Wie rollte das Leder für die Kettwiger, Mintarder und Werdener Fußballern?
Jetzt geht es wieder rund

Die Löwentaler starten nun wieder in die Rückrunde der Bezirksliga. 
Foto: Gohl
2Bilder
  • Die Löwentaler starten nun wieder in die Rückrunde der Bezirksliga.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der Stadtspiegel berichtet über den Fußballsport in Kettwig, Mintard und Werden. Testspiele gaben Aufschluss über den momentanen Zustand der Teams, von denen zwei jetzt wieder in die Meisterschaft einsteigen.

DJK Mintard I gegen TSV Meerbusch II 2:1
Lange Zeit tat sich wenig in der Aue. Nach 66 Minuten gerieten die Blau-Weißen in Rückstand und wollten das nicht auf sich sitzen lassen. Prompt fiel der Ausgleich durch Kouta Shirotori. Kurz vor dem Abpfiff konnte Serkan Özer den 2:1-Siegtreffer erzielen.
Jetzt geht es wieder rund in der Landesliga. Bei Genc Osman Duisburg hängen die Trauben hoch, doch als fünftbeste Auswärtself sind die Blau-Weißen immer für eine Überraschung gut. Der spektakuläre Mintarder 4:3 Hinspielerfolg ist noch in guter Erinnerung und war ein absoluter Hingucker.

Homberg kehrt zurück

Spvg Schonnebeck gegen SC Werden-Heidhausen I 2:0
Gegen den Oberligisten zeigten die Löwentaler eine vorbildliche kämpferische Leistung und hielten gut dagegen. Nach einer halben Stunde erzielte der haushohe Favorit die Führung, welche er erst kurz vor dem Ende auf 2:0 ausbauen konnte. Bei allem Ehrgeiz stand der Vorbereitungsaspekt im Vordergrund und SC-Trainer Danny Konietzko wechselte insgesamt siebenmal aus. Wenn man sich vor Augen hält, dass Titelverteidiger Schonnebeck beim Turnier um den Wintercup gegen den Landesligisten VfB Frohnhausen mit 7:1 und im Endspiel gegen den Oberligisten SC Velbert mit 6:0 triumphierte, erscheint die Werdener Niederlage umso ehrbarer.
Zudem gab es frohe Kunde für die kommende Spielzeit. Dem SC Werden-Heidhausen ist ein echter Transfercoup gelungen: Bald wird Werdens Mittelfeldmotor Tim Homberg wieder gemeinsam mit seinem Bruder auf dem Platz stehen. Nach fünf erfolgreichen Spielzeiten beim Landesligisten ESC Rellinghausen kehrt Björn Homberg zurück zu seinem Heimatverein.
Doch zuerst einmal geht es weiter in der Bezirksliga. Es kommt der SC Frintrop. Im Hinspiel auf Frintroper Asche musste Werden noch kräftig Lehrgeld zahlen. Aber jetzt sind die Vorzeichen völlig andere.

Gut mitgehalten

DJK Mintard Damen gegen Fortuna Wuppertal 2:1
Zu Gast war die im oberen Tabellenmittelfeld der Landesliga befindliche Truppe von Fortuna Wuppertal. Die DJK konnte sich gut durch das Mittelfeld kombinieren, war aber vor dem Tor zu harmlos. Wuppertal agierte anfangs mit langen Bällen. Das wurde gefährlich, da Mintards Abwehr nicht immer konsequent genug klärte und auch nicht schnell genug mit nach hinten gearbeitet wurde. Unerklärliche Fehlpässe im Spielaufbau rundeten das Bild ab. Konsequenz war der Rückstand, als Torhüterin Daphne Sanden der Ball durchrutschte und eine Wuppertaler Stürmerin abstauben konnte. Bald glich Mintard wieder aus, wobei Jule Hupe einen Pass von Riona Liß vollendete. Erneut war Liß die Vorbereiterin, als Sara Eichholz noch vor der Pause die blau-weiße Führung erzielte. Nach dem Seitenwechsel gab es auf beiden Seiten einige Torchancen, die aber allesamt nicht genutzt wurden. Trainer Torsten Eichholz war‘s zufrieden: „Wir haben gezeigt, dass wir auch eine Klasse höher gut mithalten können.“

RW Mülheim gegen FSV Kettwig I 2:2
Am Winkhauser Weg ging Kettwig durch einen Abstauber von Dennis Paede und einen von Louis Huth verwandelten Elfmeter mit 2:0 in Führung. Der Anschluss fiel durch einen weiteren Strafstoß, der Ausgleich nach einem Freistoß. Torwart Max Heining konnte den scharf geschossenen Ball noch abwehren, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Nach einem hitzigen Disput mit dem Schiedsrichter wurde das Spiel vorzeitig beendet.

FSV Kettwig I gegen TuSEM 1:6
Gegen den Bezirksligisten geriet Kettwig früh in Rückstand, bald erhöhte der TuSEM sogar noch. Nach der Pause machte ein Dreierpack der Gäste als klar. In der 75. Minute verwandelte Ludwig Kofo Asenso einen Strafstoß zum Ehrentreffer, der vom sechsten Tor der Gäste gefolgt wurde.

So rollt‘s Leder

Sonntag, 9. Februar
12.30 Uhr: FSV Kettwig II gegen SV Isinger II, Ruhrtalstraße.
13 Uhr: Vogelheimer SV III gegen SC Werden-Heidhausen II, Lichtenhorst.
13 Uhr: DJK Mintard II gegen SV Borbeck, Durch die Aue.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen SC Frintrop, Löwental.
15 Uhr: TuSpo Saarn gegen FSV Kettwig I, Mintarder Straße.
15.15 Uhr: Genc Osman Duisburg gegen DJK Mintard I, Oberhauser Allee.
15.15 Uhr: DJK Mintard Damen gegen TSV Urdenbach, Durch die Aue.
17 Uhr: Wuppertaler SV gegen SC Werden-Heidhausen Damen, Hubertusallee. Mittwoch, 12. Februar
18.45 Uhr: FC Stoppenberg II gegen SC Werden-Heidhausen III, Am Hallo.

Die Löwentaler starten nun wieder in die Rückrunde der Bezirksliga. 
Foto: Gohl
Tim Homberg wird bald wieder mit seinem älteren Bruder Björn auf dem Platz stehen. 
Foto: Gohl
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.