Blut spenden unter anderem in Wülfrath (27. Juli), in Heiligenhaus (28. Juli) und in Ratingen-Mitte (29. Juli)
Aufruf zur Blutspende im Kreis Mettmann

Das Rote Kreuz ruft zur Blutspende auf. Blutspender sind herzlich willkommen unter anderem in Wülfrath am Dienstag, 27. Juli, in Heiligenhaus am Mittwoch, 28. Juli, und in Ratingen-Mitte am Donnerstag, 29. Juli.
  • Das Rote Kreuz ruft zur Blutspende auf. Blutspender sind herzlich willkommen unter anderem in Wülfrath am Dienstag, 27. Juli, in Heiligenhaus am Mittwoch, 28. Juli, und in Ratingen-Mitte am Donnerstag, 29. Juli.
  • Foto: Symbolfoto / LK-Archiv
  • hochgeladen von Helena Pieper

Das Rote Kreuz ruft zur Blutspende auf. Blutspender sind herzlich willkommen unter anderem in Wülfrath am Dienstag, 27. Juli, von 15 bis 19.30 Uhr im Haus der Arbeiterwohlfahrt (Schulstraße 13), in Heiligenhaus am Mittwoch, 28. Juli, von 15 bis 19.30 Uhr in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums (Herzogstraße 75) und in Ratingen-Mitte am Donnerstag, 29. Juli, von 15 bis 19.30 Uhr im Gemeindesaal Haus am Turm (Angerstraße 11; Eingang auch: Turmstraße 30).

Das DRK bittet alle, die Blut spenden möchten, sich vorab unter: www.blutspende.jetzt den passenden Termin zu reservieren. So kann jeder ohne Wartezeit und unter den höchstmöglichen Sicherheits- und Hygienestandards Blut spenden.

Gerade jetzt: Blutspenden trotz allgemeiner Lockerungen

Wenn in diesem Sommer wieder vieles möglich ist, herrscht Nachholbedarf, die neue Normalität mit Leben zu füllen. Der DRK-Blutspendedienst macht sich jedoch große Sorgen, dass dabei die Bereitschaft zur Blutspende auf der Strecke bleibt. Daher der Appell an die Bevölkerung, auch jetzt kontinuierlich Blut zu spenden. Bluttransfusionen sind für viele Patienten unverzichtbar, denn viele Behandlungen und Operationen, die wegen Corona verschoben wurden, werden nun nachgeholt.

Die Kampagne

Mit der Kampagne #missingtype - erst wenn’s fehlt, fällt‘s auf machen derzeit die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes mit breiter Unterstützung auf die unersetzliche Wichtigkeit von Blutspenden aufmerksam.

Mehr Infos

Alle Informationen zur Kampagne unter: www.missingtype.de

Blutspende und Corona

Nach einer Impfung mit einem SARS-CoV-2-Impfstoff ist keine Rückstellung von der Blutspende erforderlich. Das gilt für die mRNA-Impfstoffe (Moderna, BioNTtech) wie auch für die verwendeten Vektorimpfstoffe (AstraZeneca, Johnson & Johnson). Sofern keine Impfreaktionen, wie beispielsweise Fieber oder eine lokale Schwellung auftreten, können Geimpfte am Folgetag schon wieder Blut spenden.

Wird das Blut auf SARS-CoV-2 getestet?

Das gespendete Blut wird nicht auf SARS-CoV-2 getestet, denn das Virus lässt sich nach aktuellem wissenschaftlichem Stand (Robert-Koch-Institut, Paul-Ehrlich-Institut) nicht im Rahmen einer Bluttransfusion übertragen. Für die Patienten und Transfusionsempfänger besteht daher keine Gefahr.

Wer gesund und fit ist, kann Blut spenden.

Auch in Zeiten des Corona-Virus benötigen Krankenhäuser dringend Blutspenden, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können!

Die DRK-Blutspendedienste beobachten die Corona-Lage sehr aufmerksam und stehen hierzu in engem Austausch mit den verantwortlichen Behörden. Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten weiterhin einen sehr hohen Schutz für Blutspender und Empfänger.

Schon immer galt: Menschen mit grippalen Infekten oder Erkältungs-Symptomen sollen sich erst gar nicht auf den Weg zu einer Blutspende-Aktion machen. Sie werden nicht zur Blutspende zugelassen.

Was passiert bei einer Blutspende?

Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zum Blutspende-Termin bitte unbedingt den Personalausweis mitbringen.

Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten. Die eigentliche Blutspende dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Danach bleibt man noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen.
Da der Imbiss nach der Blutspende zurzeit nicht stattfindet, gibt das Rote Kreuz zur Stärkung Lunchpakete aus.

Autor:

Lokalkompass Niederberg aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen