Großer Klimastreik am Freitag, 20. September
Demo "Alle fürs Klima" durch die Duisburger Innenstadt

Seit Februar gibt es freitags auch in Duisburg regelmäßige Klimademonstrationen.
3Bilder
  • Seit Februar gibt es freitags auch in Duisburg regelmäßige Klimademonstrationen.
  • Foto: A.F. Becker
  • hochgeladen von Lokalkompass Duisburg

Am Freitag, 20. September, sind alle Generationen aufgerufen, sich dem internationalen Klimastreik anzuschließen. Die Duisburger Ortsgruppe von "Fridays For Future" plant dazu einen Demonstrationszug durch die Innenstadt.

Die Auftaktkundgebung wird um 12.30 Uhr am Hauptbahnhof beginnen, wo unter anderem Schüler der Sekundarschule Rheinhausen ein kurzes Theaterstück aufführen werden.
Der Start des Demozuges ist für 13.30 Uhr geplant. Nach einer Runde durch die Fußgängerzone und am Burgplatz vorbei soll die Abschlusskundgebung auf dem König-Heinrich-Platz stattfinden. Neben Aktiven von "Fridays For Future" werden hier weitere Redner, beispielsweise vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der IG Metall und der Klimavernetzung Ruhr, zu Wort kommen. Abgerundet wird das Programm durch Livemusik des Jungen Ensembles Ruhr und "The Rude Reminders".

Einen Tag vor Start des UN-Klimagipfels in New York wollen weltweit Menschen die Arbeit niederlegen und so ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen. Es soll der bisher größte Klimastreik werden. Allein in Deutschland sind in über 300 Städten Aktionen geplant. Am selben Tag will das Klimakabinett der Bundesregierung über konkrete Maßnahmen zur Einhaltung der Klimaziele 2030 entscheiden. "Sollten die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens nicht gelingen und die Klimaveränderungen weiter fortschreiten, drohen viele Gegenden der Erde langfristig unbewohnbar zu werden", so "Fridays For Future" Duisburg.

Da dies nicht nur Schüler betrifft, richtet sich "Fridays For Future" diesmal ganz gezielt an alle Generationen. Auf Social-Media-Plattformen wird der Tag daher mit #AlleFürsKlima beworben.
In Duisburg hat es schon seit Februar regelmäßige Klimademonstrationen gegeben. Auch in den Ferien fanden die Demonstrationen und wöchentlichen Aktionen statt, weitere Termine über den 20. September hinaus sind ebenfalls in Planung.

Weitere Informationen zur geplanten Demo hier

Mehr Aufrufe zum Klimastreik
=> Auch In den rund 8.700 Betrieben in Duisburg sollen Beschäftigte am 20. September ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen. Dazu ruft die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) auf. „Am internationalen Protesttag können auch Arbeitnehmer vor Ort mitmachen – und zum Beispiel eine längere Mittagspause einlegen. Eine Job-Klima-Pause wäre ein wichtiges Signal. Denn das Thema geht jeden etwas an“, sagt die Bezirksvorsitzende der Umweltgewerkschaft, Karina Pfau. Es sei „höchste Zeit“, sich auch im Beruf über Themen wie Erderwärmung und CO2 -Bilanz auszutauschen.

=> Der Evangelische Kirchenkreis Duisburg ruft ebenfalls dazu auf, sich am Freitag, 20. September, am „Globalen Klimastreik“ zu beteiligen. Zentral ist dabei die Andacht um 12 Uhr in der Salvatorkirche am Burgplatz, zu der die Glocken alle Menschen einladen. "In der Andacht geht es um Gottes Schöpfung, für die sich alle Menschen einsetzen sollten", sagt Stephan Blank, Assessor des Kirchenkreises. Es wird eine Kurzandacht, betont Blank, der auch Pfarrer an der Salvatorkirche ist, denn es soll den Besuchern 15 Minuten Zeit bleiben, den Hauptbahnhof pünktlich zu erreichen, wo um 12.30 Uhr die Kundgebung beginnt. Diesen Weg werden auch Mitarbeitende des Verwaltungsamtes des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg zurücklegen, denn die Beschäftigten sind für die Teilnahme am Klimastreik von der Arbeit freigestellt. Der Kreissynodalvorstand: „Als Christinnen und Christen fühlen wir uns dem Auftrag Gottes verpflichtet, die Erde zu bebauen und zu bewahren. Die Schöpfung ist uns anvertraut.“ Der Kreissynodalvorstand stellt zudem fest: „Insbesondere der Bewegung ‚Fridays for Future‘ ist es gelungen, die Themen ‚Klima- und Umweltschutz‘ international ins Zentrum der politischen und gesellschaftlichen Diskussion zu rücken. Dafür verdient die Bewegung unseren Dank und unsere Unterstützung.“

=>Die Grünen Duisburg: "Für uns ist das enorme Engagement der jungen Menschen Impuls und Ansporn, mehr zu tun und intensiv weiter zu kämpfen. Überall da, wo wir können, in Initiativen, in Räten, in Rathäusern, in der Schule, am Arbeitsplatz, in Ministerien, in Parlamenten, in der Nachbarschaft, im Freundeskreis, auf der Straße.Darum rufen wir alle auf, sich am 20. September Fridays for Future und den vielen anderen aufrufenden Organisationen anzuschließen. Als Grüne treffen wir uns um 12. 15 Uhr am Hauptbahnhof Duisburg."

Autor:

Lokalkompass Duisburg aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.