Alles zum Thema Gesicht einer Flucht

Beiträge zum Thema Gesicht einer Flucht

Politik

Mit Steinmeier auf Schloss Bellevue

Gerburgis Sommer staunte nicht schlecht als vor vier Wochen eine Einladung an sie ins Haus flatterte. Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte die Halterner Autorin persönlich zum Bürgerfest in das Schloß Bellevue eingeladen. Auch das Ehepaar Bleß (Elena Bleß-Stiftung - Förderung von Auslandspraktika für SchülerInnen und Schüleraustausch) aus Haltern hatte eine Einladung erhalten. Wie sie zu der Ehre gekommen war, konnte sich Gerburgis Sommer anfangs gar nicht erklären. Sie...

  • Haltern
  • 10.09.18
Überregionales
"Im Iran darf man nicht sagen, dass man Christ ist. Auch über Politik darf man nicht laut reden", berichtet Omid.

"Ich hatte alles – nur keine Zukunft mehr"

Christsein? In die Kirche gehen? Für uns in Deutschland ist das selbstverständlich. Dass es im Iran anders ist, bekam Omid am eigenen Leib zu spüren. Im Asylkreis-Projekt "Schau mich an - Gesicht einer Flucht" erzählt der 28-jährige von der Gefahr in seinem Heimatland und seinem Start in Haltern am See. Im Iran sind fast alle Menschen Muslime. Ich bin aber Christ. Wenn Du im Iran sagst, dass Du Christ bist, dann bist Du tot oder musst für immer ins Gefängnis. Ich musste lügen und sagen, dass...

  • Haltern
  • 16.04.18
  •  1
Überregionales
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Asylrecht macht eine Familienzusammenführung schwierig

Rhaman aus Afghanistan erzählt über seine Flucht Haltern. Viele Mitbürger kennen Geflüchtete nur als "die Flüchtlinge", fremd und anonym. Für den Asylkreis Haltern am See hat die Flucht inzwischen viele sehr unterschiedliche Gesichter bekommen. In dieser Serie stellen wir einige vor. Rhaman, 23 Jahre aus Afghanistan, hat bereits zweimal fliehen müssen. Die Wohnsitzauflage des Asylrechts verhindert, dass er zu seinen Familienangehörigen nach Lippstadt ziehen kann. "Ich bin im Iran...

  • Haltern
  • 10.11.17
Überregionales
Bischof Felix Genn freute sich, den diesjährigen ersten Preis an Gerburgis Sommer vergeben zu können.

Gerburgis Sommer erhält Ehrenamtspreis des Bistums Münster

Das Ehrenamt hat viele Gesichter. Ohne den selbstlosen Einsatz vieler engagierter Mitbürger könnte heute der Bedarf an Mitarbeitern im sozialen Bereich kaum noch abgedeckt werden. Das betrifft in besonderem Maße auch die Integration von Flüchtlingen. Die Halterner Journalistin Gerburgis Sommer hat mit einem ganz besonderen Projekt dazu beigetragen. Zusammen mit Mitstreitern aus dem Asylkreis der Stadt und Geflüchteten stellte sie eine Ausstellung ganz besonderer Art auf die Beine. Jennifer...

  • Haltern
  • 27.06.17
Überregionales
Fast auf den Tag genau vor 72 Jahren wurde Adolf mit seiner  Familie aus Ostpreußen vertrieben. Foto: Privat

Schau mich an ­­­- Gesicht einer Flucht: Vor 72 Jahren aus Ostpreußen vertrieben

Angesichts der aktuellen Flüchtlingssituation erinnern sich auch Deutsche an den Zweiten Weltkrieg. 1945 suchten etwa 14 Millionen Flüchtlinge und Vertriebene eine neue Heimat. Fast auf den Tag genau vor 72 Jahren wurde Adolfs Familie aus Ostpreußen vertrieben. Dieses Erlebnis, die Not und die Schwierigkeiten des Neuanfangs machten ihn für die Situation der Spätaussiedler in den 90er Jahren empfänglich. Der heute 86jährige half, wo immer er konnte. Die Erlebnisse der deutschen Teilnehmer...

  • Haltern
  • 16.01.17
Überregionales
Rohullah (30 Jahre) flüchtete aus Afghanistan. Foto: Fotostudio Augenblick

Schau mich an - Gesicht einer Flucht

Haltern. Viele Mitbürger kennen Geflüchtete nur als "die Flüchtlinge", fremd und anonym. Für den Asylkreis Haltern am See hat die Flucht inzwischen viele sehr unterschiedliche Gesichter bekommen. In dieser Serie stellen wir einige vor. Rohullah (30 Jahre) war am Tag des Interviews in großer Sorge um seine kranke Mutter. In der Nacht erhielt er die Nachricht von ihrem Tod, gestorben in Kabul, Afghanistan. "Ich kann nicht zurück nach Afghanistan. Dann würden mich die Taliban umbringen. Meinen...

  • Haltern
  • 02.01.17