Teil II der WAP-Reportageserie über Verschwörungstheorien und ihre Funktionsweisen
Querdenker, Corona-Leugner, Impfgegner und Hilde

 In Deutschland ist die Verschwörungstheoretikerszene sehr divergent.
  • In Deutschland ist die Verschwörungstheoretikerszene sehr divergent.
  • Foto: Foto: Sikora
  • hochgeladen von Nina Sikora

Weltweit hat die QAnon-Bewegung, die Gegenstand des ersten Teils der WAP-Reportageserie über Verschwörungstheorien und ihre Funktionsweisen ist, Millionen Anhänger. Verschwörungstheoretiker sind auf dem Vormarsch, so scheint es. Auch hierzulande.

von Nina Sikora

Mittlerweile seit drei Wochen beobachte ich die selbst ernannten Revolutionäre, habe den Lieblingsnachrichtendienst der Verschwörungstheoretiker abonniert und setzte mich mit der Szene auseinander. Schon bei der QAnon-Bewegung ist mir aufgefallen, wie schwer es manchmal ist, Wahrheit und Lüge zu trennen. Und es wird nicht einfacher, wie ich noch feststellen werde.


Hier klicken für Teil I der Serie


Die deutsche Verschwörungstheoretikerbewegung, das merke ich schnell, ist wesentlich aktiver und das nicht nur in den sozialen Netzwerken. Die Querdenker stecken oft hinter den großen und kleinen Corona-Demonstrationen in ganz Deutschland wie in Berlin, Stuttgart oder aber in den Städten um die Ecke wie beispielsweise in Bochum am 9. Januar. Neben der mittlerweile bekannten Stuttgarter Initiative "Querdenken 711" bilden sich immer mehr regionale Gruppen. Bei einem der Nachrichtendienste stoße ich auf die Gruppen "Querdenken 234" aus Bochum und "Querdenken 201" aus Essen.

Querdenker und radikale Verschwörer

Querdenken, also über den Tellerrand und hinter Fassaden schauen, ist an sich ja nicht schlechtes und hat geschichtlich gesehen schon großes bewirkt, aber in den "Querdenker"-Foren und -Chats schießen viele - nach meinem Empfinden - weit über das Ziel hinaus. Klar, nicht jeder Impfgegner ist ein Corona-Leugner, nicht jeder der die Coronamaßnahmen hinterfragt ein patriotischer Radikaler und sowieso sind nicht alle Demonstranten, die wegen der Corona-Politik auf die Straße gehen, rechtsradikale Verschwörer. Aber in den Querdenker-Gruppen finde ich eben auch oft jene Radikalen. Die Querdenker sind also keine homogene Gruppe und nicht unbedingt mit Verschwörungstheoretikern gleichzusetzen. Eigentlich handelt es sich unter anderem um Verschwörungstheoretiker, Systemkritiker, Impfgegner, Coronaleugner, Esoteriker, Rechtsextremisten und Co., deren Gemeinsamkeit das Thema "Corona-Pandemie" ist. Tatsächlich ist es nicht wirklich korrekt, bei den Verschwörungstheoretikern in Deutschland im Allgemeinen von den Querdenkern zu sprechen - diese sind nur ein Teil davon. Eine Abgrenzung der Begrifflichkeiten ist allerdings durch die Vermischung und Vernetzung der einzelnen Gruppen untereinander nicht mehr wirklich möglich.

Gemeinsam mit der QAnon-Bewegung haben die Verschwörungstheorien in Deutschland jedenfalls, dass auch hier viele glauben, dass eine Elite die Weltherrschaft an sich reißen will und die Pandemie eine Lüge ist. Bill Gates ist einer der ausgemachten Feinde, aber auch Angela Merkel. "Du befindest dich mitten im Weltkrieg!", heißt es da von prominenten Sprechern der Szene, wie dem bekannten Vegan-Koch. Vor der drohenden Diktatur und Unterdrückung müsse man sich wehren. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder mit seinen harten Corona-Maßnahmen wird nicht selten als "Södolf" bezeichnet - eine Anspielung auf Adolf Hitler. Systematisch würde das Volk gefügig gemacht durch Psychoterror und durch die Lügenmedien, Einschränkung von Rechten, Implantieren von Nano-Chips, Spaltung und unter anderem ist von genetischer Veränderung bzw. Sterilisation durch die sogenannte "Genspritze" die Rede. Gemeint ist die Corona-Impfung. "Sie wollen den Konflikt untereinander, sie wollen den Bürgerkrieg! Wenn sie keinen Terror erhalten, inszenieren sie ihn bald!", lese ich unter anderem. Auf mich wirkt das alles sehr bedrohlich.

Jeder ist ein potenzieller Feind

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass hier in wirklich allem und jeden der "Feind" gesehen wird. Einer der weiteren ausgemachten Feinde: die Juden. Ganz klar sind hier auch einige rechtsgerichtete Parolen zu lesen und Personen mit extremem Gedankengut in den Foren unterwegs. Doch das ist eben auch wieder nur ein Teil der Bewegung.
Es ist eine bunte Mischung von Menschen in den Foren und Chats und genau dieses Bild spiegelt sich bei den Corona- oder Querdenker-Demonstrationen wider: Da stehen Rechtsextremisten, Reichsbürger, Revolutionäre, Esoteriker, Corona-Leugner, Weltenretter und Systemkritiker neben Heinz und Hilde - der Familie von nebenan, denen die aktuelle Pandemie-Situation einfach Angst macht, die offenen Fragen haben oder nicht mit allen Entscheidungen unserer Regierung einverstanden sind und ihrem Unmut kundtun wollen. Das ist ihr gutes Recht. Die Gefahr besteht nur darin, mit dem immer radikaler werdenden Teil der Bewegung in einen Topf geschmissen zu werden. Und gerade der Umstand, dass die Verschwörungstheorien leichte Antworten in schweren Zeiten bieten, kann dafür sorgen, dass sich manche tiefer darin verstricken.
Die Sekten-Info NRW warnt unter anderem: "Der Glaube an Verschwörungstheorien birgt Konflikte, die das direkte Umfeld des Menschen, aber auch die ganze Gesellschaft betreffen können. Der daraus entstehende Missionierungsdrang setzt das soziale Umfeld unter Druck. Es entstehen Misstrauen oder Ablehnung gegenüber Politik, Behörden oder bestimmten Personengruppen. Die Gesellschaft wird durch Vorurteile, aber auch Antisemitismus und Rassismus gespalten. Spitzt sich die Lage zu, kann es zu Abkapslung, Gewalt und Extremismus führen." Als ich diese Zeilen lese, gerate ich ins Grübeln. Ist es das, was aktuell schon in Deutschland zu spüren ist? Menschen wie Heinz und Hilde von nebenan, die beispielsweise die Impfung ablehnen, werden oft - häufig ohne die Gründe zu hinterfragen - als asozial oder Corona-Leugner angesehen und mit Verschwörungstheoretikern in einen Topf geworfen.

Anfällig durch Angst und Unsicherheit

Die Gesellschaft spaltet sich im Verlauf dieser Pandemie immer mehr in diejenigen, die der Regierung vertrauen und denjenigen, welche die Regierung kritisieren. Viele Menschen sind aktuell wegen der Pandemie verunsichert und haben offenen Fragen. "Wer Angst und Unsicherheit verspürt, der ist anfällig für Verschwörungstheorien", schreibt die Sekten-Info NRW dazu. Das ist wohl einer der Gründe, warum die Verschwörungstheoretiker und ihre Behauptungen aktuell solch eine Anziehungskraft haben. Das einzige Mittel zur Prävention: Aufklärung und ein offener Diskurs.

Lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben in Teil III der Reportage-Serie unter anderem mehr über die Funktionsweisen von Verschwörungstheorien und wie man Falschaussagen entlarvt.

Autor:

Nina Sikora aus Essen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen