20 Jahre ehrenamtlicher Streitschlichter

Rudolf Jelinek, 1. Bürgermeister der Stadt Essen
21Bilder
  • Rudolf Jelinek, 1. Bürgermeister der Stadt Essen
  • hochgeladen von Udo Glowka

Die Verabschiedung von Schiedsmann Heinz Peltz war Anlass für eine Feierstunde an der auch der Justizminister des Landes Nordrhein Westfalen, Thomas Kutschaty, teilnahm. Am 19.11.2010 wurde Heinz Peltz nach 20 Jahren als ehrenamtlicher Schiedsmann für den Bezirk Frohnhausen der Stadt Essen vom Präsident des Amtsgericht Essen, Norbert Kassen, mit einer Dankesurkunde und einem Präsent aus dem Amt verabschiedet.

Amtsgerichtspräsident Kassen würdigte die zurückliegenden Jahre als Schiedsperson in verantwortlicher Tätigkeit. Nicht immer müssten Streitigkeiten zwischen Bürgerinnen und Bürgern vor Gericht ausgetragen werden, sondern könnten durch den erfolgreichen Einsatz der ehrenamtlich tätigen Schiedspersonen vermieden werden. Das oft schwierige Amt der Schiedspersonen erfordere ein erhebliches Maß an Einfühlungsvermögen, das Heinz Peltz in besonderer Weise immer bewiesen habe.

Auch Klaus Anschütz, Vorsitzender der Landesvereinigung NRW im Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. würdigte Heinz Peltz und sprach ihm Dank für die langjährige erfolgreiche Arbeit aus.

Den Glückwünschen schlossen sich Rudolf Jelinek, 1. Bürgermeister der Stadt Essen, Marlies Hampel, leitende Oberstaatsanwältin Staatsanwaltschaft Essen, Dr. Monika Anders, Präsidentin des Landgerichts Essen, Christoph Wischermann, Richter am Amtsgericht Essen, Dieter Wilmsmann, Direktor des Amtsgerichts Essen Borbeck, Hans-Dietrich Köcher, Direktor des Amtsgerichts Essen Steele und Christian Kromberg, Leiter des Rechtsamts der Stadt Essen an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen