Kinder-Theatersaison in der Stadthalle Gladbeck startet
Kinderspaß mit Pumuckl und den Gespensterjägern

Die Burghofbühne Dinslaken gastiert am Mittwoch, 23. September, ab 16.30 Uhr mit dem Stück "Pumuckl zieht das große Los" in der Stadthalle an der Friedrichstraße.
  • Die Burghofbühne Dinslaken gastiert am Mittwoch, 23. September, ab 16.30 Uhr mit dem Stück "Pumuckl zieht das große Los" in der Stadthalle an der Friedrichstraße.
  • Foto: Burghofbühne Dinslaken
  • hochgeladen von Uwe Rath

Gleich zwei unterschiedliche Kinder-Theaterprogramme stehen in den nächsten Wochen auf dem Spielplan der Stadthalle an der Friedrichstraße.

Los geht es am Mittwoch, 23. September, wenn ab 16.30 Uhr das Stück "Pumuckl zieht das große Los" nach den Büchern von Ellis Kaut aufgeführt wird. In der Inszenierung der Burghofbühne Dinslaken erlebt der kleine Kobold auf der Theaterbühne sein vielleicht größtes Abenteuer: In dem gut 60-minütigen Stück (ohne Pause) wird Pumuckl von seiner Langeweile getrieben. Er hat ein bisschen die Nase voll von Sägespänen, Hobelstaub und seinen Streichen. Er will mehr. Und Meer! Er will auf Wellen schaukeln und Seeluft in den roten Haaren spüren. So kann er sein Glück nicht fassen, als Meister Eder bei einem Preisausschreiben eine Schiffsfahrt gewinnt. Sollte Pumuckl vielleicht endlich andere Kobolde oder gar die berühmten Klabautermänner auf dem Schiff treffen? Noch ahnt er nicht, dass genau diese Seegeister hinter dem Losglück stecken und ihn absichtlich aufs Schiff gelockt haben, um ihn in die Tiefen des Meeres zurückzuziehen. Denn ein Kobold, der bei einem Menschen lebt – das geht nicht. Schiff oder Werkstatt? Klabauterleben oder die Freundschaft zu Meister Eder? Pumuckl muss sich entscheiden. "Pumuckl zieht das große Los" ist für Zuschauer ab vier Jahren geeignet.

Für Kinder ab acht Jahren wird am Mittwoch, 7. Oktober, ab 16.30 Uhr die Bühnenfassung von „Gespensterjäger auf eisiger Spur“ gezeigt. Im Mittelpunkt der Geschichte der Romanautorin Cornelia Funke steht der kleine Tom, den so manche Not plagt. Im Wohnzimmer ärgert ihn seine Schwester und im Keller hockt ein schleimiges Gespenst. Doch niemand glaubt dem kleinen Jungen, der angeblich zu viel Fantasie hat. Zum Glück wohnt nebenan aber Frau Kümmelsaft, die prima Tipps zur Gespensterbekämpfung auf Lager hat. Gut ausgerüstet steigt Tom zur Geisterstunde in den Keller hinab. Dort entpuppt sich Schreckgespenst Hugo als äußerst liebenswert und gar nicht so schrecklich. Er hat nur ein gewaltiges Problem: In seiner eigenen Villa spukt ein unglaublich ekelhaftes Gespenst. Mit Friedhofserde und Veilchenparfüm bewaffnet nehmen Tom und Hugo gemeinsam mit der erfahrenen Gespensterjägerin Hedwig Kümmelsaft die eisige Spur auf zum gefährlichsten aller Gespenster.

Für beide Theaternachmittage kosten die Eintrittskarten auf allen Plätzen acht Euro zuzüglich Gebühren. Die Tickets gibt es an der Kasse der Stadthalle, Tel. 02043-992682, können aber auch online unter www.gladbeck.de/kulturveranstaltungen bestellt werden.

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

33 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen