Keine Kontrolle in Hagen
Reiserückkehrer aus Risikogebieten werden nicht statistisch erfasst

Urlauber, die aus einem Risikogebiet zurückkehren, müssen sich beim Gesundheitsamt der Stadt Hagen melden.
  • Urlauber, die aus einem Risikogebiet zurückkehren, müssen sich beim Gesundheitsamt der Stadt Hagen melden.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Vera Demuth

Seit dem Beginn der Sommerferien vor fünf Wochen wird auch in NRW viel über die Meldepflicht und die Quarantäne für Reiserückkehrer aus Risikogebieten diskutiert. Doch werden die Vorgaben der Coronaeinreiseverordnung von den Urlaubern eingehalten, und kann die Stadt dies kontrollieren? Der Stadtanzeiger hat bei der Stadtverwaltung Hagen nachgefragt.

Von Vera Demuth

Zum Redaktionsschluss am Donnerstag, 30. Juli, befinden sich zwei Reiserückkehrer aus Risikogebieten in Quarantäne. Dies teilt Stadtsprecherin Clara Treude auf Anfrage mit. "In der Regel melden sich die Reiserückkehrer und legen einen negativen Test vor, damit entfällt die Quarantäne." Kontrollen, ob die Quarantäne eingehalten werde, fänden nur statt, wenn es Hinweise auf Verstöße gebe.

Anzahl der Meldungen ist nicht bekannt

Seit dem 22. Juni müssen sich Urlauber aus Risikogebieten – darunter fallen im Moment unter anderem Türkei, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Ägypten sowie Marokko – nach ihrer Rückkehr beim Gesundheitsamt melden. Wie viele Urlauber aus Hagen dies betrifft und ob sich tatsächlich alle melden, kann die Stadtverwaltung jedoch nicht sagen. "Manche Leute rufen an, andere melden sich über unser Online-Formular oder per E-Mail", erklärt Treude. Statistisch werden die Rückmeldungen allerdings nicht erfasst.
Kontrollieren ließe sich die Meldepflicht ebenfalls nicht, so die Stadtsprecherin, denn "die Kommunen haben keinerlei Möglichkeit, Reisedaten von Dritten zu erhalten". Daten von übergeordneten Behörden oder Reiseanbietern liegen also nicht vor.
Seit einigen Tagen gibt es an verschiedenen Flughäfen in NRW Testzentren, in denen Reiserückkehrer aus Risikogebieten freiwillig testen lassen können, ob sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Bei der Stadt Hagen seien seitdem erste Flughafen-Testergebnisse eingegangen, so Treude. Anfang der Woche kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn an, dass die Tests ab der kommenden Woche verpflichtend sein sollen. Auch das Hagener Gesundheitsamt spricht sich für verpflichtende Tests aus.
Viel diskutiert im Land wird zudem die Frage, ob mit Beginn der Ferienzeit die Infektionszahlen durch die aus dem Ausland zurückkehrenden Urlauber zunehmen. Für Hagen gilt dies bislang nicht. "Ein Anstieg lässt sich unter dem Strich nicht feststellen. Am ersten Ferientag, 29. Juni, gab es 57 bestätigte Fälle, heute 33", lautet Clara Treudes Auskunft gegenüber dem Stadtanzeiger am Donnerstag, 30. Juli.

Meldepflicht für Urlauber

- Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten sind verpflichtet, sich nach ihrer Einreise auf direktem Weg für 14 Tage in häusliche Isolation zu begeben und sich beim Gesundheitsamt zu melden. Auf der städtischen Website www.hagen.de steht dafür ein Formular zur Verfügung. Alternativ ist das Gesundheitsamt unter Tel. 02331/2073934 erreichbar.
- Das Gesundheitsamt kann von der Quarantäne befreien, wenn ein negativer, molekularbiologischer Test („PCR“) auf das Coronavirus vorliegt.

Autor:

Vera Demuth aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen