Erste Bürgervorlesung im Deichmann Auditorium mit Prof. Dr. Tienush Rassaf
Moderne Therapien bei krankem Herz

Prof. Dr. Tienush Rassaf ist seit 2015 Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, Universitätsklinikum Essen.
3Bilder
  • Prof. Dr. Tienush Rassaf ist seit 2015 Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, Universitätsklinikum Essen.
  • Foto: Universitätsklinikum
  • hochgeladen von Frank Blum

Sie interessieren sich für Ihre Gesundheit, liebe Leserinnen und Leser? Dann haben wir eine echte Premiere für Sie: Am Dienstag, 15. Oktober, 17.30 Uhr, findet die erste Bürgervorlesung statt, die der Stadtspiegel und seine Nachrichten-Community Lokalkompass.de in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Essen durchführt.

Zum Auftakt geht es um das Thema "Krankes Herz - Moderne Therapien". Ihr Gesprächspartner: Prof. Dr. Tienush Rassaf, seit 2015 Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, Universitätsklinikum Essen. Einige Fragen hat er exklusiv für Sie bereits im Vorfeld im Interview beantwortet.

Prof. Rassaf, bei welchen Herz-Beschwerden muss ich aufpassen?
Wenn Sie merken, es gibt eine spürbare Änderung, schieben Sie es nicht automatisch auf das Alter, sondern gehen Sie zum Arzt. Die Belastbarkeit beim Treppensteigen lässt beispielsweise nach, Sie benötigen mehr Ruhepausen, die Beine tun weh oder sind abends dick, Sie sind häufiger müde. Sie haben das Gefühl das Herz stolpert, stottert mit unregelmäßigem Herzschlag oder es klopft. Und natürlich: bei Druckschmerz stechen brennen oder Ziehen in der Brust, dann nicht zögern, und den Hausarzt oder direkt den Kardiologen aufsuchen.
 
Was sind die größten Risikofaktoren für eine Herz-Erkrankung, worauf sollten wir besonders achten?
Als Basis ist eine mediterrane Ernährung mit wenig Fleisch, viel Fisch, Obst und Gemüse ideal. Dann ist es wichtig, die Risikofaktoren zu minimieren. Dazu sollte man sein Gewicht einhalten und nicht Rauchen. Bluthochdruck, Diabetes und Fettwerte frühzeitig einstellen lassen und dann im Auge behalten. Dazu bewegen und Sport machen, gerne jeden Tag 30 Minuten Laufen, Schwimmen oder Radfahren. Dann machen Sie schon sehr viel richtig. Zudem empfehle ich ab dem 40. Lebensjahr regelmäßige Check-Ups für das Herz mit EKG beim Hausarzt.
 
Sie werden bei der Bürgervorlesung am Uniklinikum moderne Therapieformen aus Ihrem Klinik-Alltag vorstellen. Wo steht die Kardiologie aktuell?
Herzerkrankungen sind immer noch die häufigste Todesursache. Gleichzeitig wird die Herzmedizin gerade komplett revolutioniert und befindet sich in einer Phase der innovativsten Entwicklung. Und das kommt den Patienten zugute. Durch Katheter-Technik, Medikamente und Notfallsysteme konnten wir die Mortalitätsrate bei Herzinfarkten in den vergangenen Jahrzehnten von einst 50 Prozent auf unter zehn Prozent senken. Herzklappenerkrankungen, die früher nicht behandelbar waren, können wir heute versorgen. Auch dadurch hat sich die unsere Lebenserwartung deutlich erhöht.

So können Sie teilnehmen

Das Thema der Bürgervorlesung der Universitätsmedizin Essen, der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen und der Stiftung Universitätsmedizin lautet „Krankes Herz - Moderne Therapien“. Nach dem Experten-Vortrag von Prof. Dr. Tienush Rassaf, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie des Universitätsklinikums Essen, können die Teilnehmer Fragen an weitere Experten stellen, zudem gibt es eine Herz- und Katheterlaborbegehung mit virtueller Brille und Austausch mit Imbiss.
Die Veranstaltung findet am 15. Oktober, ab 17.30 Uhr im Deichmann-Auditorium des Universitätsklinikums Essen (Virchowstraße 163a) statt.
Anmeldung unter buergervorlesung@ume.de und 0201-723-3630 (Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr). Weitere Info im Internet unter: www.ume.de/buergervorlesung
Anmeldung bitte bis 14. Oktober. Kostenfreie, jedoch begrenzte Plätze.

Zur Person: Prof. Dr. Tienush Rassaf
Seit 8/2015 Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, Universitätsklinikum Essen
2009 bis 2015: Oberarzt in der Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie, Universitätsklinik Düsseldorf
2005 bis 2009: Assistenzarzt und Oberarzt in der Klinik für Kardiologie, Pneumologie, Angiologie und Intensivmedizin, Universitätsklinikum Aachen
1994 bis 2000 Studium der Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und am Texas Heart Institute, University of Texas, Houston, TX, USA

Autor:

Frank Blum aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.