Heimat oder Industrieschrott
Die Überbleibsel von Phönix West

In den frühen Morgenstunden
14Bilder


Heimat, Kunst oder Industrieschrott?

Für den einen ist es vor sich hin rostender Schrott, der weggesprengt werden sollte, für den anderen ein Stück Heimat. Gut, dass es verschiedene Ansichten gibt. Sonst würden wir entweder keinen Platz für etwas Neues haben oder keinerlei Erinnerung an unsere Geschichte. Für mich ist es mehr Heimat, die ich gerne behalte.
Vorab möchte ich bemerken, dass einige Fotos "surrealistisch" bearbeitet wurden, so dass der Rost besser zur Geltung kommt.

vom Impfzentrum aus gesehen

Fotos nach dem Impftermin:
Bisher habe ich die Anlage immer nur von weit weg gesehen, durch einen Impftermin ganz aus der Nähe und der Entschluss, für Fotos noch einmal wieder zu kommen, war schnell gefasst.
Der erste Besuch fand nachmittags statt, völlig andere Lichtverhältnisse als in den Morgenstunden, es gibt ein paar schöne Motive, wie die Skelette der Kühltürme mit dem Kirchturm dazwischen und 

Vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie die Kirche heißt
  • Vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie die Kirche heißt
  • hochgeladen von Martina Seeliger

außerdem eine neue Entdeckung, man kann von hier auch den Florian sehen.

Abends ist er beleuchtet

Wir müssen auch mal abends wiederkommen, da wird er beleuchtet.

abends ist er beleuchtet

In den Abendstunden:
Unsere Geduld wurde auf die Probe gestellt, es wollte nicht so recht dunkel werden, wir hatten schon Angst, vor der Ausgangssperre nicht nach hause zu kommen, aber es hat sich gelohnt und pünktlich daheim waren wir auch:

Blick auf Dortmund am Abend (bearbeitet)

In Natura sieht es noch besser aus:

der angestrahlte Florian

Schrott oder Kultur in den Morgenstunden

Der vorerst letzte Besuch war dann noch einmal in den frühen Morgenstunden:
Die Sonne ging gerade auf, es war kaum Betrieb auf dem Gelände, denn die Impfwilligen trafen erst später ein und es war wunderbar windstill. Der Schrott konnte sich voll entfalten.

Windstille

Die Spiegelung allein im Wasser hatte auch ihren Reiz und

Spiegelbild

etwas abseits schwamm eine Gänsefamilie und eines der Küken genau durch die Industrieanlage,

ein Gänseküken bringt die Kulisse zum "Einsturz"
  • ein Gänseküken bringt die Kulisse zum "Einsturz"
  • hochgeladen von Martina Seeliger

es tat meiner Freude keinen Abbruch.
An einer anderen Stelle saßen Tauben auf der Wasserkante.

Man hat sich nichts mehr zu sagen

und von oben hatte Vater Gans den besten Überblick

die beste Aussicht

auch auf die übrig gebliebene Taube

Taube am Wasserrand

Zum Abschluss noch einmal ein Foto von dieser imposanten Anlage, vom Platz vor dem Imfzentrum aus gesehen,

davor erkennt man den "Hüttenmann", eine 1953 entstandene Bronzeskulptur. Scheinbar heißt er die Besucher willkommen.
Ich möchte an dieser Stelle auf den Bericht von Andreas Nickel hinweisen, der dieses "Überbleibsel" aus einer ganz "anderen Perspektive" beschreibt und sieht - es lohnt sich.

Autor:

Martina Seeliger aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.