Mario Plechaty mit FC Nordkirchen auf Rang eins

Mario Plechaty mit dem ehemaligen Dortmunder Profi Nuri Sahin. Foto Janning

Von Bernd Janning

Lünen. Sechs Jahre trainierte er die Fußballer des Lüner SV, stieg mit diesen von der Landes- in die Westfalenliga auf. Nach einem Jahr beim Westfalenligisten FC Iserlohn übernahm er den ambitionierten Bezirksligisten FC Nordkirchen 1926.

Die Rede ist von Mario Plechaty, der in seiner aktiven Zeit auch für den Bundesligisten Borussia Dortmund zum Einsatz kam, immer höherklassig kickte und auch für den Lüner SV in Westfalen- und Oberliga auflief.

Nach sechs Spieltagen führt er mit dem FCN mit fünf Siegen und einem Remis mit 16 Zählern die Tabelle an. Auf den Plätzen folgen mit15 Punkten der FC Roj und Mengede, wo Plechaty auch schon Trainer war.

Im letzten Heimspiel wurde der der BV Viktoria Kirchderne mit dem Ex-LSVer Mohamed Bouhadi 2:0 bezwungen. Bei RW Germania gewann das Team vom Nordkirchener Schloss 4:1. In Union Lüdinghausen und gegen den TuS Eichlinghofen gab es jeweils ein 1:0. Gegen Teutonia SuS Waltrop gab es einen 6:1-Heimsieg. Den Ehrentreffer für den Gast erzielte mit Marius Speker ein Ex-LSVer.

Für das gute Torverhältnis von 15:3 sind insbesondere zwei Mann zuständig: Daniel Krüger traf fünfmal, Marcel Stiepermann viermal.

Coach Plechaty ist in Nordkirchen nicht der einzige Mann mit LSV-Vergangenheit. Zu nennen sind hier sein Sohn Nico, Torwart Philipp Sandhowe und Lars Rustige.

Wo Licht ist, ist auch Schatten: So ein leichter am gestrigen Sonntag, als es beim Sechsten BG Schwerin mit dem 1:1 den ersten Punktverlust gab. Dieses rettete Marcel Stiepermann mit einem Last-Minute-Tor in der fünften Minute der Nachspielzeit.
Und ein dunklerer Schatten fällt im Kreispokal auf den FCN. Die erste Hürde beim B-Ligisten Centro Epanol Hiltrup wurde mit 9:0 locker genommen. Doch schon in der zweiten Runde kam beim Bezirksligisten TuS Freckenhorst mit 0:1 das Aus.

***
Nordkirchen schloss die letzte Saison mit Rang vier ab. In der Serie davor wurde mit einer Niederlage in einem Entscheidungsspiel der erstmalige Sprung in die Landesliga verpasst. Doch, was nicht ist, kann noch werden!

Autor:

Lüner SV Fußball e.V. aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen