Vortrag in Marl: Wirbelsäulenerkrankung, Knorpelschaden und Arthrose
Schmerzen in den Beinen

Dr. Marc Röllinghoff Foto: Schmidt
2Bilder

Schmerzen in den Beinen werden oft keine große Bedeutung beigemessen, dabei können sie ernsthafte Folgen nach sich ziehen. Vielfach kommen sie sogar vom Rücken, doch wie genau gelangen die Schmerzen vom Rücken in die Beine und was kann dagegen helfen? Die Privatdozenten Dr. Marc Röllinghoff aus dem Marien-Hospital Marl und Dr. Mike H. Baums aus dem St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten geben bei ihrem nächsten Patientenseminar zum Thema „Beinschmerz – was nun?“ Antworten auf diese und viele weitere Fragen.

Während des Patientenseminars am Mittwoch, 12. Dezember, im Café-Bistro des Marien-Hospitals in Marl, Hervester Straße 57, werden sie über Ursachen, Symptome, Diagnostik und Therapie aus Sicht ihrer verschiedenen Disziplinen referieren. So ist Dr. Röllinghoff Experte für Wirbelsäulenchirurgie und Dr. Baums Spezialist für Endoprothetik, also für den künstlichen Gelenkersatz, etwa beim Knie- oder Hüftgelenk.
Wann die Wirbelsäule für die Beinschmerzen verantwortlich ist, wird Röllinghoff im Rahmen seines Vortrags erklären. Der Chefarzt der Klinik für Chirurgie, Fachbereich Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie im Marler Krankenhaus zeigt, inwiefern Beinschmerz ein erstes Symptom einer Erkrankung der Wirbelsäule sein kann. „Fehlhaltungen, Blockaden der Wirbelkörper, Nervenwurzelentzündungen, aber auch bandscheibenbedingte Verengungen, Zysten an den Wirbelgelenken, Verknöcherungen, Brüche, Entzündungen und Abszesse können Auslöser für Beinschmerzen sein. Insbesondere die Lendenwirbelsäule ist häufig Ursache für Rücken- und Beinschmerzen“, so der Chefarzt.
Wie hingegen ein Knorpelschaden sowie Arthrose zu Beinschmerzen führen kann, verdeutlicht Baums, Chefarzt der Klinik für Chirurgie, Fachbereich Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie im Dorstener Krankenhaus. „Eine häufige Ursache von Beinschmerzen ist vor allem der Verschleiß, der oftmals Knie und Hüfte betrifft. Knorpelschäden im Knie oder Arthrose in den Hüften gelten regelrecht als Volkskrankheiten“, bestätigt der Chefarzt.
Um Anmeldung wird unter Tel. 02365/911-251 oder unter der E-Mail-Adresse marl.chirurgie@kkrn.de. www.kkrn.de gebeten.

Dr. Marc Röllinghoff Foto: Schmidt
Dr. Mike H. Baums  Foto: Schmidt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen