Neuer Funsport aus Zweckel: "Mixball" vereint Badminton und Tischtennis

Federballschläger und Tischtennisball - fertig ist Mixball. „Und das Schöne ist, jeder kann es spielen,“ sagen (v. l.) Daniel Stollaski und der Erfinder des Funsports Darius Lewald. Damit Mixball auch in den kalten Monaten „überwintert“, wird momentan nach einer Möglichkeit gesucht, den Sport in einer Halle zu betreiben.
9Bilder
  • Federballschläger und Tischtennisball - fertig ist Mixball. „Und das Schöne ist, jeder kann es spielen,“ sagen (v. l.) Daniel Stollaski und der Erfinder des Funsports Darius Lewald. Damit Mixball auch in den kalten Monaten „überwintert“, wird momentan nach einer Möglichkeit gesucht, den Sport in einer Halle zu betreiben.
  • hochgeladen von Christian Gensheimer

Die beliebten Sportarten Badminton und Tischtennis bekommen ernsthafte Konkurrenz. Und zwar aus einem Garten in Zweckel. Hier wurde „Mixball“ erfunden. Ein Funsport, der das Tempo und die Finesse der beiden Rückschlagspiele miteinander vereint. Erfinder Darius Lewald und Dennis Stollarski stellten uns den neuen Sommertrend vor.

Wie so manch anderer Funsport zuvor, ist auch Mixball aus der Not heraus entstanden: Zum Federballspiel suchte Tochter Jessica im Haus vergeblich nach einem passenden Ball, bis ihr Vater Darius dazu riet, es doch einfach mit einem Tischtennisball zu versuchen. Mit diesem ging es raus ins Freie und die kleine weiße Kugel erwies sich prompt als wahre Bereicherung.

„Wir waren direkt begeistert vom schnellen Spielerlebnis, wollten gar nicht mehr aufhören,“ erzählen Darius Lewald und Dennis Stollarski freudestrahlend. Die Freunde spielen seitdem täglich im heimischen Garten, liefern sich enge Duelle und feilen an ihrer Technik. Dazu gehören mittlerweile auch - dem Tischtennis ähnlich - für den Gegner schwer zu erreichende, angeschnittene Bälle. Diese sollten idealerweise einen Durchmesser von 40mm haben und farbig sein. „Dann sieht man sie besser,“ gibt der Meister Tipps für Mixball-Einsteiger. Das Spielfeld ist etwas kleiner als beim Badminton, das Netz hängt mit 1,80m knapp 30cm höher.

„Mixball erfordert viel Bewegung und Konzentration,“ weiß der Erfinder, „und ist daher ein gutes Ausdauertraining. Außerdem schult es die Reflexe.“
Parallel zum neuen Freizeitvergnügen im Garten wurde auch gleich noch eine eigene Homepage erstellt und ein Logo entworfen. Auf www.mixball.de werden die Regeln erklärt, eine Spielanleitung steht zum Download bereit und Mixball-Fans können im Shop T-Shirts mit passendem Logo in verschiedenen Farben bestellen. Und da so eine Erfindung natürlich nicht lange ungeschützt bleiben sollte, hat sich Darius Lewald das Spielprinzip, Name und Logo bereits patentieren lassen.

Wer neugierig geworden ist, greift am besten selbst zu Federballschläger und Tischtennisball oder lässt sich den Trendsport vom „Entdecker“ persönlich erklären. Interessierte lädt Darius Lewald ein, vorbeizukommen und sich Mixball aus der Nähe anzuschauen. Herausforderer werden dringend gesucht. Eine Kontaktaufnahme ist über www.mixball.de möglich.

Autor:

Christian Gensheimer aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.