Wasserturm Bergheim

3Bilder

Der Wasserturm Bergheim wurde 1908 als Speicherturm zum Wasserwerk der Gemeinde Hochemmerich unter der Leitung von Josef Hansen erbaut. Heute gehört er zur Stadt Duisburg und steht im Stadtteil Bergheim im Stadtbezirk Rheinhausen.

Er war bereits zu Baubeginn auf eine stark wachsende Siedlung ausgelegt, was sich beim Bevölkerungswachstum der Stadt Rheinhausen durch die Industrialisierung des Ruhrgebiets bewährte.

Auf dem höchsten Punkt der Umgebung mit 36 Meter über Normalnull erhebt sich der 50 Meter hohe Turm. Im Kopf ruht der genormte Kugelbehälter der Firma Klönne mit einem Durchmesser von 9,20 Metern und einem Fassungsvermögen von mehr als 3000 Kubikmetern auf Auflagern. Darunter steht ein Turm mit 12 Meter Breite am Boden und circa 6 Metern Breite in Höhe des Aufliegerringes. Das Erdgeschoss ist als Sockel in Quadermauerwerk, der Turm mit sieben Geschossen als Ziegelmauerwerk mit Verzierungen und Fenstern in unterschiedlicher Höhe und Größe ausgeführt. Im Inneren befindet sich das Treppenhaus, durch die Kugel führt eine Röhre mit Leitersprossen bis zur Laterne.

Zum Wasserwerk gehört auch das Pumpenhaus, ein Rundbau mit 7,5 Metern im Durchmesser und 7,5 Metern in der Höhe. Der geputzte Backsteinbau in historisierender Form mit zinnenartiger Balustrade enthält einen Brunnenschacht. Zwei Pumpen a 60 m³/h förderten früher das Wasser in den Turmbehälter. Nachdem die Gewinnungsreserven 1996 erschöpft waren wurden die Pumpen stillgelegt.

Wasserturm und Pumpenhaus stehen seit 1990 unter Denkmalschutz. Rund um den Wasserturm befindet sich ein Wasserschutzgebiet.

In den Wintermonaten von St. Martin bis um die Weihnachtsfeiertage wird der Turm nachts grün angestrahlt.

Gegenüber ist der Verein Rheinhausener Bergbausammlung untergebracht. in unmittelbarer Nähe befindet sich der ebenfalls denkmalgeschützte Grashof.

Ich habe mich heute mal auf den Weg nach Bergheim gemacht, um mir den Wasserturm anzuschauen. Er ist zwar auch mit dem Bus (Linien 914 und 922) gut zu erreichen, liegt aber trotzdem etwas abseits. Er ist nicht öffentlich zugänglich, mit einem Zaun umgeben und lediglich ein Hinweisschild weist auf die historische Bedeutung des Wasserturmes hin.

Autor:

Andreas Rüdig aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.