Jusos Kreis Wesel kritisieren geplante Abschaffung des Sozialtickets

Benedikt Lechtenberg

Die Jusos Kreis Wesel kritisieren die von der schwarz-gelben Landesregierung geplante Abschaffung des Sozialtickets in NRW scharf. Aus Sicht des SPD-Jugendverbands trifft der Ticket-Wegfall besonders die Schwachen der Gesellschaft. Auch im Kreis Wesel könnte das Aus drohen.

„Wer nicht viel hat, der hat dank CDU und FDP bald noch viel weniger. Ein Sozialticket ermöglicht gerade Menschen mit geringem Einkommen Teilhabe und Mobilität. Schwarz-Gelb mangelt es anscheinend an Wille und Werten auch den Schwachen in Nordrhein-Westfalen unter die Arme zu greifen. Milliarden-Überschüsse im Haushalt haben offenkundig Vorrang vor sozialer Absicherung. Von der Abschaffung werden auch Menschen im Kreis Wesel betroffen sein. Dabei stimmte die CDU im Kreistag noch im Oktober für dessen Erhalt. Die Christdemokraten sollten deshalb Haltung zeigen und über Frau Quik ihren Einfluss in Düsseldorf nutzen. Auf ihrer Homepage spricht Frau Quik immerhin davon, dass man im ländlichen Raum auch gut wegkommen sollte. Für einige Menschen dürfte das dann bald nahezu unmöglich werden“, kritisiert Benedikt Lechtenberg, Vorsitzender der Kreisjusos.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen