Statistik zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt
Der Ausbildungs- und Arbeitsmarkt im Juli

Der Ausbildungsmarkt in Oberhausen

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2020 meldeten sich 1.608 Bewerber/innen für Berufsausbildungsstellen (-1,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Im gleichen Zeitraum wurden insgesamt 1.091 freie Ausbildungsstellen gemeldet. Das entspricht einem Rückgang von 9,8 % zum Vorjahreszeitraum.
Aktuell gelten noch 579 Bewerber/innen als unversorgt (-7,1 % zu Juli 2020). Dem stehen 372 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber (-8,1 % zum Vorjahresmonat).

Unbesetzte Ausbildungsstellen gibt es noch in fast allen Bereichen. Zu den Top 10 gehören Verkäufer/in (40), Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk – Bäckerei (38), Kaufmann/-frau im Einzelhandel (35), Kaufmann/-frau – Büromanagement (13), Handelsfachwirt/in - Ausbil-dung (12), Maler/Lackierer - Gestaltung/Instandhaltung (11), Gebäudereiniger/in (10), Medizi-nische/r Fachangestellte/r (9), Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (9), Zerspanungsmecha-niker/in (7)

„Nun befinden wir uns im Endspurt – in der kommenden Woche starten viele Berufsausbildungen. Jugendliche, die jetzt noch auf der Suche sind, sollten sich dringend bei der Berufsberatung melden und nach freien Ausbildungsstellen fragen. Wichtig ist es dabei, sich mobil und flexibel zu zeigen. Oftmals gibt es den Wunschausbildungsplatz auch in den Nachbarstädten und für jeden Beruf gibt es auch passende Alternativen. Unter dem Motto ‚Sommer der Berufsausbildung‘ legen wir alles in die Waagschale und möchten auch noch in den kommenden Wochen Ausbildungssuchende und Ausbildungsangebote zusammenbringen. Denn der Ausbildungsstart August bzw. September ist nicht in Stein gemeißelt. Jugendliche können auch zu einem späteren Zeitpunkt noch einsteigen“, erläutert Jan Boesten, Bereichsleiter der Arbeitsagentur Oberhausen, und betont: „Noch gibt es viele freie Ausbildungsstellen. Wir unterstützen die Unternehmen gerne bei der zeitnahen Besetzung der Stellen!“

Kontakt zur Berufsberatung:
Telefonnummer: 0208 8506 112 (montags bis donnerstags von 9 - 16 Uhr und freitags von
9 - 14 Uhr)
Mail an: oberhausen.berufsberatung@arbeitsagentur.de

Kontakt zum Arbeitgeber-Service:
Telefonnummer: 0800 4 5555 20 (montags bis freitags von 08 - 18 Uhr)
Mail an: oberhausen.arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Der Arbeitsmarkt in Oberhausen

• Arbeitslosenzahl: 11.808 (+64 / +0,5 %)
• Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: -1.028 / -8,0 %
• Arbeitslosenquote (gegenüber Vormonat): 10,7 % (+0,1 %-Punkte)

„Im aktuellen Monat ist die Arbeitslosigkeit leicht gestiegen, so dass die Arbeitslosenquote nun 10,7 % beträgt. Dieser Anstieg ist im Juli durchaus üblich und lässt sich mit der Beendigung befristeter Arbeitsverhältnisse zur Jahresmitte erklären. Der Anstieg bei den jungen Arbeitslosen unter 25 Jahren ist ebenfalls saisontypisch. Nach Beendigung der Berufsausbildung melden sich einige Jugendliche zunächst arbeitslos, da sie von ihrem Ausbildungsbetrieb nicht oder nicht nahtlos übernom-men werden konnten. Mit Blick auf die Stellensituation und den Bedarf an ausgebildetem Personal bin ich aber optimistisch, dass diese jungen Menschen zeitnah eine neue Beschäftigung finden werden“, betont Jan Boesten, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit Oberhausen. „Positiv sehe ich im Juli die Stellenmeldungen der Betriebe. Mit 431 neuen Stellenangeboten befinden wir uns nun wieder auf dem Niveau von Juli 2019 – sogar noch etwas darüber. Dies zeigt, dass die Lockerungen den Betrieben zugutekommen und neues Personal dringend benötigt wird.“

Arbeitslosigkeit
Im aktuellen Berichtsmonat stieg die Arbeitslosigkeit in Oberhausen um 64 Personen auf 11.808. Im Jahresvergleich gab es einen Rückgang um 1.028 Arbeitslose (-8,0 %).
Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 10,7 % (+0,1 %-Punkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung (SGB III)
Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) waren im Juli 2.475 Perso-nen arbeitslos gemeldet, 33 Personen mehr als im Juni. Im Vergleich zu Juli des letzten Jahres gab es einen Rückgang um 646 Personen (-20,7 %).

Entwicklung in der Grundsicherung (SGB II)
Im Jobcenter Oberhausen wurden im Berichtsmonat 9.333 Arbeitslose gezählt, 31 mehr als im Vormonat und 382 weniger als im Juli 2020 (-3,9 %).

Jugendarbeitslosigkeit
956 junge Arbeitslose unter 25 Jahren im Juli bedeuten einen Anstieg von 82 Personen gegenüber Juni und einen Rückgang von 194 Personen gegenüber dem Vorjahr. Damit lag die Jugendarbeitslosenquote bei 9,2 % (+0,8 %-Punkte zum Vormonat).
Von den Jugendlichen befanden sich 315 Personen in der Betreuung des Rechtskreises SGB III (Arbeitslosenversicherung), 57 mehr als im Juni und 94 weniger als im Vorjah-resmonat. Beim Jobcenter Oberhausen waren 641 arbeitslose Jugendliche registriert, 25 mehr als im Vormonat und 100 weniger als im Juli 2020.

Langzeitarbeitslosigkeit
Mit aktuell 6.380 Personen hat die Zahl derjenigen, die bereits ein Jahr oder länger bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter arbeitslos gemeldet sind, gegenüber Juni um 31 Perso-nen zugenommen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es einen Anstieg von 634 Frauen und Männern.

Unterbeschäftigung
Die Unterbeschäftigung umfasste im Juli 15.644 Personen. Das waren 29 weniger als im Juni und 535 weniger als im Juli des letzten Jahres. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt aktuell 13,8 %. Im Rechtskreis des SGB III befanden sich in der Unterbeschäftigung 3.068 Personen, 23 mehr als im Juni und 603 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Die Unterbeschäftigung im Rechtskreis des SGB II hat gegenüber Juli 2020 um 68 Personen zugenommen und liegt aktuell bei 12.576 Personen.

Arbeitskräftenachfrage
Die Vermittler/innen des gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Ober-hausen und des Jobcenter Oberhausen haben im Berichtsmonat insgesamt 431 neue Stellen von den Unternehmen akquiriert, 55 mehr als im Juni und 135 mehr als im Vorjah-resmonat. Zum Stichtag standen 1.847 freie Stellen zur Verfügung, 14 mehr als im Vormonat und 187 mehr als im Juli 2020. Im Juli kamen die meisten freien Stellen aus dem Bereich Produktion und Fertigung (vor allem Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe), gefolgt von Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Recht und Verwaltung (vor allem Berufe in der Unternehmensführung und -organisation).

Kurzarbeit
Im Juli haben 12 Oberhausener Betriebe für potentiell 190 Beschäftigte Kurzarbeit ange-zeigt. Die Anzeigen auf Kurzarbeit haben damit weiterhin merklich abgenommen. Wie viele Unternehmen die Kurzarbeit dann tatsächlich in Anspruch nehmen, zeigt sich erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten. Demnach befanden sich im Januar 2021 in Oberhausen 847 Betriebe in Kurzarbeit mit insgesamt 5.735 betroffenen Beschäftigten.

Autor:

Agentur für Arbeit Oberhausen aus Oberhausen

Mülheimer Straße 36, 46045 Oberhausen
Webseite von Agentur für Arbeit Oberhausen
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen