Rückblick 16 - Die Geschichte eines Briefmarkenvereins

Die legendäre "Gscheidle-Marke" / Foto Auktionshaus Felzmann
  • Die legendäre "Gscheidle-Marke" / Foto Auktionshaus Felzmann
  • hochgeladen von Josef Hauprichs

Ich möchte Ihnen heute einmal den Verein der Briefmarkensammler Dinslaken / Walsum e. V. vorstellen. Das ist ein Verein, der nun schon über 66 Jahre besteht und in Walsum ansässig ist. Gegründet wurde er am 2. November 1958 von den Sammlerfreunden Johannes Lentjes, Karl-Heinz Strauß, Günter Ihmann und noch einigen anderen begeisterten Briefmarkensammlern in der ehemaligen Walsum-Aldenrader Gaststätte "Waldmann-Sunkel".
Leider können wir mit Daten, außer einigen Fotos, aus der Frühzeit des Vereins nicht dienen, da viele Dokumente bei den Umzügen aus den Tauschlokalen trotz intensiver Suche verschollen blieben. So müssen wir mit dem Neubeginn im Jahr 2004 vorlieb nehmen.
Manchmal ist es bei den Vereinen nicht anders als im richtigen Leben. So hat sich der "Dinslakener Briefmarken-Sammler-Verein e. V." und der "Verein der Briefmarkensammler Walsum e. V.", die schon immer sehr eng zusammengearbeitet haben, wegen dem Mitgliederschwund (Tod, Austritte, Wohnortswechsel u. ä. ) entschlossen, zu fusionieren. Freundschaftlich natürlich.
Am Sonntag, 24. Mai 2004 war es dann soweit und die neu zu gründenden Vereine hielten eine gemeinsame Versammlung in der damaligen Gaststätte "Zeche Köpi" in Walsum-Vierlinden ab. In Anwesenheit des Regionalvertreters der Region
"Niederrhein / Ruhr " im VdPh in NRW e. V., Herrn Gert W. F. Murmann, wurde nicht nur die neu ausgearbeitete Satzung einstimmig beschlossen, sondern auch gleich ein neuer Vorstand bestimmt. Dieser setzte sich geschäftsführend wie folgt zusammen: Horst Köberling (1. Vorsitzender), Herbert Koch (stellvertretender Vorsitzender), Herbert Weber (Geschäftsführer) und Dorothee Fichtenhofer als neue 1. Kassiererin. So ist er, mit einigen Ausnahme, bis heute geblieben. Neu in den Vorstand kamen vor einigen Jahren Frau Heike Faber als Geschäftsführerin, Frau Bärbel Weidemann als Kassiererin und Josef Hauprichs als Pressewart. Unter anderem wurde der Mitgliedsbeitrag im Jahr 2004 von bisher 30 Euro auf 25 Euro gesenkt.
Kurz noch ein Rückblick in der Geschichte beider Vereine. Der Dinslakener Verein wurde schon am 16. Mai 1947 gegründet, der Walsumer Verein allerdings erst 11 Jahre später. So mancher wird sich jetzt fragen, wie alt ist der "neue" Verein jetzt wirklich? Man hat sich auf das Gründungsjahr des Dinslakener Vereins geeinigt, um deren Sammlern nicht so einfach über 11 Jahre zu unterschlagen. Auf Grund dessen feierte man 2007 in unserem jetzt festen Tauschlokal in der Gaststätte "Am Rubbert", auch das 60-jährige Bestehen des Vereins.
Seit dem 4. 6. 2004 ist der Verein auch mit einer eigenen Hompage im Internet unter www.phila-dinslaken-walsum.de vertreten. Schon nach gut 8 Wochen konnte man den 250sten Besucher begrüßen. Bis heute, also gut 10 Jahre, sind es etwa 18.800 Besucher, die sich an der Seite erfreuen. Erfreuen konnten sich auch die Mitglieder an dem Vereinsheftchen "DI-WA-Bote", welches alle 3 Monate zu jedem Quartals-anfang erscheint. Mittlerweile können auch die Besucher über unsere Homepage das Heftchen lesen. Aus dem zu Anfang 8-seitigen Heftchen ist mittlerweile ein "Buch" von 32 Seiten geworden. Enthalten sind die neuesten Nachrichten aus der Welt der Philatelie, neues vom Numismatikermarkt, Neuerscheinungen an Briefmarken, hin und wieder Münzen und sonst noch viel Interessantes.
Der Verein bietet seinen Mitgliedern übers Jahr auch einiges an Freizeitvergnügen an. So lud der Vorstand seine Mitglieder in den letzten 10 Jahren schon zu mehreren Bustouren wie etwa eine Wochenendfahrt nach Brüssel / Brügge , eine Tagesfahrt nach Münster zum Besuch des Planetarium, eine Fahrt nach Papenburg zur Meyerwerft und nochmals eine Reise nach Belgien, diesmal jedoch mit Brüssel, Gent und Antwerpen an. Danach folgten noch Tagestouren wie etwa eine Fahrt mit der historischen Straßen-bahn der DVD, eine große Schiffstour nach Zons, eine Fahrt zum Römischen Museum nach Xanten, eine tolle Fahrt mit dem Bus nach Amsterdam und schließlich noch eine Ruhrgebietsfahrt mit einer historischen Dampflok. Auch der Landschaftspark in Meiderich war mit einer Nachtführung ein einmaliges Erlebnis. Bis 2009 ging es zudem noch jährlich für einige Tage zu einem Seminar in ein idyllisches Dörfchen im Sauerland, Nähe der "Winnetoustadt" Elspe. Zum letzten Seminar konnte uns bekannter spezialist mit seinem Vortrag über die Thurn und Taxis-Fahrpopst begeistern.
Wie man sehen kann, herrscht im Verein keinerlei Langeweile. Jedes Jahr im Oktober steht bei dem Verein der seit 2007 abgehaltene Briefmarken-Großtauschtag an, der auch von auswärtigen Sammlern gut angenommen wurde. Dann noch der obligatorische "Bunte Abend", der gleichzeitig die letzte große Verabstaltung des Jahres darstellt. Zu diesem Bunten Abend konnten im letzten Jahr schon zum 3. Mal das Musical-Show-Team aus Duisburg und zum 2. Mal die Duisburger Rheinperlen verpflichtet werden, die gleichsam hervorragend bei dem Publikum ankamen.
Der Verein hatte im Jahr 2008 die magische Zahl von 100 Mitgliedern erreicht. Eine schöne Zahl für einen einst so kleinen Verein. Leider verstarben in den letzten Jahren einige Mitglieder. Darunter der auf vielen Austellung in der Welt bekannte Fritz Karpinski, der weltweit mit seiner Olympia-Sammlung viel Ansehen und Auszeichnungen errang. Einige Sammlerfreunde traten aus privaten wie aus Altersgründen aus, sodass der Verein langsam schrumpfte.
Aber man ist im Verein guter Dinge und wartet, wie jeder Verein, auf jugendlichen Nachwuchs. Natürlich auch auf "ältere", schon erfahrene Sammler. Apropos sammeln. Im Verein hat sich nun mittlerweile auch das Sammeln von Münzen, überwiegend 2-Euro-Sondermünzen, etabliert.
Vor einigen Jahren unternahm der Verein eine 3-tägige Berlinreise mit dem Besuch des Postmuseums (dort gibt es unter anderem die Blaue Mauritius einzeln und auf Brief und weitere Raritäten zu sehen) und im letzten Jahr eine ebenso lange Fahrt nach Hamburg. Alle Fahrten und Besuche fanden bei den Mitgliedern und auch bei vereinsfremden Personen, die mitfuhren, recht großen Anklang.

Wer nun Lust am Sammeln von Briefmarken und Münzen bekommen hat und gerne unserem geselligen Verein beitreten möchte, kann sich beim 1. Vorsitzenden Horst Köberling, Römerstraße 415 in 47178 Duisburg-Walsum unter Telefon 0203 / 47 62 00 oder per E-Mail unter webmaster@phila-dinslaken-walsum.de melden.

Unter der Webadresse www.phila-dinslahen-walsum.de kann auch Einsicht in des Vereinsheftchen "DI-WA-Bote" genommen werden.

Die Tauschtage sind jeweils am 2. und 4. Sonntag im Monat im Hotel-Restaurant
"Am Rubbert", Heerstraße 63 in 47178 Duisburg-Walsum, direkt an der Stadtgrenze zu Dinslaken. Immer von 10 - 12 Uhr. Ebenso ist nun jeden 3. Mittwoch im Monat von 19-21 Uhr ein Tauschtag eingeführt worden.

Parkplätze sind auf dem Gelände zur Genüge vorhanden.

Mit freundlichen Sammlergrüßen, auch vom Vorstand,
Pressewart Josef Hauprichs

Autor:

Josef Hauprichs aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.