DLRG Gelsenkirchen
Rettungssportler unter sich

Das Team der DLRG Gelsenkirchen-Buer.
2Bilder

Ein zwölfköpfiges Team entsandte die DLRG Gelsenkirchen zur Europameisterschaft im Rettungssport in Riccione, Italien. 36 Vereine, darunter viele aus Italien, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Deutschland und anderen europäischen Ländern, traten gegeneinander an.

In der abschließenden Gesamtwertung konnte die DLRG Gelsenkirchen-Buer den siebten Platz belegen, nur drei deutsche Vereine liegen vor ihnen. Punkte für die Gesamtwertung werden für die jeweils 16 besten Einzel- und Staffelleistungen pro Disziplin und Geschlecht vergeben.
Bei den Pool-Wettkämpfen holten sich die Vizeweltmeister Chantal Bernard und Virginia Kardell auch den europäischen Vizemeistertitel in der Staffeldisziplin Line Throw, bei der mit einer Leine eine Person zu retten ist. Ebenso Silber holte das Herrenteam bestehend aus Felix Holm und Robert Ortmann. Robert Ortmann wurde dann siebter in der Disziplin 100 Meter Retten mit Flossen. Bei den Ocean-Wettkämpfen erreichte die Gurtretterstaffel der Herren den vierten Platz.
Auch das Frauen-Team stellte unter Beweis, dass sie zu Recht zu den Top drei der deutschen Gurtretterstaffeln gehören. Sie belegten den fünften Platz und ließen mehrere italienische Vereine, die besonders für diese Disziplin im Ocean bekannt sind, hinter sich.
Am Strand konnten die Sprintspezialisten Jan Laufer und Marc Heisel zeigen, dass man sich vor der deutschen Konkurrenz in Acht nehmen muss. In der Disziplin Beach Flags konnten beide, die bereits Platz Eins und Zwei bei den deutschen Meisterschaften belegten, auch die besten deutschen Ergebnisse liefern. Heisel belegte den achten Platz und Laufer gewann die Bronzemedaille.
Im 90-Meter-Beach-Sprint zeigten sich beide erneut von ihrer Glanzseite. Erneut gehörten die beiden zu den Top 10 in Europa. Heisel wurde siebter, Laufer belegte den vierten Platz. In der 4x90-Meter-Beach-Sprint-Staffel wurden sie gemeinsam mit Marcel Hatko und Robert Ortmann Vize-Europameister.

WM-Vorbereitung steht schon bevor

Für nächstes Jahr haben die Männer und Frauen aus Gelsenkirchen-Buer bereits Pläne: Im September 2020 wird die Weltmeisterschaft im Rettungssport, ebenfalls in Riccione, Italien, stattfinden. Und das genaue Datum haben sie sich bereits in den Kalender eingetragen.
Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg: Für einige aus dem Team ist die Saison 2019 bereits zu Ende und die Erholung und Vorbereitung auf die nächste Saison kann beginnen. Für andere stehen noch die deutschen Mehrkampf-Meisterschaften sowie der internationale Deutschlandpokal an.

Das Team der DLRG Gelsenkirchen-Buer.
Diese Bronzemedaille ging an Jan Laufer.
Autor:

Lokalkompass Gelsenkirchen aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.