Kraftsport: Marion Dietrich gestorben

Marion Dietrich zu Beginn der 90er in Aktion. Bei der Arbeit mit der Hantel sind Konzentration und Atemtechnik wichtig. Foto Archiv Jan-
  • Marion Dietrich zu Beginn der 90er in Aktion. Bei der Arbeit mit der Hantel sind Konzentration und Atemtechnik wichtig. Foto Archiv Jan-
  • hochgeladen von Lüner SV Fußball e.V.

Von Bernd Janning

Lünen. Die, weit über Lünen hinaus mit bekannteste Lüner Kraftsportlerin, Marion Dietrich (31. 1. 54 - 15. 9. 19) ist tot. In den 80er und 90er Jahren glänzte sie im Bankdrücken und Body-Building bei Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften. Sie starb jetzt nach längerer Krankheit.
Einst rauchte sie am Tag zwei Päckchen Zigaretten, nicht von der leichten Sorte. Damit machte sie damit Schluss. Ohne Qualmerei zeigte die Waage mehr Gewicht an. Nach der Geburt ihrer Tochter wollte sie mehr für ihren Körper tun, fing mit Sport an.

Sie griff, wie ihr Mann, Gewichtheber Frank Dietrich, zum Eisen, brach damit erfolgreich in eine Domäne ein, in der bisher fast nur Männer den Ton angaben: Body-Building und Kraftdreikampf.

Für den AC Goliath Mengede startend, zeigte sie mit 30 Jahren, dass sie schon zur Spitze im Dreikampf gehörte: Sie wurde in Langen bei Frankfurt Deutsche Meisterin, stellte in der Klasse bis 60 kg gleich drei deutsche Rekorde mit der Kniebeuge (150 kg), im Bankdrücken (82,5 kg) und in der Gesamtwertung (382,5 kg) auf. Die 150 kg in der dritten Disziplin, Kreuzbeuge waren bestens, aber kein neuer Rekord. Die ersten drei von mehr als zwei Dutzend. Ein Jahr später knackte sie mit 440 kg die alte Bestmarke von 410 kg: Europa-Rekord. Damals zählte sie damals zu den sieben stärksten Frauen der Welt.

Im Kraftdreikampf feierte sie mehrfach die Deutsche Meisterschaft. Bei den Europameisterschaften holte sie einmal einen zweiten und einmal einen dritten Platz. Der Kraftdreikampf setzt sich aus den Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben zusammen.

Die Lünerin glänzte auch 1990 bei der in Rüsselsheim ausgetragenen Weltmeisterschaft im Bankdrücken mit dem ersten Rang. Damals 36 Jahre jung, startete sie für das AC Powerteam Dortmund in der Klasse mit 75 kg und siegte mit 107,3 kg. In der Relativwertung war - das bewältigte Gewicht wird dabei in Relation zum Körpergewicht gepunktet - war Marion Dietrich die drittstärkste aller in zehn Klassen teilnehmenden Frauen.

Im Body-Building freute sie sich bei ihrer ersten Teilnahme bei einer Weltmeisterschaft 1991 im spanischen Sevilla über einen fünften Platz. Im Paarkampf - Paarposing - wurde sie zusammen mit dem Krefelder Jürgen Stickelbrock Zweite.

Autor:

Lüner SV Fußball e.V. aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.