Engel mit Kamm und Schere: Die „Barber Angels“ machten Station in Dortmund

Anzeige
Die „Barber Angels“ machten in Dortmund Station und schnitten über 90 Bedürftigen im Gast-Haus die Haare .  (Foto: Norbert Niemeyer/Barber Angels)

Zu einem Friseurtermin der besonderen Art hatten das „Gast-Haus“, „bodo“ und die Barber Angels Brotherhood am Sonntag  nach Dortmund geladen. Mehr als 90 Wohnungslosen verpassten die FriseurInnen ehrenamtlich und kostenlos einen neuen Haarschnitt.


Die „Barber Angels“ sind ein Zusammenschluss von Friseuren, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, armen Menschen und solchen, die keine eigene Wohnung haben, einen Friseurbesuch zu ermöglichen und kostenlos die Haare zu schneiden.
Ziel ist es, Wohnungslosen ihre Würde zurückzugeben, formulieren die Barber Angels ihren selbstgewählten Auftrag.
„Die, um die wir am liebsten einen Bogen machen, wollen wir etwas Selbstvertrauen und ‚ihr Gesicht‘ zurückgeben.“ Das Auftreten mit Kutten und „Rängen“, als Bruderschaft im Stil eines Motorradclubs ist dabei Absicht: So sollen mögliche Ängste vor einem Friseurbesuch oder den Profi-Friseuren abgebaut werden.
In Dortmund wurde Sonntag das Gast-Haus an der Rheinischen Straße zum Salon umfunktioniert. Über 90 Menschen haben auf Einladung der Wohnungsloseninitiative und „bodo“ auf den Friseurstühlen Platz genommen und sich die Haare schneiden oder den Bart trimmen lassen. „Alles hat gut geklappt, die Gäste waren zufrieden und die Stimmung war super“, so resümierte einer der „Engel“ den Aktionstag in Dortmund.
Der soll übrigens nur der Auftakt für regelmäßige Aktionen gewesen sein: In drei Monaten wollen die Barber Angels das nächste Mal nach Dortmund kommen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.