Freie Wähler: Kreis Kleve soll Schwimmunterricht sicherstellen

Anzeige
Das Foto zeigt (v.l.n.r.): Paul Zigan, Patricia Gerlings-Hellmanns, Günther Zaluskowski, Michael Heinricks und Udo Holtmann

Sie sind die Newcomer bei der Kreistagswahl am 25. Mai. Aber mit dem eigenen Selbstbewusstsein haben die Freien Wähler schon vor dem Urnengang kein Problem.

Die Wählergescheinschaft hat sich auf die Fahnen geschrieben, die absolute Mehrheit der CDU im Kreistag zu verhindern. Und Vorsitzender Michael Heinricks tippt schon mal das Wahlergebnis: "45 Prozent für die CDU, 12 bis 13 Prozent für die Freien Wähler." Bei der Jahrespressekonferenz hauen sie deshalb vor Journalisten schon mal mächtig auf den Putz. Denn in ihrem 24-Punkte-Wahlprogramm (www.freiewaehler-buergerimkreiskleve.de) kündigen sie schon gleich auf Seite 2 an, dass es zur Sache geht: "Anders als andere Parteienj nennen wir klare Ziele, klare Vorgehensweisen und klare Wünsche." Na, denn mal los.
+ Damit sich mehr Hausärzte niederlassen, soll der Kreis Kleve die Gründung von Praxen mit 50.000 Euro unterstützen oder den Medizinern sogar Grundstücke zur Verfügung stellen.
+ Sicherstellen soll der Kreis Kleve auch den Schwimmunterricht für alle Kinder "z.B. durch den Bau neuer Lehrschwimmbecken". Die Mitfinanzierung durch den Kreis hält der zweite Vorsitzende Udo Holtmann für wichtig: "Jedes zweite Kind kann nicht schwimmen."
+ Die Reaktivierung der Bahnstrecke Kleve-Nimwegen als "Lighttrail" soll endlich mit vorhandenen Mitteln aus europäischen Fördertöpfen umgesetzt werden. "Als Straßenbahn funktioniert das nicht", warnt Paul Zigan. "Dann müssten die Kommunen für das Defizit aufkommen."
+ Zum defizären Flughafen in Weeze wollen die Freien Wähler eine kreisweite Bürgerbefragung. Sollte sich eine Mehrheit der Bevölkerung für eine weitere Subventionierung aussprechen, "muss der Flughafen aktiv etwa als Logistikstandort vermarktet werden", so Vorsitzender Michael Heinricks. "Dann müssen wir richtig Gas geben."
+ Erkenntlich soll sich der Kreis Kleve auch gegenüber den Ehrenamtlichen zeigen. Udo Holtmann: "Jeweils am Internationalen Tag des Ehrenamtes sollte der Kreis Kleve Dankeschön sagen mit einem kleinen Präsent. Im Jahr 2014 könnten alle im Kreis Kleve ehrenamtlich Tätigen zum Eröffnungstag des Moyländer Weihnachtsmarktes eingeladen werden."
0
1 Kommentar
18.458
Willi Heuvens aus Kalkar | 13.05.2014 | 12:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.