Kinder-Väter-Zirkus im Familienzentum Brünen

Die spektakuläre Kinder-Väter-Leiternpyramide
26Bilder

Manege frei für die Artisten
– so hieß es am Sonntag beim Kindergartenvereins Brünen und seinem Familienzentrum. Der Mitmach-Zirkus „Konfetti“ aus Düsseldorf-Hilden mit dem Bewegungs- und Animationspädagogen C. Meyn-Schwarze holte Väter und ihre Kinder ’runter vom Sofa und ’rein ins Vergnügen. Gut geschützt vor den vielen Regenschauern probten die Nachwuchsartisten in der Turnhalle der Grundschule für den großen Auftritt.
Am Vormittag und frühen Nachmittag gab es die die ersten, zunächst vorsichtigen, Artistikversuche. Unterstützt durch fachliche Tipps und die aufkommende Sicherheit wurde begeistert geworfen, balanciert, jongliert, geklettert, gehüpft und gesprungen. Die unterschiedlichen Bälle, Tücher, Teller, Leitern, Ringe und die Matten, Bänke und Kästen ermöglichten ein breit angelegtes und herausforderndes Bewegungsangebot. Zur besten Nachmittagszeit durften dann auch die Besucher die Ergebnisse des Trainings bewundern.
Bunte, in kleinen Händen aufblühende Blumen eröffneten die Vorstellung. Danach folgten immer neue, ganz individuelle Höchstleistungen der Artistenteams. Im Takt der CD-Zirkuskapelle balancierten zehn Kindergartenkinder zunächst an der sicheren Hand der Väter über die wackelnde Leiter, den schmalen Steg und die schräge Ebene, bevor sie mutig den Sprung in die Tiefe wagten. Danach ließen sie die farbenfrohen Tücher federleicht durch die Luft schweben und jonglierten mit sicherer Hand einen Teller auf einem dünnen Bambusstab. Während im Hintergrund ein Vater noch selbstvergessen die Ringe und ein anderer die Teller kreisen ließ, nutzen die Kindergartenkinder das gewonnene Selbstvertrauen und die Sicherheit für einen Durchgang ohne väterlichen Halt und Hilfe. Der Applaus der Zuschauer lies nicht lange auf sich warten und war die Anerkennung der überzeugenden Leistungen. Angespornt von dieser Begeisterung bauten Kinder und Väter die Leiternpyramide. Mit wenigen einfachen Hilfsmitteln und viel Kreativität kam die Freude über das eigene Gelingen. Danach hielt es die Zuschauer nicht mehr länger auf den Plätzen, jede/r probierte selbst aus, wie es ist, zu balancieren und zu jonglieren: Kinder, Mütter, Väter und Großeltern wurden zur großen Artistenfamilie.

Ein gemeinsames Schlusslied beendete einen aktiven Tag, an dem nicht das passive Konsumieren und Bespaßen angesagt war, sondern die sportliche Bewegung. Ein schöner Tag, an den Kinder und Väter sich noch gern und lang erinnern werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen