Jasmin Wu zweifache Westdeutsche Titelträgerin - Badminton-Nachwuchsmeisterschaften in Oberhausen

Gold im Einzel und im Doppel für Jasmin Wu vom 1. BV Mülheim bei den Westdeutschen Meisterschaften des Badminton-Nachwuchses / Foto: privat
  • Gold im Einzel und im Doppel für Jasmin Wu vom 1. BV Mülheim bei den Westdeutschen Meisterschaften des Badminton-Nachwuchses / Foto: privat
  • hochgeladen von Wim Kölsch

Deutsche Meisterin war sie schon, Westdeutsche Meisterin aber noch nie. Bei den Titelkämpfen der Schüler und Jugend am 14. und 15. Januar in Oberhausen holte Jasmin Wu vom 1. BV Mülheim das Versäumte dafür gleich doppelt nach.

Zusammen mit ihrer Partnerin Janice Kaulitzky vom TV Refrath, mit der sie sich schon 2010 den deutschen Titel im Mädchendoppel der Altersklasse U15 sicherte, krönte die 16jährige Oberliga-spielerin ihre hervorragenden Leistungen nun in der U17-Konkurrenz. Die beiden setzten sich in einem spannenden Finale mit 21:12, 19:21 und 21:15 gegen Ann-Kathrin Neugebauer/Marie Schweitzer vom Ausrichter Spvgg. Sterkrade-Nord durch.

Die topgesetzte Mülheim-Refrather Paarung hatte nach einem Freilos in der 1. Runde Samira Hoppmanns/Kira Vorrink (SC Union Nettetal) mit 21:1, 21:8 und anschließend Anne Scheiber/Sophia Schneider (SG Dülken) ebenso klar mit 21:8, 21:9 bezwungen.

Im Endspiel des Mädcheneinzels schlug Jasmin ihre an Position eins geführte Dauerrivalin Linda Efler vom TV Emsdetten in zwei Sätzen mit 22:20 und 21:17. Dabei war die junge Mülheimerin ungewohnt nervös in den Wettbewerb gestartet, als sie in ihrer Auftaktpartie gegen Pauline Lux (TG Ahlen) den ersten Durchgang überraschend mit 19:21 abgab. Danach aber lief alles für Jasmin wie erhofft: 21:11 und 21:10 lauten die beiden nächsten Sätze zu ihren Gunsten. Im Viertelfinale gab es dann einen 21:14 und 21:12-Erfolg über Jaqueline Czekal (BC Herringen), und auch in der Vorschlussrunde ließ sich das BVM-Talent auf ihrem Weg zum Titelgewinn nicht stoppen. Mit 21:11 und 21:16 gab sie der Dülkenerin Anne Scheiber das Nachsehen.

Nach dieser tollen Vorstellung sollte Jasmin Wu sicherlich auch den Deutschen Meisterschaften, die vom 12. bis 14. Februar in Gera ausgetragen werden, optimistisch entgegenblicken.

Aus Sicht des 1. BV Mülheim gab es aber noch zwei weitere erfreuliche Ergebnisse: Ulrich Lin gewann mit seinem Partner Christoph Feld (TV Emsdetten) im Jungendoppel U17 die Bronzemedaille. Nach Siegen über Sebastian Bühring/Mergim Salihu (STC BW Solingen) und Tobias Isermann/Tobias Sander (BC Phönix Hövelhof) war die Runde der letzten Vier erreicht. Bei ihrer anschließenden 13:21 und 19:21-Niederlage gegen die favorisierten Yannik Wenk (STC BW Solingen)/Philipp Zieschang (TB Rheinhausen) zeigten die beiden „Erstjährigen“ erneut eine couragierte Leistung.

Hut ab aber vor allem auch vor Robin Maly an Seite von Timo Nitka (DJK Adler Osterfeld). Das ungesetzte Doppel lehrte in der Altersklasse U15 erst Fabian Hardt (BC Hohenlimburg)/Christopher Hennes (SG Dülken), Setzplatz sechs, mit 22:24, 21:15 und 21:10 und danach Daniel Hess (Spvgg Sterkrade-Nord)/Samuel Hsiao (TV Refrath), Setzplatz drei, mit 21:15 und 21:17 das Fürchten. Die 20:22 und 17:21-Niederlage im darauf folgenden Halbfinale gegen Felix Gunzer/Leo Kukat vom 1. BC Beuel fiel relativ knapp aus und war für die Überraschungsdritten aufgrund dieser bemerkenswerten Vorstellung leicht zu verschmerzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen