Opfer kooperierte nicht:
Schlägerei in Ratingen gibt Polizei Rätsel auf

Die Polizei musste wegen einer Schlägerei am Trinsenturm in Ratingen ausrücken (Symbolbild).
  • Die Polizei musste wegen einer Schlägerei am Trinsenturm in Ratingen ausrücken (Symbolbild).
  • Foto: Polizei
  • hochgeladen von Martin Poche

Eine Schlägerei auf dem Spielplatz am Trinsenturm in Ratingen hat in der Nacht zu Samstag (18. Dezember 2021) zu einem größeren Polizeieinsatz geführt. Die Polizei leitete mehrere Strafverfahren ein und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 0.10 Uhr meldeten Anwohner Lärm, der auf eine Schlägerei hindeute, auf dem Gelände des Spielplatzes. Noch vor Eintreffen der eingesetzten Streifenwagenbesatzung hatte sich die Gruppe bereits in Richtung Minoritenstraße entfernt. Am Rathausvorplatz trafen die Beamten eine ca. zehnköpfige Gruppe junger Männer an, die zum Teil versuchten, sich einer Kontrolle zu entziehen.

Kleine Menge Cannabis

Bei dem Versuch stoppten die Beamten einen 16-jährigen Ratinger und stellten eine geringe Menge Cannabis bei ihm sicher. Sie leiteten ein Strafverfahren gegen den Jugendlichen ein.

Bei einem 29-jährigen Ratinger konnte eine frische Schürfwunde festgestellt werden, die jedoch nicht rettungsmedizinisch versorgt werden musste. Zeugen gaben an, dass der 29-Jährige zuvor auf dem Spielplatz geschlagen worden war.

Der Ratinger war stark alkoholisiert und verweigerte Angaben zum Sachverhalt. Er versuchte, sich gewaltsam der Kontrolle zu entziehen und leistete Widerstand gegen die eingesetzten Beamten. Zudem bedrohte er die Beamten massiv, so dass er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen wurde.

1,9 Promille

Die betroffenen Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen den 29-Jährigen wegen Widerstand und Bedrohung ein. Ein auf der Polizeiwache Mettmann durchgeführter Atemalkoholtest verlief mit 1,9 Promille (0,97 mg/l) positiv. Zur weiteren Beweisführung in dem Strafverfahren wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und auf der Polizeiwache Mettmann durchgeführt.

Hinsichtlich der körperlichen Auseinandersetzung leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ein. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Tatgeschehen tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Ratingen, Telefon 02102 / 9981 6210, in Verbindung zu setzen.

Autor:

Martin Poche aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.