ADLER Basketballer scheiden im WBV-Pokal nach hartem Kampf mit 86:94 aus

Tillmann Krusenbaum erzielte 11 Punkte

Ex-Nationalspieler entscheiden das knappe Spiel in Hagen

Für ADLER FRINTROP ging es im WBV-Pokal zum VFK Hagen 09. Der ungeschlagene Landesligaspitzenreiter ist gespickt mit ehemaligen Top- und Nationalspielern der 1.Basketball Bundesliga. Die Vorzeichen für das Spiel waren nicht besonders gut, denn durch den ungewohnten Spieltermin innerhalb der Woche musste man neben Trainer Martin Zeller, er wurde von Dirk Unverferth vertreten, auch auf einige Aktive verzichten, darunter fast alle „lange“ Spieler.

Man versteckte sich trotz einiger großer Namen im Hagener Kader nicht und kontrollierte gleich von Beginn an das Spiel. Gut organisiert ging es über ein 10:0 und 14:4 zur 23:14 Viertelführung. Mit dem Tempospiel kam Hagen nicht zurecht und man setzte sich im zweiten Viertel weiter ab, 14.Minute 37:22. Hagen versuchte nun immer mehr die Längenvorteile zu nutzen und unter dem Korb zum Erfolg zu kommen. Adler kam jetzt völlig aus dem Tritt und erst gegen Viertelende wieder in einen Rhythmus. Hagen reichte dieser Zwischenspurt, um zur Halbzeit auf 49:47 aufzuschließen.

In der zweiten Hälfte würde sich Hagen wohl nicht noch einmal so leicht das Adlerspiel aufzwingen lassen. Trotzdem gelang es zunächst, das Tempo wieder anzuziehen. Durch einen höheren Wechselrhythmus versuchte man die Kräfte besser einzuteilen und die Foulprobleme gering zu halten. Mit 73:67 lag man auch nach dem dritten Viertel vorne und war weiterhin die bessere Mannschaft. Im letzten Viertel geriet das Team gleich zu Beginn trotz aller Vorsorge in Foulprobleme. Hagen nutzte jetzt die Möglichkeiten unter dem Korb und ging in der 34.Minute erstmalig in Führung, 77:78 und baute diese auch kurzzeitig auf 77:83 aus. Es war nun ein Kampf um jeden Ball und Adler schloss zur spannenden Schlussphase wieder zum Gegner auf. In der Schlussminute war man beim Stand von 86:87 in Ballbesitz und hätte das Spiel mit einer aussichtreichen Aktion wieder drehen können, doch trotz deutlichen Foulspiels blieb der Pfiff der Schiedsrichter leider aus.

Im Gegenzug spielten die erfahrenen Hagener ihre Routine aus und sorgten mit einem trocken heraus gespielten Dreipunktreffer durch Arndt Neuhaus für die Entscheidung. Vier weitere Punkte der Gastgeber sorgten für eine 86:94 Niederlage und besiegelte so das Aus in 3.Runde des WBV-Pokal. Das Spielfeld konnte der kleine Kader allerdings mit erhobenem Kopf verlassen, denn man hatte Hagen bis zur letzten Spielminute einen harten Kampf geliefert.

VFK Hagen 09 – Adler Frintrop 94:86 - nach Vierteln: ( 14:23 | 47:49 | 67:73 | 94:86 )

Für Adler spielten: Kopietz 18, Viebahn 16, Kemkes 14, Bruns 11, Krusenbaum 11, Lohrengel A. 6, Ansorge 6, Soballa 3

Autor:

Dirk Unverferth aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.