Bullemie

Beiträge zum Thema Bullemie

Ratgeber

Im Netz informieren
„Netzwerk Essstörungen“ mit neuen Hilfsangeboten: Stadt Hagen und Arbeiterwohlfahrt informieren

Schnell und einfach im Internet an Hilfsangebote gelangen – diesen Service bietet ab sofort das „Netzwerk Essstörungen“, an dem unter anderem die Stadt Hagen und die Arbeiterwohlfahrt (AWO) beteiligt sind. Menschen, die an einer Essstörung leiden, können sich auf der Seite www.awo-ha-mk.de/Netzwerk-Essstoerungen-Hagen über die verschiedenen Formen der Krankheit informieren und dabei direkt Hilfe finden. Das Netzwerk Essstörungen besteht seit zwei Jahren und dient der Zusammenführung...

  • Hagen
  • 27.04.19
Ratgeber
Eine Abiturklasse des Käthe- Kollwitz-Kollegs im Bereich Gesundheitswesen nahm an einer Führung durch die Ausstellung teil.

„Klang meines Körpers“ - Essstörungen bei Jugendlichen

Interaktive Ausstellung zum Thema Essstörungen will Schüler, Eltern und Lehrer aufklären. Zu dick? Zu dünn? Was ist eigentlich normal? Die interaktive Ausstellung „Klang meines Körpers“ beschäftigt sich mit dem Thema „Essstörungen“ und klärt Schüler, Eltern und Pädagogen noch bis zum 15. September in den Räumen der Evangelischen Jugendbildungsstätte, Bergstraße 121, über das Tabuthema und die verschiedenen Krankheitsbilder auf. Für den Besuch der Ausstellung können sich interessierte...

  • Hagen
  • 08.09.17
Ratgeber
Gesunde Ernährung ist wichtig. Doch was passiert, wenn das Essen zum Problem wird? Maria Peeters von der Beratungsstelle Impuls bietet Lösungsansätze an.

Problemfall „Essen“

„Wenn das Essen zum Problem geworden ist und die Gedanken dauernd ums Gewicht, verbotene Lebensmittel, Schuldgefühle und Selbstwertverlust kreisen, dann wird es Zeit, etwas zur Vorbeugung einer chronischen Essstörung zu tun.“ Christian Schmithuysen Maria Peeters weiß, wovon sie spricht. Seit zwölf Jahren arbeitet die Diplom Pädagogin als Beraterin für die Frauenberatungsstelle Impuls in Goch. Und während dieser Zeit hat sie bereits einiges erlebt. „Vor allem die Mädchen ringen um ihre...

  • Goch
  • 19.08.15
  •  1
Überregionales
Aktuell ist die Schau "Klang meines Körpers wieder im Henßler-Haus zu sehen. 2013 besuchten sie Realschüler.

"Klang meines Körpers" zeigt: Immer mehr essgestört

Auf Initiative des Netzwerkes Essstörungen ist für Schulklassen bereits zum dritten Mal die Ausstellung „Klang meines Körpers“ im Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Straße 33-37, zu sehen. Vom 20. bis 24. April geht es im Schülercafé um Magersucht, Bulimie und Esssucht. Essstörungen haben in den letzten Jahren zugenommen. Experten gehen davon aus, dass inzwischen fast jeder fünfte Jugendliche typische Symptome aufweist. Essstörungen sind längst nicht mehr nur ein fachmedizinisches...

  • Dortmund-City
  • 14.04.15
Ratgeber
Albrecht-Dürer Realschüler sind die ersten, die sich Ausstellung „Klang meines Körpers“ im Henßler-Haus ansehen.
2 Bilder

1000 Mädchen sind magersüchtig

Ab sofort bis zum 1. März wird die Ausstellung „Klang meines Körpers“ im Fritz-Henßler-Haus an der Geschwister-Scholl-Straße 33-37, präsentiert. Es geht um das Thema Essstörungen – also Magersucht, Bulimie und Esssucht. Dortmunder Schulen haben hier die Gelegenheit, sich intensiv mit dieser Problematik auseinanderzusetzen. Sie werden von fachlich geschulten Begleitern betreut. Die Ausstellung zielt darauf ab, Essstörungen vorzubeugen und möchte Jugendlichen ab 14 Jahren und Pädagogen...

  • Dortmund-City
  • 19.02.13
  •  1
Überregionales
Kinder, wie dieses beim Gourmet-Fest auf dem Friedensplatz, haben ein ganz natürliches Essverhalten. Doch bei manchen Jugendlichen entwickeln sich Essstörungen, die gefährlich werden können.

1000 Mädchen leiden an Magersucht

Vom 18. Februar bis zum 1. März wird die Ausstellung „Klang meines Körpers“ im Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Straße 33-37, präsentiert. Es geht um das Thema Essstörungen – also Magersucht, Bulimie und Esssucht. Dortmunder Schulen haben hier die Gelegenheit, sich intensiv mit dieser Problematik auseinanderzusetzen. Sie werden von fachlich geschulten Begleitern betreut. Die Ausstellung zielt darauf ab, Essstörungen vorzubeugen und möchte Jugendlichen ab 14 Jahren und Pädagogen...

  • Dortmund-City
  • 15.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.