Nikolausmarkt ins Saarn zieht zigtausende Besucher an
131 Stände laden Freitag zum Bummeln ein

3Bilder

Zum 43. Mal lädt die Werbegemeinschaft Saarn am Freitag, 6. Dezember, zum Saarner Nikolausmarkt ins Dorf Saarn ein. Das Markttreiben mit insgesamt 131 Ständen beginnt an der Düsseldorfer Straße/Ecke Zur Alten Mühle — dort, wo früher die Sparkassen-Filiale war. Es endet am Klostermarkt/Kölner Straße. Thematisch sind die Stände voneinander abgeteilt. In dem einen Bereich finden sich die Aussteller mit Kunsthandwerk und weihnachtlicher Deko, in anderen Bereichen kann man sich mit Leckereien verwöhnen lassen. Von 12 bis 22 Uhr können die Besucher über den Markt bummeln.

Natürlich darf das Knoblauchbrot nicht fehlen, Gegrilltes wird ebenso obligatorisch angeboten wie Mandeln und süße Backwaren. Wer es ausgefallener liebt, kann den Wildeintopf der Kreisjägerschaft probieren oder Spezialitäten aus Italien, Spanien Frankreich oder Asien. Jagertee gibt es im Angebot und natürlich Glühwein in allen Varianten. Es ist übrigens von der Werbegemeinschaft erwünscht, dass sich die Besucher eigene Becher für den Glühwein mitbringen, um den anfallenden Müll zu verringern.

Viele Vereine sind gern gesehene Standbetreiber auf dem Saarner Nikolausmarkt, auch das macht den Charme des Marktes aus. Ob der Rotary-Club mit seiner beliebten Foto-Aktion mit riesigem Bilderrahmen, Gemeinden mit Selbstgebackenem oder Gebasteltes, Sportvereine, das Ledermuseum oder die Grüne Jugend - alle lassen sich etwas einfallen, um ihren Sand zu bestücken und Geld für gemeinnützige Zwecke zu einzunehmen. Die Kirchengemeinde wird wieder lautstark den „Klostertropfen“ anpreisen. Und auch der Nikolaus (Hermann-Josef Hüßelbeck, passend gewandet im Mantel und mit Mitra) kommt auf eine Stippvisite vorbei und verteilt Süßes an die Kinder.

Bei gutem Wetter rechnen die Organisatoren mit etwa 30.000 Marktbesuchern, die sich zwischen 12 und 22 Uhr entlang der Düsseldorfer Straße wohlfühlen möchten. Parkplätze sind in der näheren Umgebung kaum vorhanden. Empfehlenswert ist daher die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Vom Stadthallen-Parkplatz werden Pendel-Busse eingesetzt.

Umsteigen auf Busse

Wegen des Nikolausmarkts in Mülheim-Saarn wird die Düsseldorfer Straße teilweise gesperrt. Die Buslinie 134 wird umgeleitet, zwischen den (H) Alte Straße und (H) Klostermarkt. Und zwar, am Freitag, 6. Dezember, von Betriebsbeginn bis Betriebsende. In Richtung Am Biestenkamp wird die (H) Kahlenbergstraße aufgehoben. Die (H) Klostermarkt wird zur Taxi Bus Haltestelle auf der Kölner Straße verlegt. In Richtung Saalestraße entfällt die (H) Lehnerstraße ersatzlos. Der Halt an der Alte Straße wird vor die Rechtsabbiegespur zur Düsseldorfer Straße verlegt. Aufgrund des Zehn-Minuten-Taktes der Linie 133, werden keine E-Wagen ab Mülheim-Hauptbahnhof eingesetzt.

Autor:

Regina Tempel aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.