Abwanderung

Beiträge zum Thema Abwanderung

Ratgeber

Bürgerreporterschwund
Man trifft sich auf MY Heimat

 WAR DAS SO GEPLANT???Habe mich dort auch angemeldet und finde meine  verschollenen Kontakte da wieder. MY HEIMAT ist der alte LK mit seinen Funktionen.. dem gewohnten Bild...dem Folgen  und den PN. Ich bezweifle daß Das im Sinne der Entwickler des Neuen LK ist.. Zu spät...zu Viele sind dort... Ich werde hier ausharren und schauen was wird...Und ich werde doch meinen Löwe hier nicht allein lassen..:-) ABER auf MY Heimat gehe ich..um meine alten Kontakte zu treffen..und zu...

  • Essen-Steele
  • 17.11.18
  •  41
Politik

Schwerte: Kritik an Dortmunder Möbelhaus-Plänen aus dem Rathaus

Auf großes Unbehagen stoßen im Schwerter Rathaus die Pläne der Stadt Dortmund, wonach dort zwei große neue Möbelhäuser entstehen sollen. „Die Stadt Schwerte wird sich damit nicht abfinden, weil sie dem hiesigen Handel großen Schaden zufügen werden“, erklärte der für Stadtplanung zuständige Fachbereichsleiter Adrian Mork jetzt, nach Bekanntwerden der Pläne in der Nachbarstadt. „Die regionale Entwicklung muss im regionalen Konsens erfolgen und nicht im Alleingang einzelner Großstädte, und das...

  • Schwerte
  • 11.01.18
Politik

Appell betreffend die De-Industriealisierung Deutschland

Die Politik beschäftigt sich in den letzten Jahren überwiegend mit Maßnahmen, die die produktive industrielle Wirtschaft schädigen, zugleich der unproduktiven Finanzwirtschaft Vorteile verschaffen. 97 Prozent unseres Lebensstandards werden in industrieller Aktivität erwirtschaftet, d.h. letztlich durch Verbrennung von Kohle, Gas und Öl. Dies zeigt welche Bedrohung von der Politik für den Lebensstandard der Bevölkerung ausgeht. Gleichzeitig wird die Bevölkerung von den Medien massiv auf...

  • Bochum
  • 09.08.15
  •  9
  •  2
Politik
Ödnis - Hochstraße, Wattenscheid

Entwicklung der Stadtviertel ohne klares Konzept

Das Stadtentwicklungsprogramm für Wattenscheid ist einen Schritt weiter. Jetzt liegt ein Gutachten und Handlungskonzept vor, das die Lage aufzeigt und Maßnahmen vorschlägt, wie eine positive Stadtentwicklung wieder in Gang gesetzt werden kann (Gutachten und Handlungskonzept). Ernüchternder Ist-Zustand Die Analyse des Zustandes von Wattenscheid ist ernüchternd. Die Eigentümer investieren nicht mehr in die Wohngebäude, Leerstände in der Innenstadt prägen das Bild. Überdimensionierte...

  • Bochum
  • 31.01.15
  •  2
  •  2
Überregionales

Ein doch gewaltiger Aderlass

Auch so mancher Gladbecker schimpft oft über die deutsche Bürokratie. Eine Bürokratie, die gerne den Status in Anspruch nimmt, nahezu unfehlbar zu sein. Und nun das: Die jüngste Volkszählung hat ergeben, dass in Deutschland deutlich weniger Menschen als bislang geglaubt leben. Gladbeck macht da keine Ausnahme, denn die Einwohnerzahl sank - sozusagen über Nacht - von bislang (geschätzten) 75.246 Menschen auf 74.045 Personen. Prozentual gesehen hat Gladbeck mal eben 1,6 Prozent seiner Bürger...

  • Gladbeck
  • 05.06.13
Politik
Bevölkerungsrückgang und Überalterung sind hohe Herausforderungen, denen die Stadt  gewachsen sein muss  (von links): Planungsdezernent Karlheinz Friedrichs sowie Jördis Döll und Volker Bleikamp (beide Fachbereich Stadtentwicklung). WB-Foto: Erler

Apotheke statt Grundschule

„Da werden Schulen wunderschön renoviert mit Mitteln aus dem Konjunkturprogramm und plötzlich stellt man fest: Sie stehen am falschen Platz und haben zuwenig Schüler“, stimmt OB Horst Schiereck auf das Thema ein. „Oder es wird ein neuer Sportplatz eröffnet in einer Gegend, in der es nur wenige Vereine und wenige Kinder gibt.“ So solle es natürlich nicht sein, betont der Oberbürgermeister und hat auch gleich ein neues Instrument zur Hand, mit dessen Hilfe die Infrastruktur der Stadt vor dem...

  • Herne
  • 18.09.12
Politik

Es wird höchste Zeit

Die Revier-Kommunen, sonst eher in Eifersüchteleien und Eitelkeiten verfangen, haben sich verbündet, um unter anderem etwas gegen den gravierenden Fachkräftemangel in der Region zu tun, der schon in wenigen Jahren zu massiven personellen Engpässen in den Stadtverwaltungen, aber ebenso in der Wirtschaft führen könnte. Herne hat sich diesem Kreis jetzt angeschlossen, und das ist gut so. „Wir wollen beitragen und von den anderen Städten profitieren“, gibt OB Horst Schiereck zu verstehen. Jetzt...

  • Herne
  • 27.03.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.