Deutsche Bahn sperrt in Osterferien die Strecke zwischen Duisburg und Essen - Baumaßnahmen an der neuen Thyssenbrücke sind ein wichtiger Grund

Um neben der alten Thyssenbrücke (Foto) in Mülheim-Styrum die neue fertigzustellen, muss die Strecke komplett gesperrt werden.
3Bilder
  • Um neben der alten Thyssenbrücke (Foto) in Mülheim-Styrum die neue fertigzustellen, muss die Strecke komplett gesperrt werden.
  • Foto: PR-Foto Köhring/AK
  • hochgeladen von Regina Tempel
Wo: Mülheim an der Ruhr, 45468 Mülheim an der Ruhr auf Karte anzeigen

Ein Baustellen-Marathon der Bahn sorgt dafür, dass Mülheim in den bevorstehenden Osterferien, aber auch in den diesjährigen Herbstferien nicht angefahren wird. Der gesamte Schienenverkehr zwischen Essen, Mülheim und Duisburg kommt in diesen Zeiträumen zum Erliegen.

Neben parallel laufenden Gleis-, Strecken- und Stellwerksarbeiten sind insbesondere die Baumaßnahmen an der Thyssenbrücke in Styrum Grund für die zu erwartenden erheblichen Einschränkungen. Durch unsere Stadt wird von Freitag, 23. März, 22.30 Uhr, bis einschließlich Montag, 9. April, vier Uhr morgens, kein einziger Zug fahren. Für „bestmöglichen Schienenersatzverkehr ist allerdings gesorgt“, verspricht Gerd Matschke von der DB Netz AG in einer Pressekonferenz, in der die Stadt Mülheim zudem die Bauarbeiten an der Thyssenbrücke erläuterte.

Zahlreiche Nahverkehrsverbindungen fallen aus

Im gesamten Zeitraum sind im Nahverkehr die Linien S 1, 2, 3 und 9, die Regionalverbindungen RE 1, 2, 6, 11, 42 sowie die RE 35 und 19 (Abelio) und RE 14 (NordWestBahn) von der Sperrung betroffen, was auch für die Mülheimer Pendler und „Umsteiger“ zu nachhaltigen Behinderungen führt. Matschke: „Wir bündeln verschiedene Maßnahmen, um die Einschränkungen zeitlich zu begrenzen.“

Neben den Bus- und Straßenbahnlinien fahren als weiteren Ersatz zwischen den Hauptbahnhöfen Essen und Duisburg tagsüber Express-SEV-Busse mit Zwischenhalt am Mülheimer Hbf im Zehn-Minuten-Takt. Abends von etwa 21 bis 24 Uhr sind die SEV-Busse im 15-Minuten-Takt unterwegs und nachts fahren die Busse dann durchgehend im 30-Minuten-Rhythmus.

Arbeiten an der neuen Thyssenbrücke starten

Die Stadt Mülheim, berichtet der verantwortliche städtische Projektleiter Ralf Grunert zu unserer Zeitung, beginnt in der mit der Bahn verabredeten Ostersperrpause mit dem Überbau der neuen Thyssenbrücke. „Insgesamt legen wir 62 Stahlträger auf und verbauen fast 2.000 Kubikmeter Stahlbeton.“ Dazu werden nach der Herstellung der Brückenwiderlager und Pfeilerscheiben mit einem Autokran die Brückenträger eingehoben. Anschießend werden unter anderem Faserzementplatten zwischen den Trägern verlegt, wodurch eine geschlossene Fläche zum Gleis entsteht. Danach wird die „Bewehrung“ eingebaut, wozu die Gleise mit Traggerüsten überbaut werden müssen. Erst nach Freigabe der neuen Thyssenbrücke werde die alte abgebaut, so Grunert.

Die neue Brücke wird wesentlich länger und breiter als die alte Brücke und wird über beidseitige Geh- und Radwege, drei Fahrbahnen und zwei Straßenbahngleise verfügen. Die Gesamtkosten der gemeinsamen Baumaßnahme von Stadt und Bahn betragen etwa 20,2 Millionen Euro.

Baumaßnahmen am HBf Mülheim werden beendet

In den Osterferien werden zudem weitere Baumaßnahmen im und am Mülheimer Hauptbahnhof beendet. Die Bahnsteigarbeiten an Gleis 5 werden abgeschlossen, Dabei werden neue Bahnsteigkanten eingesetzt, die Bahnsteigausstattung abgeschlossen und das Blindenleitsystem ausgebaut. An den Gleisen 1, 2 und 5, 6 beginnt auch die Modernisierung des Bahnsteigdaches. Insgesamt investieren das Land NRW und die Bahn gut 4,5 Millionen Euro in die Modernisierung des Hbf Mülheim. Darüber hinaus wird jetzt zeitgleich mit ersten Vorarbeiten an den Brücken zwischen Ruhr und Schifffahrtskanal zwischen Mülheim und Duisburg begonnen. Hier wird zunächst nach Kampfmitteln gesucht.

Wichtige Infos für Fahrkarteninhaber

Bei all' diesen Maßnahmen und den dadurch eintretenden Behinderungen im Bahnverkehr ist es für Fahrgäste wichtig, dass alle Tickets für die jeweils betroffene Fahrtstrecke auch für sämtliche Umleitungsstrecken gelten. Die Fahrplanänderungen sind bereits in den Online-Auskunftssystemen der Bahn enthalten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, einen Newsletter für einzelne Linien zu abonnieren.  Weitere Informationen gibt es ab 1. März bei der speziell eingerichteten DB-Hoitline für den Schienenersatzverkehr unter Tel. 0202 / 51562515 und dem kostenlosen BahnBau-Telefon unter 0800 5996655.

Eines blieb bei der Pressekonferenz unerwähnt. Durch das vollständige Erliegen des Bahnverkehrs dürfte es auch auf den Straßen in und um Mülheim zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen