Bürgerinitiative kämpft weiter gegen den Bau der L 821 n

Fahrradfahren gegen Bau neuer Straße! Foto: privat
  • Fahrradfahren gegen Bau neuer Straße! Foto: privat
  • hochgeladen von Kornelia Martyna

Am Samstag, 14. Oktober wollen die Gegner der L 821 n gemeinsam zum "Tag des Apfels" bzw. Apfelfest der Ökologiestation in Bergkamen radeln. Mit Plakaten und T-Shirts wollen sie auf das Anliegen hinweisen.


Bergkamen. Um 11 Uhr treffen sich die Radler auf dem Parkplatz der Realschule Oberaden, Pantenweg. Die L821n soll, auf der Basis einer Studie, die die Stadt Bergkamen in Auftrag gegeben hat und einer Verkehrszählung von „Straßen NRW“, zu einer Entlastung des LKW -Verkehrs auf der Schulstraße und Jahnstraße, in den Stadtteilen Weddinghofen und Oberaden, führen. Die Straße wird dann durch einen Grüngürtel (teilweise Landschaftsschutzgebiet) zwischen diesen Stadtteilen führen, der von der Bevölkerung sehr gerne als Erholungsgebiet (Spaziergänge, Joggen, Radfahren ...) genutzt wird.
Die „planfestgestellte“ Straße L821n ist ein sehr umstrittenes Projekt unter Bergkamener Bürgern. Die BI hat in den letzten Wochen über 2300 Unterschriften gegen den Neubau dieser Straße gesammelt.
Die Studie und Ratsprotokolle der Stadt Bergkamen belegen eindeutig, dass nur ein sehr kleiner Lenkungseffekt zu erwarten ist. Trotzdem hält der Rat der Stadt Bergkamen an diesem Bauvorhaben fest. Zitate: (aus der Stellungnahme der Verwaltung)

Aus der Stellungnahme der Verwaltung

Die Verkehrsbelästigung an der Jahnstraße wird nur nachrangig durch Durchgangsverkehre hervorgerufen. Der Bau der L821n wird die Jahnstraße nicht wesentlich entlasten. Für die Anwohner östlich der Straße wird sogar mehr Lärm erzeugt.

Für die Schulstraße wird die L821n lt. Studie keine Abhilfe schaffen, weil sie aufgrund ihrer westlichen Lage unattraktiv gegenüber der direkten Verbindung ist. 

Die Lärmbelastung der Schulstraße (Lärmaktionsplan) liegt unter dem Schwellenwert. Bei der Jahnstraße wird der Schwellenwert in bestimmten Bereichen überschritten. Einzige Maßnahme gegen die Lärmbelastung wäre eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 auf 30km für die komplette Straße.

Im Vergleich zu anderen Landesstraßen ist die Verkehrsbelastung auf der Schulstraße relativ gering. Auch LKW-Anteile sind im Vergleich unterdurchschnittlich! Das subjektive Belastungsempfinden der Anwohner mag hier größer sein.

Autor:

Kornelia Martyna aus Stadtspiegel Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen