe Million Füchse werden jedes Jahr in Deutschland getötet, wobei auch andernorts längst verbotene Praktiken zum Einsatz kommen wie Totschlagfallen, Baujagd und Abrichtung von Jagdhunden an lebenden Füchsen. Die Kadaver landen dann meist in der Müllcontainer, da es selbst für die Felle keine Verwendung gibt.

Überflüssige quälerische Fuchsjagd verbieten
"Jagdverbände behaupten immernoch, die Fuchsjagd sei notwendig, um die Populationen unter Kontrolle zu halten. Studien haben aber unwiderlegbar bewiesen, dass sich Fuchsbestände selbst regulieren," erklärt Jörg Etgeton, Regionalgruppenleiter Tierschutzpartei Gelsenkirchen-Recklinghausen und Mitglied des Landesvorstandes der Tierschutzpartei NRW. Ein Eingriff des Menschen ist normalerweise nicht notwendig. In Großbritannien wurde die Jagd schon 2005 verboten, Luxemburg stellte sie 2015 ein.

Grausame 'Fuchswochen' der Jägerschaft - pure Lust am Töten
Mehr als 60 Tier- und Naturschutzorganisationen protestieren bundesweit gegen die grausamen „Fuchswochen“. Für die Fuchsjagd gibt es weder aus wildbiologischer noch aus gesundheitlicher Sicht eine Existenzberechtigung. Es darf nicht sein, dass in Deutschland Tiere zum Zeitvertreib oder aus purer Lust am Töten geschossen werden.

Tierschutzpartei fordert Paradigmenwechsel in der Behandlung der Jagd
Die Partei Mensch Umwelt Tierschutz - Tierschutzpartei fordert einen Paradigmenwechsel in der Jagdpolitik. Gabriele Etgeton, Fuchsbeauftragte und Mitglied des Landesvorstandes der Tierschutzpartei NRW zu Bedenken: „Im 21. Jahrhundert sollte eine aufgeklärte Gesellschaft einen anderen Umgang mit Tieren pflegen. Denn auch sie empfinden Schmerz, haben Gefühle und pflegen ein ausgeprägtes Sozialverhalten."

Informationsmittag mit Dokumentarfilm und Diskussion
Zu einem spannenden Informationsmittag lädt die Tierschutzpartei am 29. September 2019  ins  Cookies Veggies, Haltener Straße 93 , 46284 Dorsten ein. Tierfilmer Helmut Sütsch zeigt seinem kommentierten, spannenden Dokumentarfilm zur geheimen Welt der Füchse. Im Anschluss besteht Gelegenheit zur Diskussion.

29.09.2019 15.30 - 18 Uhr
TeilnehmerInnenzahl ist auf 40 begrenzt!

Anmeldungen
° direkt beim Cookies Veggies 02362/44442

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen