Die kleinen Narren am Wegesrand freuten sich ganz besonders
18. Blutwurstsonntag Zug in Meiderich lockte Narren aus Nah und Fern

176Bilder

Am Blutwurst Sonntag zogen auch in diesem Jahr wieder die Meidericher Narren durch die Straßen des „Hahnen Stadtteils“.

Gut 5000 Besucher aus Nah und Fern waren gekommen und erlebten wieder einen herrlichen „Vedelszoch“. Insbesondere die vielen bunt kostümierten Kinder hatten sichtlich ihren Spass und „schrabbten Babbelkes“.

Steffen Ranisch, Präsident des MCV Blau Weiss, der den Zug wieder bravourös über die Bühne brachte, war sehr zufrieden mit dem wieder einwandfreien Ablauf. Der MCV feiert übrigens in dieser Session sein 40-jähriges Bestehen.

Pünktlich um 14.11 Uhr ging es wieder durch den Ort bis hin zum Bahnhofsvorplatz, wo der Zug sich auflöste.

Und wieder zeigte sich, dass man das Motto „In Meiderich miteinander“ verstanden hat, denn alle Vereine waren wieder dabei.

Der Zug wurde traditionell angeführt von den „Ruhrpott Guggis“. Und neben den Meidericher Vereinen sah man auch viele befreundete Vereine und Gruppen im Zoch. Da sah man neben den Musikzügen: Ruhrpott Guggis, JMC Essen, Golden Trumpets Schonebeckshof, Bochum , der KG TYK und der MZO aus Oberhausen zahlreiche Gruppen wie den MCC (Meidericher Carneval Club), den TSV (Tanz Sport Verein) Meiderich sowie die KG Blau Gold 1958 oder auch den Tierschutzverein Herztier.

Auch befreundete Vereine unterstützen die Meidericher beim kleinsten Umzug der Stadt. Unter anderem die Marxloher Jecken, die ehemaligen Roten aus Obermeiderich sowie die Meidericher Narrenzunft.

Doch dann erlebte man ein schönes Konzert, das zeigte, das „Musik verbindet“. Da war es nur eine kurze Absprache zwischen den „Ruhrpott Guggis“, der „KG Tyg“ dem „Jugend-Musik-Corps (JMC) Essen Schonnebeck 1986“ und dem „Fanfarenzug BSV Bochum-Harpen 1874 e. V.“, und es gab noch gut eine halbe Stunde lang noch ein herrliches gemeinsames Konzert der vier Musikvereine, wobei lautstark der „Steiger Marsch“ durch den Ort klang. Und viele Besucher sangen das "Glück Auf - Glück Auf" mit.

Die Zugbesucher waren begeistert über diese herrliche „Einlage“ der Musiker aus Nah und Fern. Und so gab es dann doch noch einen schönen Ausklang nach dem „Blutwurst Sonntag Zug“.

Nach dem Zug gab es noch zahlreiche „After-Umzugs-Partys“ in fast allen Meidericher Gaststätten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen