Schreibwettbewerb zum 100jährigen Stadtjubiläum von Gladbeck
Lebensgeschichte ist Stadtgeschichte

Anlässlich des 100-jährigen Stadtjubiläums von Gladbeck in 2019 wird es einen Schreibwettbewerb geben. Gefragt sind Geschichten von Gladbeckern für Gladbecker.
  • Anlässlich des 100-jährigen Stadtjubiläums von Gladbeck in 2019 wird es einen Schreibwettbewerb geben. Gefragt sind Geschichten von Gladbeckern für Gladbecker.
  • Foto: Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Uwe Rath

Gladbeck. Einen besonderen Blick auf die Gladbecker Stadtgeschichte werfen soll das Schreibprojekt, das für das Jahr 2019 geplant ist: Anlässlich des 100. Geburtstages der Stadt laden das "Literaturbüro Ruhr" mit seiner neuen Leiterin Antje Deistler in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Martin W. Schnell und dem Gladbecker Journalisten Leonhard Föcher alle Bürger ein, ihr besonderes "Gladbeckerlebnis" aufzuschreiben.

"Lebensgeschichte ist Stadtgeschichte," erklärt Martin W. Schnell, der schon eine Vielzahl von Büchern veröffentlicht hat und der an der Universität Witten Herdecke einen Lehrstuhl für Philosophie innehat. "Es geht hier um Erlebnisse, die jeder kennt: Der erste Kuss, das erste Bier, das Ankommen in einer neuen Stadt, das Verlassen der Heimatstadt, besondere Erfolge, interessante Mitbürger, auch die Begegnung mit Tod, Trauer, persönlichen Unglücksfällen und Enttäuschungen." Natürlich sollten alle diese Erlebnisse und Ereignisse auch einen Bezug zu Gladbeck aufweisen. Keine Rolle spielt hingegen, ob es sich bei den Autoren umd ehemalige, neue oder immer noch in Gladbeck ansässige Personen handelt.

Das ehrgeizige Projekt ist in mehrere Phasen aufgeteilt. Zunächst sollen Texte gesammelt werden beziehungsweise sich Interessenten melden. Im Mai und Juni 2019 wird dann an drei Terminen eine "Schreibwerkstatt" angeboten, an der alle Interessenten teilnehmen können. Alle Autoren werden hier mit Rat und Tat unterstützt. Anschließend haben sie dann noch einmal Gelegenheit ihre Textbeiträge zu überarbeiten oder auch fertigzustellen. Grundsätzlich sollten die Texte eine Länge zwischen drei und neun Seiten haben.

Am 22. Juni 2019 werden dann alle Texte in der Weinhandlung "Vollmer" an der Marktstraße präsentiert. Anschließend werden die besten Texte lektoriert und abschließend im Herbst 2019 als Buch veröffentlicht. Die Vorstellung des fertiggestellten Buches soll in einem größeren Rahmen erfolgen.

Anfangs hatten die beiden Organisatoren Martin W. Schnell und Leonhard Föcher Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Kooperationspartner. Nun aber zeigt sich das Duo optimistisch: "Es gibt hier in Gladbeck ein ungeheures Potential an interessanten Geschichten und vor allem an Menschen, die etwas zu erzählen haben. Wenn es uns gelingt, nur einen Teil davon durch unser Projekt zusammenzubringen, tragen wir im besten Sinne zum Selbstbewusstsein der Stadt bei."

Wer seinen "Stadtjubiläums-Text" bereits sofort zur Verfügung stellen möchte, kann seinen Beitrag per Mail an den Ruhrstadt-Verlag info@ruhrstadt-verlag.de senden.

Und wer sich für das Angebot "Schreibwerkstatt" interessiert, kann sich im "Literaturbüro Ruhr", Tel. 02043-992168, Mail an a.deistler@literaturbuero-ruhr.de, melden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen