drk-blutspendedienst

Beiträge zum Thema drk-blutspendedienst

LK-Gemeinschaft
60 Mitarbeiter des CKU West folgten dem Aufruf, Blut zu spenden. Für 20 Spender war es eine Premiere.

CKU: Ein Drittel der Blutspender ließen sich zum ersten Mal "anzapfen"
Große Resonanz auf Blutspende-Termin im Christlichen Klinikum Unna West

Blutspenden sind in Corona-Zeiten wichtiger denn je. Umso mehr freut sich das Christliche Klinikum Unna über die große Resonanz unter den Mitarbeitenden auf den hausinternen Blutspende-Termin im CKU West. 60 Kollegen ließen sich "anzapfen", davon 20 zum ersten Mal in ihrem Leben. 34 Mitarbeitende waren Mehrfachspender, darunter auch zahlreiche, die sich nach Jahren der Pause wieder als Spender zur Verfügung stellten. "Natürlich lief der Blutspendetermin des DRK-Blutspendedienstes West unter den...

  • Unna
  • 10.11.20
Blaulicht
Die Coronakrise bringt das System des Blutspendedienstes West arg ins Wanken.

DRK-Blutspendedienst
Öffentliche Blutspendetermine müssen angenommen werden: Große Herausforderungen trotz Lockerungen

Der DRK-Blutspendedienst West steht in Zeiten der Lockerungen vor einer großen Herausforderung. Einerseits steigt der Bedarf an Blutpräparaten momentan stark an – andererseits kann der DRK-Blutspendedienst den Bedarf kaum decken, weil noch sehr viele Blutspendetermine durch Corona entfallen und nicht durchgeführt werden können. Es gibt nur einen Ausweg: Die öffentlichen Blutspendetermine müssen unbedingt angenommen werden. Nachdem sich der Blutspendedienst des DRK zu Beginn der Coronapandemie...

  • Hagen
  • 23.05.20
Ratgeber

Gocher Wochenblatt verrät
Corona beschert dem DRK viele Freunde

Thorsten Hemmers aus Uedem hat gut lachen: Ausgerechnet die Corona-Pandemie beschert dem DRK enormen Zulauf bei den Blutspendeterminen, sagt der Referent vom DRK-Blutspendedienst West, der auch die Termine im Kreis Kleve koordiniert. Warum gerade jetzt viele Erstspender gezählt werden können und warum viele Spender, die schon lange nicht mehr dabei sind, plötzlich wieder aktiv mitmachen, lesen Sie nur im Gocher Wochenblatt am Samstag. In unserem Bericht wirbt der Uedemer auch für ein neues...

  • Gocher Wochenblatt
  • 29.04.20
  • 1
Überregionales
Sarah Matern aus Oer-Erkenschwick hat Stammzellen bein der Stefan-Morsch-Stiftung gespendet. Foto: Stefan-Morsch-Stiftung
2 Bilder

Leukämie: DRK-Blutspenderin Sarah kann zwei Mal Leben retten

Stammzellen spenden – für Sarah Matern eine Selbstverständlichkeit. „Das ist heute doch so normal wie Blutspenden“, meint die Studentin aus Oer-Erkenschwick (Kreis Recklinghausen) in Westfalen und will den Ehrentitel „Stille Heldin“ für sich nicht gelten lassen. Für die „gute Sache“ überwindet sie ihre Ängste – und ihre „unglaubliche Spritzen-Phobie“. 11 000 Menschen in Deutschland erkranken jedes Jahr neu an Leukämie. Oft bedeutet eine Stammzellspende für sie die letzte Hoffnung auf Leben. Die...

  • Haltern
  • 29.02.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.